Kommentieren

Melde dich mit deinem Profil an, um das Projekt zu kommentieren.

Weiter zur Anmeldung

Dein Projekt gefällt uns – und gehört daher momentan zur Kategorie «Unsere Lieblinge»! Für die nächsten Tage erscheint es auf der Startseite und in der Kategorie «Empfohlene».
Ein guter Grund ein bisschen stolz zu sein und es allen zu erzählen: Verfasse eine News, einen Post oder Tweet!
Woody wemakeit am 11.12.2015 16:04
Liebe Barbara,

danke für dein Interesse an unserem Projekt!

Der Ansatz hinter beiden Methoden ist ähnlich. Beide basieren auf der Belebung des Bodens (also Steigerung der Bodenfruchtbarkeit) mit Mikroorganismen.

Der grundlegende Unterschied liegt in der Biodiversität und dem Herstellungsprozess.

EM sind eine Mischung aus ca. 80 im Labor kultivierten Mikroorganismen und bestehen zum grössten Teil aus Photosynthesebakterien (Weitere Organismen sind Hefebakterien, Milchsäurebakterien, Pilze und Actinomyceten). Diese Mischung an Mikroorganismen wird in einem Fermentationsprozess (in Abwesenheit von Sauerstoff) vermehrt.

Komposttee besteht aus einer weit höheren Vielfalt an kultivierbaren, aber auch an nicht kultivierbaren Mikroorganismen. Die Zusammensetzung kann stark variieren, daher ist ein qualitativ hochwertiger Kompost als Ausgangsmaterial zur Herstellung von Komposttee grundlegend. Durch die Zugabe verschiedener Zusatzstoffe kann die mikrobielle Lebensgemeinschaft im Komposttee in eine bestimmte Richtung gelenkt und der Komposttee somit situationsgerecht angewendet werden. Mehrjährige Pflanzen zum Beispiel bevorzugen Stickstoff in einer anderen Form als einjährige Pflanzen. So können für mehrjährige Pflanzen gezielt Pilze im Komposttee vermehrt werden, die den Stickstoff in der für sie bevorzugten Form umwandeln. Der Herstellungsprozess ist kürzer als bei EM und findet unter aeroben Bedingungen (in Anwesenheit von Sauerstoff) statt.

Darüber hinaus gibt es noch weitere Unterschiede. Über den Komposttee wird mehr organisches Material und Nährstoffe eingebracht als bei der Anwendung von EM. Dagegen haben EM ein grösseres Anwendungsspektrum – sie werden unter anderem direkt auf Nahrungsmittel oder als Reinigungsmittel angewendet.

Der Komposttee zeichnet sich somit durch die hohe Diversität an nützlichen Boden Mikroorganismen aus. Der Komposttee ist gezielt auf die Ansprüche von Boden und Pflanzen ausgerichtet

Durchaus können beide Methoden kombiniert werden. EM könnten zum Brauvorgang des Komposttees zugegeben werden.

Ich hoffe das beantwortet deine Frage. Wenn du mehr wissen willst oder weitere Fragen hast kannst du uns gerne jederzeit schreiben.

Herzliche Grüsse,

Lorenz
Adrian, Lorenz und Ludwig am 26.11.2015 17:17
User 5 small
Eine Frage: Wie ähnlich oder wie anders ist euer Komposttee und die EM Produkte (Effektive Mikroorganismen)? Das würde mich sehr interessieren :-)
Barbara am 25.11.2015 12:57