Darum gehtʼs

Ein Junge und ein Ofen – sie verhindern eine blutige Mordnacht!

«Die Mordnacht von Luzern – das Musical» basiert auf einer alten Sage. Nachdem sich Luzern 1332 dem Bund der Eidgenossenschaft angeschlossen hat, planen die Habsburger-Sympathisanten eine Mordnacht, um sich den Eidgenossenschafts-treuen Luzerner zu entledigen. Ein Junge, der von dieser Verschwörung erfährt, lässt den Plan auffliegen, indem er dem Ofen in der Metzgerstube alles erzählt. So verhindert er eine blutige Nacht. Doch das Musical «Die Mordnacht von Luzern» erzählt noch viel mehr: Die Geschichten von Luzernern und ihrem Leben in Luzern im Mittelalter – gesprochen, gespielt und live gesungen.

Das Projekt

Der Verein MachArt Musicals beschäftigt sich seit einem Jahr mit dieser Sage und Luzerns Geschichte. Das Musical wird im Mai und Juni 2013 im Stadthauspark Luzern unter freiem Himmel uraufgeführt. Ein zehnköpfiges Live-Orchester, acht professionelle MusicaldarstellerInnen, ein Junge und ein Ad-hoc-Chor versetzen die Zuschauerinnen und Zuschauer ins Mittelalter zurück. Die Produktion «Die Mordnacht von Luzern» wird unterstützt von der Albert Koechlin Stiftung AKS. Doch damit das Musical wirklich fertiggestellt und aufgeführt werden kann, brauchen wir mehr Unterstützung – Unterstützung von euch.

Eure Unterstützung

Das Buch ist fast fertig, die Musik entsteht Ton für Ton. Doch was noch fehlt sind die letzten Wörter auf den Seiten des Buches und dann der grosse «Try-out-Workshop» am 14. Oktober 2012. In diesem Workshop wird das ganze Stück mit professionellen Darstellerinnen und Darstellern ausprobiert, verbessert, über den Haufen geworfen und erneuert, damit das Musical danach auf die Bühne gebracht werden kann.

DU kannst uns helfen. Durch deine Unterstützung können wir das Buch beenden und diesen Workshop durchführen. Du kannst dabei sein, wenn das Musical zum ersten Mal gespielt wird und deine Anregungen geben. Und wenn DU unsere grösste Belohnung buchst, dann singen wir die Songs aus dem Musical sogar in deinem Wohnzimmer!

Ensemble

  • Buch: Klemens Brysch
  • Komposition: Simone Baumann, Patricia Müller, Lorenz Ulrich
  • Regie: Philip Bartels
  • Künstlerische Leitung: Lorenz Ulrich
  • Produktionsleitung: Tanja Mitrovic, Philippe Renner, Manuela Zeiter
  • Infrastruktur: Markus Güdel
  • Catering/Hospitality: Jasmin Stutz