Darum geht’s

Volkinitiative zur Komplettlegalisierung von Cannabis und Cannabiskonsum in der Schweiz

Kontakt über : zitronic@gmx.net

«Endlich legal Kiffen !!!»

lauteten diverse Schlagzeilen als am 12. August 2016 das weltweit erste Tabakersatzprodukt «CPure®» aus THC armen Cannabisblüten auf den Markt gekommen ist und die Cannabisdebatte neu lancierte.

Die Freude an der Schlagzeile war allerdings nur von kurzer Dauer!

Die darauf folgende Entwicklung machte sehr schnell deutlich, dass es nun nicht zum langersehnten, «vernünftigeren Umgang mit Cannabis kommen sollte. Die Sprengkraft der Meldung bewirkte genau das Gegenteil: Die Repression schlug mit aller Kraft zurück!

Was ist seit her passiert?

Aufgrund der Tatsache dass die THC-armen Cannabisblüten den in der Schweiz geltenden THC Grenzwert von maximal 1% THC zu keiner Zeit überschreiten und somit keinen Rausch auslösen, sind betreffende Cannabisblüten per Gesetz wegen vollständig legal.

Die Markteinführung betreffender Produkte hat aber dazu geführt, dass die allgemeingültige Unschuldsvermutung direkt ausser Kraft gesetzt wurde und seit her «Pauschalverurteilungen» offiziell zum festen Bestandteil unserer Demokratie gehören?!

Eine Farce sondergleichen! Da die Politik nicht gewillt ist, dieses Unrecht zu beseitigen, ist der Souverän nun in der Pflicht!

Was ist zu tun?

Die frage könnte schwieriger nicht sein! Trotz der Tatsache dass Cannabis seit Jahren zu den am meisten konsumierten Substanzen gehört, wird dessen Konsum genauso wie die betreffenden Konsumenten,noch immer öffentlich verteufelt und verunglimpft. Auch das lapidare Argument, «man wisse zu wenig über die Wirkung von Cannabis» wird seit Jahren wider besseren Wissens als Argument gegen eine Legalisierung ins Feld geführt!

Obschon durch den jahrzehntelangen Konsum im Volk, eigentlich die Gewissheit bestünde, dass ein vernünftiger Umgang mit Cannabis analog zum Alkohol möglich ist und nicht direkt zu einem totalen Zusammenbruch der öffentlichen Ordnung führen würde, wird die Debatte in der Politik wie auch in Fachkreisen noch immer unter Einbezug der gleichen, überholten Dogmen geführt.

Das muss nun geändert werden, und zwar in Form einer Volksinitiative!

100’000 Unterschriften sind nötig, damit der Souverän mit einer Volksinitiative dem Unrecht entgegenwirken kann!

Um das demokratische System der Schweiz zu wahren ist nun deine Hilfe nötig!!!

Die Erfahrungen aus der Vergangenheit haben den auch gezeigt, dass für die Sammlung dieser Unterschriften durchschnittlich mit 3.- CHF pro Unterschrift kalkuliert werden muss.

Somit nehme ich, Dario Tobler meine Verantwortung innerhalb der demokratischen Gemeinschaft wahr und initiiere hiermit vorliegendes Projekt mit dem Ziel,: eine neue «Volksinitiative für einen verantwortungsvollen Umgang mit Cannabis zu finanzieren.

Die geplante Volksinitiative des Vereines «Legalize It» bezweckt daher auch eine Änderung der Bundesverfassung vom 18. April 1999 wie folgt:

Art. 105a (neu) Cannabis:

Der Konsum von Stoffen und Präparaten des Wirkungstyps Cannabis sowie die Vorbereitung zum eigenen Konsum sind straffrei. Der gemeinschaftliche Anbau von Cannabis für den Eigenbedarf ist ebenfalls straffrei.

Der Bund erlässt Vorschriften über den gewerblichen Anbau und die Herstellung sowie den Handel mit Stoffen und Präparaten des Wirkungstyps Cannabis.

Die Abgabe von Stoffen und Präparaten des Wirkungstyps Cannabis an Minderjährige ohne medizinische Indikation ist verboten.

Art. 131 Abs.1 Bst. f

Der Bund kann besondere Verbrauchssteuern erheben auf f. Stoffe und Präparate des Wirkungstyps Cannabis, welche nicht der medizinischen Anwendung dienen.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Das gesamte Budget von CHF 300’000.- wird nach erfolgreicher Finanzierung komplett dem gemeinnützigen Cannabis Verein «Legalize it» übergeben!

Der Verein erhält damit den Auftrag, die Unterschriftensammlung weiter voranzutreiben, zu organisieren, die betreffende Volksinitiative einzureichen und das gesamte Projekt bis zu dessen Abschluss hin zu begleiten.

Unterstütze das Projekt mit dem Betrag einer Ordnungsbusse ! (CHF: 100.-)

Wer in der Schweiz beim Kiffen erwischt wird, erhält ungeachtet ob betreffendes Cannabis Illegal ist oder nicht, automatisch eine Ordnungsbusse von CHF 100.- («Widerrechtliche Pauschalverurteilung» nennt man dies in einer Demokratie!)

Wer also regelmässig Cannabis konsumiert aus welchem Antrieb auch immer, wird früher oder später sicher mal so eine Busse erhalten!

Aus diesem Grund ist der Preis des Support-Gutscheines auch stellvertretend für die Ordnungsbusse mit CHF 100.- notiert.

Jeder Bürger dem Demokratie am Herzen liegt und diese in der Schweiz auch künftigen Generationen in ihrer ursprünglichen Qualität erhalten möchte, ist nun dazu angehalten für einmal freiwillig und ganz ohne Einschüchterung oder Androhung von Zwangsmassnahmen, den Betrag einer Ordnungsbusse zu entrichten, wodurch das Projekt am: 17 Juni, bereits ausreichend finanziert ist.

Der Kauf eines Gutscheines stellt somit nicht einfach die Unterstützung eines Crowdprojektes dar, sondern ist viel mehr als «politisches Statement zur Demokratie der Schweiz» zu verstehen und stellt mit einem fortschrittlicheren Umgang mit Cannabis auch zeitgleich die Ordnung innerhalb unseres Rechtssystems wieder her.

Welche Belohnung gibt es für den Kauf eines Gutscheines?

Mit erfolgreicher Finanzierung des Projektes, welches genau am «420 Day» beginnt und am : Samstag den 17. Juni 2017 enden wird. Werde ich, Dario Tobler mit allen teilnehmenden Unterstützern persönlich ein «Flashing» auf dem Bundesplatz in Bern zelebrieren und dabei um 12:30 mit allen Anwesenden Supportern, gemeinsam einen legalen Joint (<1%THC) rauchen und den erfolgreichen Abschluss des Projektes mit allen anwesenden gemeinsam feiern.

Weitere Infos dazu findet ihr dazu in den Sozialen Netzwerken wo ihr euch bereits für die Teilnahme registrieren könnt.

Sollte die Finanzierung scheitern erhaltet ihr den vollen eingezahlten Betrag zurück! Es gibt also nichts zu verlieren!!!

Macht mit, gemeinsam sind wir stark!

Kontakt : zitronic@gmx.net