Die verborgenen Räume des alten Kurhauses...

Das Kurhaus Semmering bot bereits in der Vergangenheit eine eindrucksvolle Kulisse für Theateraufführungen mit wechselnden Schauplätzen – umso lauter wurde der Ruf danach, mehr von dem Haus entdecken zu dürfen. Im Sommer 2016 soll dieser Wunsch nun endlich Realität werden! Für das Stationentheater »Romeo&Julia« in der Inszenierung von Alex Riener wollen wir ein weiteres Stockwerk des nostalgischen Hauses vor dem Verfall retten und für unser Publikum zugänglich machen! 

Das Kurhaus Semmering

Als Nobelquartier von besonderer Ruhe und Diskretion wurde das Kurhaus Semmering 1909 am sonnigen Südhang des Semmerings erbaut und erfreute sich bald bei Künstlern wie Stefan Zweig, Arthur Schnitzler, Alma Mahler und Peter Altenberg größter Beliebtheit. Nachdem der Prunkbau während der beiden Weltkriege als Lazarett und Quartier diente, überließ man ihn vor mehr als 30 Jahren dem Verfall. Erst vor ein paar Jahren wurde das Kurhaus Semmering wieder zu neuem Leben erweckt: Seit 2011 bespielt der «Kultur.Sommer.Semmering» das imposante Gebäude. Dafür wurden einige der denkmalgeschützten Räume wieder zugänglich gemacht.

Die Bühne im Speisesaal

Unter der Intendanz des Dirigenten und Pianisten Florian Krumpöck wird dem Publikum die Möglichkeit geboten, in einer außergewöhnlichen, geschichtsträchtigen Atmosphäre Konzerte und Theatervorstellungen zu genießen: Angelika Kirchschlager, Peter Simonischek, Maria Bill, Willi Resetarits und Erika Pluhar sind ebenso auf der neuen Bühne des ehemaligen Speisesaals zu Gast wie die jungen Talente Lia Pale, Nikolaus Habjan und das Ensemble Federspiel.

Neue Türen in alte Welten

Doch ein Großteil des eindrucksvollen Gebäudes bleibt weiterhin unbenutzbar, verstaubt und verfällt! Das möchten wir ändern! Bis zum Sommer 2016 wollen wir weitere Teile des Kurhauses zugänglich machen! Das Stationentheater «Romeo & Julia» soll bereits im Juli und August das Publikum auf eine Reise durch ein bislang unerschlossenes Stockwerk des nostalgischen Bauwerkes führen!

Dafür benötigen wir Unterstützung!

Die Restaurierung der verfallenen Räume ist jedoch kostspielig! Unzählige Sicherheitsvorkehrungen müssen getroffen und Investitionen getätigt werden. Dazu gehören ein komplett neuer Stromkreis für die Beleuchtung, Geländer zur Absicherung von Treppen, erweiterte Türen, Feuerlöscher und Beschilderungen von Notausgängen. Zuletzt bedarf es noch diverser behördlicher Genehmigungen. Wir investieren viel Zeit, Arbeit und Liebe in dieses Projekt – leider übersteigen die Kosten für die Renovierung aber die finanziellen Möglichkeiten unseres jungen Kulturfestivals bei Weitem. Daher bitten wir euch: Helft uns, ein Stück österreichischer Kulturgeschichte zu erhalten und alte Räume mit neuem Leben zu erfüllen!

Schon jetzt ein großer Dank!

Wir freuen uns über jeden kleinen Beitrag und hoffen, euch beim Kultur.Sommer.Semmering 2016 auch persönlich willkommen zu heißen! Gemeinsam öffnen wir neue Türen in alte Welten!