¯\_(ツ)_/¯Oops, video was removed by project initiator.

Kurzfilm «Tote Tiere»

by Remo Rickenbacher

Zürich and Thun

Ein absurder Kurzfilm über tierische Verluste und unerfüllte Wünsche. In den Hauptrollen: Matto Kämpf und Nolundi Tschudi. Ein Film von David Oesch und Remo Rickenbacher.

CHF 6’154

102% of CHF 6’000

"102 %"
This is how it worksä

The «all or nothing» principle applies: The project only receives the funds if the funding target is reached or exceeded.

71 backers

Successfully concluded on 1/7/2018

Ein gemeinsames Projekt?

YES!!! Nach unserem ersten Projekt, dem Filmessay «THUN – Stadt der Falten», der im «20 Minuten» diskutiert wurde und mehr als 23’000 Views auf YouTube aufweist, bündeln wir erneut unsere kreativen Kräfte und arbeiten an unserem zweiten Kurzfilm.

«Tote Tiere» setzt sich auf humorvolle Weise mit bedingungsloser Tierliebe, unerfüllten Wünschen und dem Aussenseitertum auseinander. Gedreht wurde im Dachstock des Schlosses Schadau und in der Thuner Tierkörpersammelstelle. In den Hauptrollen treffen Matto Kämpf, Nolundi Tschudi und Markus Schrag aufeinander.

Einen Grossteil des rund zwölfminütigen Filmes haben wir bereits abgedreht: Momentan befindet sich der Film in der Post-Produktion und das Drehen einiger Reshoots ist ebenfalls geplant. Ende August 2018 soll der Film dann nach rund einjähriger Arbeit fertiggestellt werden.

Das ist aber keine Hollywood-Produktion, oder?

Nein, aber trotzdem ist das Filmemachen eine unglaublich teure Angelegenheit. Trotz grosszügiger finanzieller Beiträge der Stadt Thun und der Burgergemeinde Bern sind wir auf eure finanzielle Hilfe angewiesen! Denn die Crew für unseren Kurzfilm umfasst nicht nur uns – Regie und Drehbuch –, sondern ebenfalls

  • die drei SchauspielerInnen
  • den Kameramann
  • die Tontechnikerin
  • den Lichttechniker
  • die Kostümbildnerin
  • die beiden Szenografinnen
  • die Produzentin
  • den Cutter
  • die Sounddesignerin
  • den Filmkomponisten
  • den Lichtbestimmer

Allen im Projekt involvierten Personen würden wir gerne einen Teil ihrer intensiven Arbeit entlöhnen. Daneben müssen andere Posten wie Ausstattung, Catering, Miete der Technik, Reisekosten etc. für die eineinhalbwöchigen Dreharbeiten ebenfalls bezahlt werden.

Eure Beiträge ermöglichen es uns, den Film zu einem erfolgreichen Ende zu bringen und somit, unseren Visionen und Ambitionen eine geschliffene Form zu geben!

Und was springt für mich dabei heraus?

Wir haben uns Mühe gegeben, möglichst kreative Gegenleistungen zu eurer finanziellen Unterstützung anzubieten. Zudem dürft ihr euch unseres Dankes sicher sein: Dem Dank zweier Film- und Literaturbegeisterten, die sich mit eurer Hilfe die Möglichkeit bietet, ihren Ideen mit grössmöglicher Begeisterung nachzugehen und im besten Falle mit «Tote Tiere» die hiesigen Filmfestivals zu erobern.