Eine neue Veranstaltungsreihe im MECK à Frick

2016 ist Urschrei seit 30 Jahren kulturell unterwegs. Am Anfang organisierte er einige Jahre themenorientierte Zusammenarbeit an verschiedenen Standorten. Dann stellte der Verein 10 Jahre Sommer-Open-Airs auf die Beine, die überregional bekannt wurden. 1998 zog Urschrei in eines der ältesten Häuser des Dorfes. Das Kulturhaus MECK à Frick wird heute noch mit viel ehrenamtlichem Engagement geführt. Es gilt der Mitgestaltung eines lebendigen Kultur- und Lebensraums im Fricktal. Der Kulturbetrieb orientiert sich an professioneller Kulturarbeit. Über 50 Veranstaltungen werden pro Jahr organisiert. ’Ganz Ohr’ ist die erste projektmässige Arbeit seit langem und die erste Veranstaltungsreihe der Theater/Kleinkunstgruppe überhaupt.

Margot, Simone und Susanne sind «Ganz Ohr» und möchten euch dazu einladen, mit auf eine spannende Erlebnisreise zu kommen: aufpassen, zuhören, wach und aufmerksam sein. Lasst euch überraschen! In unserer ersten Saison 2016 liegt der Fokus auf der Dunkelheit. Um den Effekt zu verstärken, stellen wir Augenbinden zur Verfügung.

CHF 2’500 sichern uns die Durchführung eines Abends. Damit werden Gage, Klaviermiete und Technik finanziert.

Thomas Rabenschlag & Max Lässer

Arr ju launsam tuneit? 

Samstag 23. Januar, 20.30 Uhr

Der deutsche Musiker und Kabarettist und der Schweizer Gitarrist zeigen witzige, schräge Lieder und hochkomische Gedichte von Robert Gernhardt. Rabenschlag singt und spielt Klavier, Lässer spielt zahlreiche Gitarren und andere Zupfinstrumente. Und sie verstehen sich glänzend: Rabenschlags jazzig-klassisch inspirierte Vertonungen kriegen dank Lässers Gitarrenspiel ganz schön den Blues oder fangen auch mal kräftig an zu rocken.

Rolf Sommer

Sommer im Weltall 

Samstag, 20. Februar, 20.30 Uhr

Der Urner Schauspieler und Sänger entführt sein Publikum in die unendlichen Weiten des Weltalls und geht dabei der «Entstehung des Lebens» wissenschaftlich und philosophisch nach. Gemeinsam mit dem amerikanischen Pianisten Ken Mallor nimmt er uns mit auf eine musikalische Reise. Dabei erklärt er wissenschaftlich hoch komplexe Phänomene aus der Quantenphysik auf zugängliche, erfrischende Art.

Di Vento Suoni

Konzert im Dunkeln 

Freitag, 22. April, 18.30 und 21 Uhr

Ein einzigartiges, intensives Erlebnis in totaler Finsternis. Die Zuhörerinnen und Zuhörer werden von blinden Platzanweiser/innen in einen völlig abgedunkelten Raum zu ihrem Sitz geführt. Der Tessiner Gitarrist Sandro Schneebeli und der Musiker Max Pizio kreieren mit ihren Kompositionen für Gitarre,Alphorn, Landauerli, Hang, Glocken und Oberton-Gesang ein wunderbares Hörerlebnis.