Darum geht’s

Das im Video ist Katerforscher Schmidt. Ok, den Titel hat ihm der SonntagsBlick angedreht. Den Kater hat Pedro aber tatsächlich wissenschaftlich erforscht. Aber warum gibt es eigentlich gegen jedes klitzekleine Mimimi ein Mittelchen und nichts gegen den Vorschlaghammer-Kater am nächsten Tag? Hat sich Pedro schon während seines ETH Pharmazie-Studiums gefragt und dann 6 Jahre lang geforscht und entwickelt. Das Resultat: KAEX basic.

Und was ist KAEX basic?

KAEX basic ist ein Nahrungsergänzungsmittel mit 25 natürlichen Inhaltsstoffen und wird nach ein paar Bier, Gläsern Wein oder Drinks in Wasser aufgelöst eingenommen. Und zwar bevor du ins Bett gehst und der Alkoholmetabolismus deinen Körper über Nacht auszulaugen beginnt. Und nochmals morgens vor deinem wichtigen Was-auch-immer-du-zu-tun-hast. KAEX basic unterstützt bei der Normalisierung der vom Alkohol betroffenen Organe und Bioprozesse und schützt vor gewissen giftigen Vorgängen des Alkoholmetabolismus. Schon nach kurzer Zeit hat sich KAEX basic herumgesprochen. Es wird offiziell von Gesundheitsfachpersonen (Apotheker, Drogisten) empfohlen und ist schweizweit (und in Lichtenstein) in Apotheken sowie Drogerien erhältlich.

Und warum brauchen wir deine Unterstützung?

Erst das Firmenweihnachtsessen mit Ivo aus der Buchhaltung als DJ. Dann am 24. Dezember zu Mama und am 25. zu Oma (so viel Familie hält man nur mit Alkohol aus). Und dann schliesslich noch Silvester. Und das Schlimmste am ganzen? Wir haben bald kein KAEX basic mehr!

Wir haben KAEX basic im September 2017 im kleinen Rahmen gelauncht und wurden von der grossen Nachfrage überrascht. Der Erfolg spricht für das Produkt. Gleichzeitig wird er uns auch zum Verhängnis: wir müssen nachproduzieren. Um dies so schnell wie möglich tun zu können und den Dezember zu retten, brauchen wir deine Hilfe!

Wer wir sind? Nach einigen Jahren Berufserfahrung in der Pharmaindustrie hat Pedro im Januar 2016 die ppsph. GmbH gegründet. Nachdem er merken musste, dass nicht mal sein Vater sich den Namen merken konnte, kürzte er den Firmennamen auf ph. Ltd. Bei der Erstellung des Businessplans holte er sich Hilfe bei seiner Schwester Patricia, die im Herbst 2016 dann offiziell die Leitung der Kommunikation übernahm. Im Mai 2017 sammelten sie bei Freunden einen überschaubaren Geldbetrag für eine Produktlancierung im kleinen Rahmen. Nebst der Deckung der Produktionskosten, die bei der kleinen Menge aber kaum profitabel ist, konnte auch Carlo, der soeben die Kunsthochschule in Luzern absolviert hatte, für einen ausbeutenden Praktikantenlohn engagiert werden (hey, wir sind ein Startup! Pedro und Patricia bekommen zu diesem Zeitpunkt noch gar keinen Lohn!). Carlo illustriert die KAEX-Videos, die auf Instagram und Facebook geladen werden. Das Ziel der kleinen Produktlancierung wurde mehr als übertroffen: KAEX hat sich bei Konsumenten, Apotheker und Drogisten herumgesprochen und die Leute wollen offensichtlich mehr! Mit den CHF 30’000 kann nun zum ersten Mal eine grössere Menge produziert werden, die dann auch im genügenden Rahmen Profit abschlägt, so dass KAEX auch in Zukunft weiter existieren kann.

Picture 385230d2 bcac 47a5 b9f9 93da40278207Picture e73cfe89 8066 4699 8086 5c75d6d5efb6Picture 30314ab4 a664 48b3 9b0f cdebc9f00a5fPicture 001ff584 caa3 493d 8f34 72198d2bfafdPicture 1cc2acf7 f41e 4d69 9180 17192a0e8349Picture 114b25ec 272b 46c3 931f 038eb8e5c1f8