Darum geht’s

crochetpower.net ist eine Internetplattform, über die man sich austauschen kann, ein soziales Netzwerk und Auffangnetz, an dem man aktiv teilhaben kann.

Die Grundidee ist, dass Häkeln hilft Stress abzubauen. Häkeln in Gruppen, virtuell oder real, hilft den Erkrankten das Gefühl der Isolation und der Sinnlosigkeit zu erleichtern und überwinden.

Es geht dabei auch um Ermächtigungsstrategien, darum wie aus einer Ohnmachtssituation heraus Selbstkompetenz erlangt werden kann. Es sollen gesellschaftliche Ausschlüsse adressiert und thematisiert werden. Das Projekt wurde von der Künstlerin Sabina Speich aus eigener persönlicher Betroffenheit heraus konzipiert und realisieren und soll Rezipienten ermutigen zu aktiv Partizipierenden zu werden.

So funktioniert es

crochetpower funktioniert auf drei verschiedenen Ebenen. Auf einer ersten Ebene steht die Internetplattform den Betroffenen zur Verfügung, um sich anonym und aus dem geschützten Privatraum heraus auszutauschen und virtuelle Häkelgruppen zu gründen. 

Auf einer zweiten Ebene entstehen reale Häkelgruppen, die sich regelmässig treffen, gemeinsam häkeln und sich über ihre Situation austauschen. Die Internetplattform dient dazu, die Häkelgruppen miteinander zu vernetzen und gemeinsame Aktionen in der Öffentlichkeit zu planen.

Auf einer dritten Ebene sollen künftig immer wieder künstlerische Häkel-Projekte oder Häkelaktionen im öffentlichen Raum hervorgehen, welche verschiedene Menschen global und international verbinden. Solche Aktionen sollen ein Gemeinschaftsgefühl stärken und die Problematik nach aussen tragen, damit Krankheiten wie Depression, Panik oder Agoraphobie nicht länger nur im stillen Kämmerlein verhandelt werden. Denn jeden und jede kann es treffen!

Des weiteren findet aktuell auch ein Videowettbewerb auf der Internetplattform statt. Gesucht ist das kreativste, hilfreichste, persönlichste Video-Häkel-Tutorial.

Das erste öffentliche Event

Das erste öffentliche Event von crochetpower.net soll im Juni 2014 in Luzern stattfinden. Alle am Netzwerk aktiv beteiligten Personen und Gruppen sind aufgerufen, ihre persönlichen Häkelblumen zu einem grossen Häkelblumennetz beizusteuern, was auf der Webseite angesehen werden kann. Das Häkelblumennetz soll dann im Sommer in einer öffentlichen Aktion aus allen eingeschickten Häkelblumen real zusammengenäht werden.

Das Projekt findet seinen Höhepunkt in einer spektakulären Prozession des Häkelnetzes durch das Luzerner Untergrund-Quartier, da wo früher die Aussätzigen vegetierten. Zum Schluss wird das Netz zur Ansicht aufgehängt. Nach einer Ausstellung im öffentlichen Raum in Luzern, wird das Häkelnetz zugunsten von Pro Mente Sana (eine schweizerische Stiftung im Interesse psychisch kranker Menschen) versteigert werden.

Deine Unterstützung

Das Projekt crochetpower.net braucht finanzielle Unterstützung für die Übersetzung der Texte auf der Webseite ins Englische, das Drucken von Flyer in deutsch und englisch. Für die Verköstigung der Mitarbeitenden und der Teilnehmenden, während dem öffentlichen Event im Juni, bei dem die Häkelplätzchen zu einem Häkelblumennetz zusammengenäht werden. Für Raummiete. Für Trägermaterial, Nähfaden,  Aufhängungsvorrichtung und die Hängung im öffentlichen Raum. Für die Entschädigung von HelferInnen und für die Dokumentation des Projekts.