Was ich dir zu erzählen habe

Draussen ist es kalt. Dichter Nebel überall. Eis und Schnee. Der Weg zu ihrem Haus ist mit Vogelfutter bedeckt. Ich gehe ins Haus, nach dem Flur rechts ins Wohnzimmer hinein. Ich kenne den Weg. Da ist es wieder. Für einen kurzen Augenblick bin ich wieder der zehnjährige Junge, der auf seine Lehrerin wartet. Nein. Diesmal nicht. Ich lasse meinen Blick schweifen, am Flügel vorbei, bleibe wie immer beim Wandteppich hängen. Verstaubt. Und trotzdem mächtig. 

Ich drehe mich um. Unauffällig in Pelz gehüllt steht sie da und schaut mich an. Da ist es wieder. Das Gefühl, dass diese Frau ein Leben zu erzählen hat.

«Grande Dame»

«Im kulturellen Leben der Gesellschaft nennt man Grande Dame eine ältere Künstlerin, die vermöge ihrer Lebensleistung, ihres Erfahrungsschatzes und ihrer inspirierenden Dynamik eine eigene Institution und ein unverwechselbarer Charakter geworden ist. Die Grande Dame hat es auf einem bestimmten, abgrenzbaren Gebiet zu erheblicher Prominenz gebracht und Generationen geprägt.»

Unter dem Arbeitstitel «Grande Dame» möchte ich einen kunstvollen und experimentellen Portraitfilm über Jacqueline Gross erstellen. Der Kurzfilm handelt von persönlichen Geschichten aus ihrem Leben, meinen Erinnerungen und versucht, Jacqueline Gross in einem experimentellen Rahmen zu inszenieren und zu zeigen.

Dafür brauche ich deine Hilfe, echt!

Nun, nach einem halben Jahr seit Beginn dieses Projekts, ist alles bereit für die Dreharbeiten. Doch wie du bestimmt weisst, ist die Produktion eines Filmes zum Einen eine lange, wenn auch schöne Arbeit, zum Anderen jedoch nicht ohne Geld möglich. Ich habe ein super Team, welches mich bei der Erstellung von Konzept und Drehbuch, bei der Technik sowie bei der Postproduktion unterstützt. Doch nun flattern nach und nach Rechnungen für die Miete von Bild-, Licht- und Tontechnik ins Haus. 

Das Gesamtbudget des Filmes beträgt CHF 1’500. Unterstützt werden wir bereits von der Firma N-joy Events GmbH, welche uns einen Teil des Equipments zur Verfügung stellt und vom Schweizer Fernsehsender City Channel 1, der sich die TV-Rechte am Film gesichert hat.

Doch noch immer fehlt uns Geld für Equipment, Postproduktion und kleine Dinge wie ein Mittagessen am Dreh.

Mit deiner Unterstützung werde ich in der Lage sein den Film im gewünschten Umfang zu realisieren. Ich möchte dir in meinem und im Namen meines Teams schon jetzt herzlich für deine finanzielle Unterstützung danken. Ohne dich wäre dieses Projekt nicht möglich. 

Team

  • Konzept, Regie und Kamera: Mauro Flühler
  • Projektbetreuung: Gerald Knöss, Thomas Duppenthaler
  • Regieassistenz: Fabrizia Flühler
  • Schnittbetreuung: Eliane Bertschi
  • Technik: Thomas Meyenberg

Ich danke dir für deine Hilfe!