Darum geht’s

Auch wenn die Pfadis dem Regen trotzen können- brauchen sie dennoch ein Zuhause. Ein Pfadiheim. Wir, die Pfadi Wildmannli aus dem Obertoggenburg sind die kleinste Pfadiabteilung des Kanton St.Gallen. Doch unsere Grösse hindert uns nicht daran, die Pfaditraditionen weiter zu führen und für Gross und Klein ein vollgespicktes Programm zu gestalten. Seit letztem Jahr sind wir Mieter eines uralten, heimeligen Hauses, das wir unser Pfadiheim nennen dürfen. Um die Miete zu bezahlen sind wir jedoch auf Spenden angewiesen, damit wir das Haus weiter bewohnen können und so ein Stück Pfadikultur erhalten bleibt.

Picture f7181a9c c3e3 4cb6 805c 50f8ec4913ecPicture a02626d2 4af2 428a 9fb1 04691b082eb7Picture 229e7579 2c4a 455c 98d3 5dbe3789e66dPicture a8954e0d f32d 4430 a556 f588a34b5e6a

Das Besondere an meinem Projekt

Unsere Pfadiabteilung wurde im Jahr 1996 gegründet und steht seither stolz auf eigenen Füssen. Mitglieder/Leiterschwund.. haben wir alles überlebt. Nun ging ein ganz grosser und langgehegter Herzenswunsch von uns in Erfüllung. Wir konnten uns ein Pfadiheim mieten. Was das für uns bedeutet:

  • Wir haben einen Ort für unsere Sitzungen und Besprechungen
  • Wir haben einen Ort um Lager zu planen
  • Wir können uns von der Kälte wieder aufwärmen
  • Wir können Weekends im Heim veranstalten
  • Wir können unsere Aktivitäten auch im Trockenen durchführen

Ein Pfadiheim gibt unserer Pfadi ein Dach über dem Kopf!

Picture cb4f8799 efcc 4f83 826a ef712e959fd4Picture c325f3b0 9a6d 4f5c 97b0 6075a3aaf3fc

Dafür brauche ich Unterstützung

Nun sind wir auf Eure Hilfe angewiesen! Um den Mietpreis jeden Monat stemmen zu können, brauchen wir Euch. Das gespendete Geld wird direkt für die Miete des Pfadiheims eingesetzt und kommt so auch direkt unseren Teilnehmern zu Gute welche dort grandiose Abenteuer erleben können.