Anlässlich des 100. Jahrestages der Zusammenkunft der mutigen Pazifistinnen wird eine Jubiläumskonferenz im Zürcher Glockenhof am 11. Mai 2019 unter dem Namen «Zürich für den Frieden» organisiert.

CHF 730

24% of CHF 3’000

"24 %"
This is how it worksä

The «all or nothing» principle applies: The project only receives the funds if the funding target is reached or exceeded.

7 backers

Concluded on 9/5/2019

Frauen und Frieden

Vom 12. bis 15. Mai 1919 tagte im Anschluss an das Ende des Ersten Weltkrieges die Internationale Frauenliga für Frieden und Freiheit (IFFF) im Zürcher Glockenhof. Dies war die zweite grosse Konferenz der bedeutenden IFFF (englisch: Women’s International League for Peace and Freedom WILPF), die heute mit Sektionen auf der ganzen Welt vertreten ist. Als Präsidentin der Schweizer Delegation der IFFF hatte damals Clara Ragaz den Frauenkongress in Zürich organisiert, an dem 150 Frauen aus 16 Nationen teilnahmen. Clara Ragaz war eine pazifistische Netzwerkerin, sozial engagiert, die für die Rechte der Frauen eintrat.

Anlässlich des 100. Jahrestages dieser Zusammenkunft organisieren die schweizerische Sektion der WILPF, der Schweizerische Friedensrat und die Frauen für den Frieden eine Jubiläumskonferenz im Zürcher Glockenhof am 11. Mai 2019 unter dem Namen «Zürich für den Frieden». Die Konferenz erinnert an die politische und gesellschaftliche Situation nach dem Ende des Ersten Weltkrieges, wo mutige Frauen sich für die gleichberechtigte politische Teilhabe von Frauen bei der Überwindung der Ursachen künftiger Kriege eingesetzt haben, und arbeitet an der heute bedeutungsvollen Rolle der Zivilgesellschaft für den Frieden. Eintritt ist frei.

Women Vote Peace

Die Konferenz beginnt um 10.30 Uhr mit einem Willkommensgruss des Organisationskomitees sowie einer Keynote der WILPF-Präsidentin Joy Onyesoh. Es folgt ein Re-enactement (Nachstellung) des Zürcher Kongresses mit Frauen, die 1919 teilnahmen – Jane Addams, Clara Ragaz, Aletta Jacobs, Anita Augspurg, Lida Gustava Heymann, Crystal Mac Millan, Yella Hertzka, Leopoldine Kulka, Rosa Genoni, Jeanne Mélin.

die Mehrzweckzimmer für den Anlass und die Workshops

Da der Eintritt frei ist, brauchen wir Geld, um uns die Mehrzweckzimmer im Zürcher Glockenhof Hotel zu leisten, in denen vor 100 Jahren derselbe Kongress organisiert wurde.