Die berühmte Romanvorlage von Erich Kästner erzählt von Luise Pogge, genannt Pünktchen, einem Mädchen aus wohlhabenden Hause und dem jungen Anton Gast, mit seiner alleinerziehenden kranken Mutter

EUR 0

0% of EUR 5’000

"0 %"
This is how it worksä

The «all or nothing» principle applies: The project only receives the funds if the funding target is reached or exceeded.

0 backers

Concluded on 5/8/2022

Inhalt& Besetzung Theater Akzent 2022

für die Bühne bearbeitet von Inken Böhack, Dagmar Leding und Götz Loepelmann

Die berühmte Romanvorlage von Erich Kästner erzählt von Luise Pogge, genannt Pünktchen, einem Mädchen aus wohlhabenden Hause und dem jungen Anton Gast, der mit seiner alleinerziehenden kranken Mutter gegen die Armut kämpft.

Pünktchen wird von ihrem Kindermädchen Fräulein Andacht, hinter dem Rücken ihrer Eltern, zum Betteln gezwungen. Dabei lernt sie Anton kennen und die beiden werden enge Freunde. Gemeinsam kämpfen sie mit kindlichem Charme und vorbehaltslos gegen die Armut der Gasts und für die soziale Verantwortung der Eltern Pogge.

Aufführungsrechte: Verlag für Kindertheater ab 6 Jahren

Das Besondere an meinem Projekt

Gearbeitet wird vordergründig mit der Sanford Meisner Technik, entwickelt von dem gleichnamigen amerikanischen Schauspieler und Lehrer, die besonderen Wert auf die Interaktion der Schauspieler untereinander legt: «Ich versuche, den DarstellerInnen die Chance zu geben, ihre ganz persönlichen und intimen Emotionen zuzulassen, sich darauf einzulassen und ihren Gefühlen zu vertrauen.», sagt Florian Wischenbart.

Wischenbart erhielt seine Ausbildung u.a. an der Performing Academy und der Schauspielschule Krauss in Wien und steht selbst regelmäßig auf diversen namhaften Bühnen.

«Auf den Punkt». Theaterarbeit.

Mit der erfolgreichen Theater Produktion «Frühlingserwachen», aktualisiert nach dem Klassiker von Frank Wedekind, mit Aufführungs-Serien zwischen 2016 und 2019 an mehreren Off-Bühnen in Wien (Off-Theater, Ateliertheater, Dschungel Wien) präsentierte sich Florian Wischenbart als Autor, Regisseur und Produzent in der Wiener Theaterszene als neues Talent.

Schon zuvor hatte er mehrere eigene Stücke herausgebracht.

Die ersten Auftritte in Wien hatte Florian bei Hubsi Kramar der dem Jugendlichen mit dem eigenen Stück «Tödliche Liebe» in seinem legendären «,Anatomie Theater» bereits 2008 viel ermöglichte.

2020 wollte Wischenbart dann mit 2 weiteren Vorhaben durchstarten, mit einer Neu-Produktion von Erich Kästners ,,Pünktchen und Anton», sowie mit dem Musical «Next to Normal», welches die Geschichte einer Mutter erzählt, die an einer bipolaren Störung leidet und von den Auswirkungen, die diese auf ihre Familie hat. Außerdem befasst sich das Musical mit Themen wie Trauer um einen Verlust, Selbstmord, Drogenabhängigkeit, Ethik in der modernen Psychiatrie und dem Leben in einem Vorort.

2021 wurde ein neuer Anlauf unternommen, mit wieder einem vielversprechenden Schritt: Das Wiener Theater Akzent bot Wischenbart an, «Pünktchen und Anton» in dem angesehenen Haus doch noch zu präsentieren.

Wieder machte ein Lockdown einen Strich durch alle Rechnungen.

Nun, im Juni 2022 soll es endlich weiter gehen: Das Theater Akzent hat «,Pünktchen und Anton» fest ins Repertoire eingeplant, als Gastspiel. Wischenbart hat sein Team neu aufgestellt, alles vorbereitet, und arbeitet - ungeachtet aller Turbulenzen - mit Hochdruck daran, die Produktion auf solide Fundamente zu stellen und zum Erfolg zu bringen.

Als Nachwuchstalent hat sich Florian Wischenbart immer besonders dem Theater für junges Publikum verschrieben.

Anton Samuel Pock

Pünktchen Lisa-Carolin Nemec

Herr Pogge René Rumpold

Frau Pogge Susanne Radinger

Fräulein Andacht Tiziana Mancosu

Berta Verena Müller

Frau Gast Birgit Linauer

Robert Lukas Aschenreiter

Gottfried Klepperbein Laurin Orlando Franek

Herr Bremser Arnold Wilfing

Schupo / Kellner / Bote Simon Heidegger

Regie/Produktionsleitung Florian Wischenbart

Bühnenbild/Videodesign Vanessa Eder-Messutat

Produktionsassistenz David Aruna

Regieassistenz & Inspizienz Barbara Pillinger

Dafür brauche ich Unterstützung

Um eine Theaterproduktion in dieser Dimension umsetzen zu können braucht es Geld, es ist für alle ein Vollzeitjob, für gute zwei Monate ein extremer Job.

Bühnenbild Requisiten Kostüme Sounddesign Gehälter Löhne

und andere wichtige Positionen die bezahlt werden müssen um einen reibungslosen Ablauf der Produktion gewährleisten zu können, kosten viel Geld.

Die letzten Jahre, gerade durch Corona, haben gezeigt, dass es gar nicht so leicht ist als Kunst und Kultur schaffender weiter machen zu können.

Kein Geld - Theater zu - Verschiebungen.

Für uns war klar wir brauchen das Theater, wir brauchen Kunst und Kultur aber wir müssen unser Publikum kennen, wir müssen uns auf ein Miteinander einigen, auf ein zusammen.

Nur wenn wir zusammen helfen kann es funktionieren.

Also hat sich nach vier Verschiebungen das Ensemble des «Auf den Punkt. Kulturverein», rund um Florian Wischenbart (Regie| Produktionsleitung) und Vanessa Eder Messutat (Bühne| Videodesign), gefunden das unter schwierigen Voraussetzungen diese Produktion auf die Bühne stellt und nun auch bereits für 2024 für das Kinder | Jugendabo des Theater Akzent Wien, geplant ist. Mehr Info ganz bald !

Jetzt liegt es an euch! Kunst und Kultur erhalten !

Kinder und Jugend Theater auf hohem Niveau im Grätzl erhalten !!

Das Publikum kennen und für das Publikum arbeiten denn ohne Publikum kein Theater.