Worum geht’s?

Forrest Fenn ist 83 Jahre alt und hat sein ganzes Leben mit Abenteuern verbracht. Er war Kampfpilot in Vietnam, hat Schätze auf der ganzen Welt gesucht (und gefunden), ihm gehört eine Galerie in Santa Fe (New Mexico) und er ist reich. Sehr reich.

Als er vor 20 Jahren die Diagnose Krebs erhalten hat, hat er die Idee geboren in Menschen den Abenteuergeist zu wecken und sich selbst ein Denkmal zu setzen. Er hat angefangen, eine uralte Bronzetruhe mit Schätzen zu füllen: Goldnuggets, Goldmünzen, Tierfiguren aus der Zeit vor Kolumbus, antike chinesische Jadekunst, Edelsteine. Gesamtgewicht: rund 20 Kilo.

Vor rund 4 Jahren hat er diese Truhe in den Rocky Mountains versteckt. Irgendwo nördlich von Santa Fee. Dazu hat er ein Gedicht veröffentlicht, das neun Hinweise zu dieser Truhe enthält. Wenn man das Gedicht richtig interpretiert, findet man den Schatz. Weitere fünf Hinweise, hat er in diversen Interviews gegeben.

Gefunden hat den Schatz bisher noch niemand. Zumindest konnte niemand beweisen ihn wirklich gefunden zu haben.

Somit liegt die Truhe also noch irgendwo da draußen – und wer, wenn nicht zwei Stadtkinder aus dem schönen Österreich können diesen Schatz finden? Eben! Willkommen bei Projekt Silva!

Wir wollen uns auf die Suche nach diesem Schatz machen und nehmen euch mit – in Form einer 60-minütigen, wahnsinnigen Dokumentation. Und ihr könnt uns helfen dieses Projekt wahr werden zu lassen!

Ja, ich will! Was kann ich tun?

Da gibt es verschiedene Möglichkeiten:

Du kannst dir eine der Belohnungen auf der rechten Seite aussuchen und kaufen, das wäre ziemlich super.

Großartig wäre aber auch, wenn du deinen Freunden davon erzählst, den Link auf Facebook teilst, auf Twitter postest oder per E-Mail verschickst. Wenn du darüber bloggst, in deiner Zeitung schreibst, ein Interview mit uns machst oder ein Video drehst – wir sind für jede Hilfe unendlich dankbar!

Was ist das Ziel und die Zielgruppe?

Wir wollen, dass dieses Gefühl wieder zurück kommt. Dieses Gefühl das man hatte, wenn man als Kind einen Abenteuerfilm gesehen hat. Dieses Gefühl selbst auf Schatzsuche gehen zu wollen. Dieser magische Moment. Dieses Kribbeln im Bauch.

Dieser Film ist etwas für Indiana Jones-Fans, Abenteurer, Junggebliebene, Filmbegeisterte, Menschen, die gerne unterhalten werden wollen, Schadenfrohe, Omas & Opas, Mamas & Papas, Onkel & Tanten, Brüder & Schwestern und sonst noch alle die einfach gerne ein bisschen Abenteuersprit gepaart mit guter Unterhaltung haben wollen.

Warum sollte man dieses Projekt unterstützen?

Projekt Silva ist etwas, das wir nicht hauptberuflich durchführen und deshalb auch nicht vorfinanzieren können. Aus diesem Grund ist der Film nur mit eurer Hilfe realisierbar. Lasst euch von unserer Begeisterung anstecken, werdet Teil davon, unterstützt uns und tragt so zum Entstehen eines unterhaltsamen Abenteuers bei.

Was passiert mit dem Geld?

Das Geld wird für die unvermeidbaren Kosten einer professionellen Filmproduktion genutzt. Wir bezahlen davon zum Beispiel die Reisekosten, die Filmtechnik, den Schnitt, die Tonmischung, die Musiklizenzen, den Sprecher, die Übersetzung und natürlich auch die Produktion der DVDs & BluRays und anderen Belohnungen. Außerdem braucht es noch Ausrüstung professionelles Training für so einen Trip in die Wildnis.

Was bekomme ich dafür?

Wir haben uns einige Dinge überlegt, wie ihr uns unterstützen könnt.

Poster – DVD – BluRay – Aufnäher

FAQ

«Mit 15.000 EUR einen ganzen Film drehen? Wie soll das gehen?»

  • Die 15.000 EUR sind unser unterstes Limit – damit können wir, als kleines, eingeschworenes Team, einen guten Film drehen. Wenn wir über unser Ziel hinaus kommen, haben wir natürlich auch noch mehr Ideen für Dinge die wir in die 60 Minuten packen – zum Beispiel aufwändige Kameratechnik.

«Wie wollt ihr sicherstellen, dass der Film ins Kino kommt?«

  • Der Film wird zumindest seine Premiere in einem Kino feiern. Dazu stehen wir mit ein paar Kinos in Wien im Kontakt. Ob er jetzt von mehreren Kinos gezeigt wird oder einmal im Fernsehen zu sehen ist, wird sich noch zeigen.

«Wer ist noch Teil eures Teams, außer die 2 Hampelmänner auf dem Foto?»

  • Wir haben mit Chris Lendl einen Kameramann und Regisseur mit dem wir schon seit Jahren zusammen arbeiten und der viel Erfahrung in der Umsetzung von Projekten mit kleinem Budget hat.
  • Weiters ist mit Domenik Pockberger ein Script-Profi mit an Board. Er schreibt unser Drehbuch und schaut darauf, dass der Zuschauer auch unterhalten wird. Er hat Film in Chicago und Los Angeles studiert und jahrelang in Hollywood als Autor gearbeitet.

«Wie ist der zeitliche Ablauf des Projekts geplant?»

  • Nach dem erfolgreichem Abschluss dieser Kampagne im April, werden wir im Mai mit den ersten Dreharbeiten in Österreich, Deutschland und der Schweiz anfangen.
  • Danach folgt die Planungs- und Vorbereitungsphase für die USA.
  • Mitte September geht es dann in die USA auf die eigentliche Schatzsuche.
  • Der Film selbst sollte dann im Dezember 2015 fertig sein.

«Kann ich mich irgendwie beim Rätseln einbringen?»

  • Natürlich! Es wird für alle die uns unterstützen eine Facebook-Gruppe geben, wo gemeinsam diskutiert & gerätselt werden kann.
  • Und ansonsten hilft es immer, diesen Link zu teilen, unsere Facebook-Seite zu liken und allen Freunden von unserem Projekt zu erzählen.

«Was passiert wenn jemand vor euch den Schatz findet?»

  • Das wäre natürlich ziemlich blöd. Die Chance ist aber nicht all zu hoch, schließlich hat ihn in den letzten vier Jahren auch niemand gefunden.
  • Sollte es aber wirklich passieren, dann haben wir einen Plan B – also einen anderen Schatz – dem wir nachjagen. Den heiligen Gral vielleicht oder auch das Bernstein-Zimmer ;)