Das Thema «Kirche mit den Frauen – Pilgern nach Rom»

Eine Gruppe von Frauen und Männern pilgert im Mai/Juni 2016 von St. Gallen nach Rom und setzt damit ein Zeichen für eine Kirche mit Beteiligung der Frauen. Viele Frauen fühlen sich in der katholischen Kirche fremd und nicht ernst genommen, weil sie zu wenig an den Entscheidungsprozessen beteiligt sind. Dafür nehmen die PilgerInnen 1000 km unter die Füsse, für das Miteinander von Männern und Frauen auf allen Ebenen, für eine geschwisterliche und dialogische Kirche.

Der Dokumentarfilm HABEMUS FEMINAS!

Das Vorhaben, eine Pilgerreise nach Rom zu unternehmen und beim Papst das Anliegen einer Kirche mit und für die Frauen zu deponieren, fasziniert mich sehr. Viele Leute verlieren die Kirche aus den Augen wegen der konservativen Ansichten wie dem Zölibat und dem Ausschluss der Frauen bei zentralen Tätigkeiten in der Kirche. Mir ist es wichtig, einen Film zu drehen, der nicht das Pro und Kontra zum Thema «Frauen in der Kirche» zeigt. Der Film soll beobachten, sodass sich jeder Zuschauer selber eine Meinung bilden kann. Es ist kein Film nur für Frauen und Katholiken, sondern für alle! Dazu brauche ich deine Unterstützung!

Dafür brauche ich deine Unterstützung!

Eine Filmproduktion kostet viel Geld. Trotz eines super Teams, bei dem viele ohne Bezahlung arbeiten, kommen wir nicht um verschiedene Ausgaben herum:

  • Reise- und Transportkosten
  • Miete von Geräten (Kamera-Equipment etc.)
  • Verpflegung und Beherbergung des Teams
  • Gebühren für Drehbewilligungen, Bildrechte etc.

Die Crew

Silvan Maximilian Hohl – Regisseur und Produzent

Ich habe schon verschiedene Filmprojekte realisiert. Neben meiner Berufsausbildung zum Fotofachmann produzierte ich meist kleinere Kurz- und Auftragsfilme. Meine Liebe zum Film habe ich schon früh entdeckt. Seit meinem 13. Lebensjahr verwirkliche ich eigene Projekte. Während meines Filmstudiums arbeite ich vorwiegend an Spiel- und Dokumentarfilmprojekten.  

Nino Burkart – Director of Photography

Nino Burkart realisiert hauptsächlich Kurzfilme sowie Musikvideos. Sein unkonventioneller Stil und sein Mut, stets neue Perspektiven zu finden, zeichnen ihn als Kameramann aus. Er will nicht nur Bilder kreieren, die schön anzusehen sind, sondern die Botschaften vermitteln.

Ahren Merz und Simon Dällenbach – Sounddesign

Ahren Merz und Simon Dällenbach sind für den guten Ton verantwortlich. Sie haben schon in anderen Projekten mitgearbeitet und verstehen es, eine exzellente Tonspur zu produzieren.