Einer der letzten wahren Kampfkünstler

Noch mit 60 Jahren macht Peng Wu-Chi die Bewegungen präziser, schöner und schneller als alle, die sich mit ihm messen wollen. Seine Kunstfertigkeit zu formulieren ist fast nicht möglich. Man muss sie gesehen haben. Aber Peng Wu-Chi ist kein klassischer asiatischer Meister der Kampfkünste, wie man ihn sich vorstellt. Er ist ein Mann voller Widersprüche, der sich zwischen den Kulturen bewegt und genauso viel Genie wie Wahnsinn in sich hat. Vor über 20 Jahren hat er trotz Drohungen einiger Landsleute angefangen, Schweizer Schüler zu unterrichten. Und so kam es, dass Schweizer zu seinen ältesten Schülern gehören und helfen, eine jahrhundertealte Tradition und Kultur am Leben zu erhalten.

Der Background

Auf dem Sterbebett versprach Peng Wu-Chi seinem Meister, dass er die Geheimnisse der Kampfkunst beschützen wird. Und er hat sein Wort gehalten. Tag für Tag trainierte der Ausnahmekönner wie ein Verrückter. Mit 60 Jahren ist für ihn nun die Zeit gekommen Einblicke in ein echtes Kampfkunstleben zu geben. Keine staubige Tradition, sondern zeitloses Wissen. Übrigens, der Lehrer von Peng Wu-Chi war der zuständige General für die Bodyguards von Chian Kai-shek. Und ja, auch Peng weiss sich zu wehren...

Es braucht dich!

Wir haben alles Material beisammen und wissen waswiewo zu tun ist, damit der Film über den Bildschirm flimmern kann und die Belohnungen verschickt werden können. Eine Produktionsfirma in Taipei hat sich auch schon für den Vertrieb des Filmes in Asien verpflichtet. In der Schweiz wird die genaue Auswertung nach Fertigstellung des Filmes definiert (vorgesehen sind Festivals, Kino, TV und DVD Vertrieb). 

Und mit deiner Unterstützung kommen wir ans Ziel. Das heisst wir können die ganze Postproduktion machen: die Statements übersetzen, Untertitel setzen, und den ganzen Schnitt (inkl. Kommentar und Musik) beenden. Sonst sitzen wir auf dem Material fest...wäre ja verdammt schade – denn: der Film wird nicht ein Spartenfilm für martial arts freaks (natürlich wird man auch eine Menge über richtige, ’handfeste’ Kampfkunst erfahren) – aber es wird vor allem ein Film über das Leben, den Kampf gegen sich und Andere, und den Willen sich nicht unterkriegen zu lassen. Kämpf mit uns!

Hier noch ein Teaser der etwas anderen Art. Übrigens, wenn wir mehr einnehmen als erhofft, dann gibts einen Titeltrack zum Film (wir haben schon einen Künstler in den Starlöchern, der die Filmmusik liefern würde...)