Ein Musik-Kunst-Video nicht von dieser Welt! Monteverdis «Lamento», überirdisch gesungen von Regula Mühlemann im Lichtermeer «Pixelwald» von Pipilotti Rist. Unterstütze dieses Gesamtkunstkunstwerk!

CHF 10’758

44% of CHF 24’000

44 %
This is how it worksä

The «all or nothing» principle applies: The project only receives the funds if the funding target is reached or exceeded.

35 backers

Concluded on 19/10/2022

Keine Küsse, süsser als die meinen… (Liedtext)

In den Herzen der Liebenden entzündet die Liebe Feuer und Eis! (cosí ne’ cori amanti mesce amor fiamma, e gel)

Das «Lamento della Ninfa» von 1638 singt die schönste Stimme der Schweiz, Regula Mühlemann in einen Himmel aus tausenden bunt glühenden Eiskristallen ihre Klage um den verlorenen Geliebten. Das von Pipilotti Rist 2021 geschaffene Kunstwerk «Pixelwald» im Kunsthaus Zürich fasziniert einen nicht enden wollenden Strom an BesucherInnen, so wie Monteverdis Lied der Nymphe die Menschen seit 400 Jahren berührt. Liebesfeuer und eisiger Schmerz verschmelzen in einem Meer aus Kristallen mit himmel-trauriger Musik zu einem einmaligen Gesamtkunstwerk.

Schönheit und ein Märchen, das wahr wird!

Diese visuell-akustische Vision gab den Anlass zu einem höchst anspruchsvollen Musikvideo der CHAARTS Chamber Artists mit Regula Mühlemann unter der Regie von Co Merz. Wenn alles stimmen soll, wenn es kein Halten oder Zaudern gibt im Umsetzen eines solchen Vorhabens, auch wenn es «nur» um Schönheit und Kunst geht, dann können wir keine Kompromisse machen und wollen die besten ihres Faches dazu bitten. Es ist uns gelungen ein «Dreamteam» zusammen zu holen. Am 20. Juni im Kunsthaus Zürich wurde das Video gedreht!

Ein klassisches Musikvideo für alle Zeit.

Pipilotti Rist - Künstlerin; Regula Mühlemann - Sopranistin; CHAARTS Chamber Artists mit: Anna Brunner - Viola; Andreas Fleck - Violoncello; Moritz Roelcke - Klarinette; Rui Lopes - Fagott; Lea Magdalena Knecht - Harfe; Co Merz - Regie und Schnitt; Heiko Knauer - Kamera; Daniel Goldhahn - Kamera-Assistenz; Stephanie Haas - Grading (ARRI Studio München); Andreas Neubronner - Tonaufnahmen; Iris Martin - Maske; Flavia Grubenmann - Idee und Realisation; Franca Candrian und das Team des Kunsthauses Zürich;

Für all diese grossartige und passionierte Arbeit, für Stunden in endloser Zahl, das Equipment, Saal, Reisen, Catering* möchten und müssen wir uns nun bei allen erkenntlich zeigen und ebenso für zeitlich unbeschränkte Künstlerrechte sorgen. Dazu für Uploads, eine weite Verbreitung und die Datenspeicherung des Films und des angefallenen Footages. (*auf KünstlerInnen-Gagen verzichten die Beteiligten). Dazu bitten wir um euren Beitrag!