Zusammen für eine neue Revolution

Unsere Genossenschaft «Savoir-Faire Le Locle» braucht dich, um einen wichtigen Zeitzeugen des kulturellen Erbes Neuenburgers zu retten: Das Gasthaus «Fleur-de-Lis», wo 1848 die Revolution ihren Anfang nahm. Das seit einem Brand unbewohnbare und verlassene Haus verdient seine Rehabilitation als einmaliger Ort der Begegnung. Das Gebäude ist im typischen Stil des Städtebaus der Uhrenmetropolen Le Locle und La Chaux-de-Fonds erbaut worden und im Weltkulturerbe der UNESCO eingeschrieben. Deine Unterstützung erlaubt uns, in der Geschichte dieses Geburtsortes der Revolution ein neues Kapitel zu schreiben.

Unterstütze unsere erste Renovations-Etappe

Nach der Rettung beginnen die Sicherungsarbeiten. Die Treppen müssen noch für CHF 20’000 vollständig ersetzt werden.

Dann können die nächsten Etappen in Angriff genommen werden: Wasser entfernen (Austrocknung, Isolation, Heizung). Wasser, Gas und Elektrizität, Unterlagsböden und Malerarbeiten, bevor die Innenausstattung vorgenommen werden kann.

Für jede Bau-Etappe wird ein neues Crowdfunding durchgeführt, welches die Beträge ergänzt, die bereits von unseren Genossenschaftern und grosszügigen Unterstützern zur Verfügung gestellt wurden.

Aufwertung der lokalen Handwerkskunst

Örtliche Handwerker, die Mitglieder unserer Genossenschaft sind, stellen ihre Kenntnisse zur Verfügung, um das Gebäude innen und aussen zu renovieren.

Die Inneneinrichtung wird von einer bekannten  Künstlergruppe ausgeführt. Die Innenausstattung (Zimmer, Korridor, Möbel, Geschirr, usw.) wird verkauft. Die Künstler sind: Yvan Gogniat, Henry Jacot, Marc-Michel Loret, Anna Lia Migliacci, Jean-Paul Perregaux, Oxana Shachko, Zaline, ...

Boutique-Hotel, ein innovatives Konzept

In Form eines Boutique-Hotels wird sich das Fleur-de-Lis durch seinen originellen und einzigartigen Stil von den standardisierten Hotelketten abheben.

Das Projekt sieht eine Restauration mit regionalen Produkten vor, Seminar-Säle, Räume, die an lokale Handwerker vermietet werden, ein spezieller Ort für ein Uhrengeschäft sowie einen Weinkeller.

Die Machbarkeit des Projektes wurde durch mehrere Studien bestätigt, von der Hotelfachschule in Lausanne, der «Société de Crédit suisse hôtelier und dem Büro Horesman für das  Betriebsbudget.

Die Eröffnung ist für den 1. März 2017 vorgesehen.

Mehr Details betreffend der Genossenschaft «Savoir-faire Le Locle»

Das Projekt ins Leben gerufen haben zwei Personen: François Knellwolf und William Darbelay, zwei Unternehmer aus Le Locle und Gründer der « Boutique de projets» , welche sich aktiv an der Renovation von historisch wertvollen Gebäuden beteiligen. 2010 haben sie das Gebäude Grand-Rue 1 in Le Locle, von dem aus die Neuenburger Revolution 1848 begann, erworben.

Zusammen mit diesen beiden Begeisterten und Liebhabern, gründen wir die Genossenschaft Savoir-faire Le Locle. Unser Hauptziel ist die Rettung und Erhaltung der lokalen Kenntnisse und Erfahrunge, indem wir die Handwerker an Projekten zum Wohl der Gemeinde Le Locle beteiligen.

Die Genossenschaft wird von folgenden Mitgliedern verwaltet : Magali Babey (Präsidentin), Ghislaine Prétôt (Vize-Präsidentin), Cédric Dupraz, Céline Jeanneret, William Darbellay, François Knellwolf, Morghan Mootoosamy, Patrick Spart.