Leinen los!

Am 18. April 2014 feiern wir in der Alten Stuhlfabrik Herisau Premiere mit dem Stück «Schiffbruch» von Rebecca C. Schnyder (Uraufführung).

«Ich habe aber kein Schiff, Luise.»

Drei Geschwister und die Suche nach der eigenen Erfüllung: Nach dem Tod der Eltern führt das vererbte Elternhaus zu einem Machtkampf, in dem die unterschiedlichen Wünsche der jungen Menschen unwillkürlich aufeinander prallen. Die Konflikte der Vergangenheit lodern auf, insbesondere zwischen den Schwestern, der unmündige aber eigenwillige Bruder wird zum ohnmächtigen Zünglein an der Waage.   

Das Stück wurde 2011 mit dem «Preis für das Schreiben von Theaterstücken» der Schweizerischen Autorengesellschaft (SSA) ausgezeichnet und erhielt eine Einladung zum Stückemarkt am Theatertreffen Berlin 2011.

Faire Honorare allen Beteiligten

Wir haben von verschiedenen Stellen //öffentlichen wie auch privaten Kulturförderstellen// Unterstützung erhalten. Doch noch immer fehlt das letzte Quantum – ein Umstand der eines unserer wichtigsten Anliegen gefährdet:

Viel Motivation, Engagement und Zeit investieren alle Beteiligten in dieses Projekt. Doch als freischaffende Künstler kann man umsonst nicht arbeiten. Auch nicht für wenig. Von Fronarbeit lebt weder die Kunst noch der Künstler und das sollen sie auch nicht müssen. Wir von der Freirampe bestehen auf die Zahlung angemessener Löhne, die sich nach den Vorgaben des ACT (Berufsverband der freien Theaterschaffenden) richten. Damit jeder in unserem Team, von Regie über Schauspiel zu Technik, ein anständiges Honorar bekommt, brauchen wir deine Unterstützung!  

Das gibt’s für dich

Für deine Unterstützung bekommst du unsere uneingeschränkte Dankbarkeit und kannst dir wenn du willst eine Belohnung aussuchen: Ob Stadtrundgang mit der Autorin, persönliches Ständchen vom Regisseur, signiertes Originalplakat, ein Cüpli nach der Vorstellung oder ein Abziehtattoo und vieles mehr. Wir freuen uns darauf, dir deine Unterstützung zu verdanken.

Wir sitzen im selben Boot

Als Träger des Projekts fungiert der Verein Freirampe; die Projektleitung hat die Autorin inne, wobei sie auf dem Mund sitzt, was die künstlerische Umsetzung betrifft // vertraut komplett dem Regieteam:

  • Regie führt Stefan Camenzind – Schauspieler und Regisseur aus Zürich; erwarb sich Bekanntheit mit grossen Freilicht-Inszenierungen // Das Stück ist in den besten Händen
  • Es spielen Vera Bommer, Jeanne Devos, Frank Andreas Wenzel und Bruno Kocher – allesamt professionelle Bühnenkünstler aus der Schweiz // talentiert und engagiert
  • Zum Regieteam gehören Eveline Eberhard (Regieassistenz), Ulrike Rosenbaum (Oeil éxtérieur), Angelica Paz Soldan (Bühnenbild), Jacqueline Kobler (Kostüme) und Robi Voigt (Licht/Multimedia) – allesamt Profis auf ihrem Gebiet // unerlässlich für das gute Gelingen

Vorstellungen:
18./19./20./23. April 2014 Alte Stuhlfabrik Herisau
1. Mai 2014 Kellerbühne St.Gallen
6. September 2014 Theater im Burgbachkeller Zug
11./12./13. Septmeber 2014 Tojo Theater Bern