«Abgetaucht – der versunkene Hafen» von Horgen ist ein Ausstellungsprojekt, das dich mitnimmt auf eine interaktive Reise unter die Wasseroberfläche des Zürichsees.
Mit deiner Hilfe machen wir Museum!

CHF 18’310

114% of CHF 16’000

114 %
This is how it worksä

The «all or nothing» principle applies: The project only receives the funds if the funding target is reached or exceeded.

111 backers

Successfully concluded on 15/10/2022

Darum geht’s

In der Sonderausstellung «Abgetaucht – der versunkene Hafen von Horgen» erzählen wir die spannende Geschichte des Hafens von Horgen.

Gemeinsam mit der Tauchgruppe 7Oceans und drei Studentinnen der ZHdK tauchen wir ein in den Zürichsee, gehen einem Unglück auf den Grund und rekonstruieren, was sich 1875 am Seeufer von Horgen abspielte.

Wir zeigen auf, warum Horgen einst eine wichtige Handelsstation war, wie die Eisenbahn den Hafen kurzerhand im Zürichsee verschwinden liess und gewähren einzigartige Einblicke unter Wasser.

Um dieses spannende, interdisziplinäre Projekt zu realisieren, brauchen wir deine Hilfe! Wir suchen Unterstützer*innen wie dich, die unserem Enthusiasmus Flügel verleihen.

Das Besondere an meinem Projekt

Abgetaucht – der versunkene Hafen von Horgen ist die erste Sonderausstellung im renovierten Sust-Gebäude, das lange Zeit kein Museum beheimatete, sondern Handelsgüter aller Art.

Hier wurden bis 1835 Waren angeliefert, verzollt und auf die weitere Reise geschickt. Vor allem Salz schipperte man über den Zürichsee und legte im Hafen neben der Sust an…bis der eines Tages verschwand.

Zum ersten Mal seit knapp 150 Jahren kommt der Horgner Hafen wieder ins Blickfeld. Die technischen Taucher*innen der Tauchgruppe 7Oceans entdeckten ihn 2018 zufällig unmittelbar vor der Sust.

Sie nehmen dich mit auf eine faszinierende Reise in die Tiefen des Zürichsees und erklären, wie sie einen solchen Fund unter Wasser und in Dunkelheit dokumentieren. Einzigartige Visualisierungen zeigen dir, wie der Hafen in den See gelangte und was das alles mit Eisenbahn-Schienen zu tun hat.

Dafür brauche ich Unterstützung

Für die Sonderausstellung arbeiten wir mit externen Personen zusammen: vier Tauchprofis und drei Studentinnen der ZHdK. Sie alle investieren viel ehrenamtliche Zeit und Herzblut in das Projekt.

Damit zumindest ein Teil ihrer Arbeit fair entlohnt wird, wir Ausstellungsmöbel bauen, Texttafeln drucken, Material für die Vermittlung bestellen, Hardware kaufen, 3D-Modelle generieren und ab und zu einen Kaffee trinken können, brauchen wir deine Unterstützung!