Über GASTSPIELE

GASTSPIELE geht von der Idee des Hauskonzerts aus und macht das Publikum zu Gästen. Auf persönlich zusammengestellten Hausbesuchtouren werden Wohnungen aus künstlerischer und wissenschaftlicher Perspektive erlebbar. Im biennalen Rhythmus laden wir KünstlerInnen und WissenschaftlerInnen ein, Stücke, Performances, Konzerte und Interventionen zu entwickeln in der abgezirkelten Stube, am Konfliktherd und im kuscheligen Nest des homo habitans.

Bei jeder Ausgabe ziehen wir in einen anderen Teil der Stadt Zürich. Nachdem im Herbst 2011 die Bewohner von Zürich City – den Kreisen 1 bis 7 – unsere Gastgeber waren, sind wir diesen Oktober zu Besuch im kaum bekannten Grünau-Quartier.

GASTSPIELE Zürich Grünau 4.– 6. Okt. 2013

Auf kleinstem Raum vereint die Grünau riesenhafte «Wohnmaschinen» aus den 70er Jahren, eine zeitgenössische Version des Siedlungsbaus, ein kleines Feld Einfamilienhäuser der Baugenossenschaft «Frohes Wohnen», einen Schaustellerparkplatz mit Wagen- und Containerbehausungen, ein Altersheim und zahlreiche Alterswohnungen. Mit ihren vielen Gesichtern wirft die Grünau schon beim Durchspazieren viele Fragen auf: über Utopien und Grenzen der Gestaltung von urbanem Wohnraum, über die individuellen Bedürfnisse zur Entstehung eines Daheims. 

Mit GASTSPIELE Zürich Grünau laden wir euch ein, ein Festivalwochenende mit uns in dieser Ecke der Stadt zu verbringen: 

  • bei OY an einer bunten Feier aus Avant-Pop und verspieltem Electro im Wohnwagenformat teilzunehmen,
  • mit der Cie. Sündenbock/Bouc émissaire heutige Orakel auf dem Küchentisch auszubreiten,
  • in einer Tanz-/Videoinstallation von OONA project einer Geschichte über Auswanderung, Zugehörigkeit und Heimat auf die Spur zu kommen,
  • mit dem Performance-Künstler Balz Isler ins Höhlensystem der GROTTA GRUNAU hinabzusteigen,
  • im Stück von polasek&grau dem unbehausten Lenz zu begegnen,
  • mit Daniel Mezger auf einem Audiowalk Verstecken zu spielen,
  • mit der Cie. FRAKT’ ins Altersheim zu ziehen,
  • bei tumova&guests 18 Stunden genüsslich nicht zu arbeiten,
  • mit dem Belenus Quartett und der Musikwissenschaftlerin Ulrike Thiele das Phänomen HAUSMUSIK zu erkunden,
  • mit dem Artisten und Grünauer Franco Neeser über den Nomadenalltag im Zirkus zu sprechen
  • und der urbanen Folklore des Lausanner Musikers Stéphane Blok zu lauschen.

GASTSPIELE braucht dich

Trotz Förderung von Stadt Zürich, Kanton Zürich, der Ernst Göhner Stiftung, dem Migros Kulturprozent und einigen weiteren Stiftungen sowie der Unterstützung vom Quartierverein Grünau, dem GZ Grünau und der Quartierfabrik vert.igo ist unser Budget noch nicht komplett. Dein Beitrag hilft uns dabei, die extra Meile, die wir für künstlerisch konsequente Produktionen, faire Gagen und das Wohl unserer GastgeberInnen und Gäste gehen, auch finanziell stemmen zu können. Deine Belohnung kommt aus unserem tiefsten GASTSPIELE-Herzen!