Ein Notfall jagt den nächsten, wir brauchen Platz

Seit über 6 Jahren helfe ich Strassentiere in Spanien zu kastrieren, Tiere aus der Perrera zu retten und Notfälle aufzufangen. 3 Helfer leben in Spanien, ich in der Schweiz. Selber war ich auch schon vor Ort und auch in der Perrera. Für uns Schweizer ist es unvorstellbar, was da im Süden Spaniens mit Tieren gemacht wird. Natürlich haben wir auch in der Schweiz viele Missstände. Nachdem ich das Tierelend der Provinz Almeria selber gesehen und erlebt habe, konnte ich einfach nicht mehr aufhören zu helfen. Ich unterstütze aus der Schweiz so gut ich nur kann mit Spendensammeln, gute Familien für die Tiere zu finden und aufzuklären, dass das Kastrieren weiteres Leid verhindert.

Ich habe mich diesen heimatlosen und verstossenen Seelen verschrieben, weil sie sich nicht wehren können. Es macht mich oft sehr traurig, dass ich einfach nicht noch mehr helfen kann. Bei uns lebt niemand von Spenden, wir arbeiten alle noch in einem Job, um unsere Rechnungen selber zu bezahlen UND auch Tierarztrechnungen zu übernehmen. Ohne Hilfe von Unterstützern würden wir nicht einmal 1/4 schaffen. Viele Adoptanten möchten «ihre» Katze vorher sehen und kennenlernen. Um das zu ermöglichen, mehr zu helfen und auch Notfallkatzen aus der Schweiz aufnehmen zu können, brauche ich Katzenzimmer. Ich habe nun erfolglos über 3Jahre ein Objekt für eine Katzenauffangstation/Katzenaltersheim/Katzenoension gesucht und werde nun den Keller ausbauen um wenigstens ein wenig mehr zu helfen.

Ich hoffe so sehr, dass mein Herzenswunsch, noch mehr retten zu können, in Erfüllung geht. ♡

Picture 3afccbff 0dab 433c b105 78be291c827bPicture e7cca82b 2a97 4d1c 803e 9154a9934d91Picture 8ff3d01d fcd9 45dc 8c5b 043d19658bb8Picture a51e0e46 98a2 4637 8c70 262ea3b4cfa9

Wir möchten noch mehr helfen!

Wir wissen einfach nicht mehr wie weiter. Wir sind immer wieder bis unters Dach voll mit Tieren und möchten so gerne noch mehr helfen können. Uns blutet das Herz, wenn wir Fälle ablehnen müssen weil wir keinen Platz mehr haben. Wir schöpfen jede Möglichkeit aus. Nun hoffen wir, ein paar Kellerräume umbauen zu können und fangen mit dem ersten nun mal an. Wir sind sehr hoffnungsvoll, dass wir unser Projekt realisieren können. Wir danken allen zum voraus. Jeder Franken zählt!

Content

Unsere Hoffnung liegt bei euch ♡

Sobald wir das Geld zusammen haben wird der Startschuss gegeben. Wir hoffen so sehr, dass wir Hilfe bekommen. Alles für die armen Strassentiere. Wir schaffen es leider einfach nicht mehr alles alleine.

Picture 9a1653b8 737a 4b9c 9b27 c1a3600bc562Picture 6ac1265f c625 41ad 9a40 61d1bcd83142