Wer ich bin

Viele kennen mich als «Crossroads»-Sänger oder durch den Song «We Just Need A Little», der oft in den Schweizer Radios lief. Shem Thomas gibt es seit 2013. Anfänglich mit Gitarre als Strassenmusiker unterwegs, tauschte ich 2014 die Strasse mit der TV-Bühne von «The Voice of Switzerland». Die daraus entstandene Single «Crossroads» schaffte es direkt auf Platz Eins der Schweizer Singlecharts. Das darauffolgende Debüt chartete auf dem zweiten Platz der offiziellen Albumcharts der Schweiz. «Crossroads» erreichte Goldstatus und «We Just Need A Little» schaffte es gar in die Top 30 der Schweizer Airplay Charts und ist mit über 6 Millionen Spotify-Streams der meistgestreamte Song meiner bisherigen Karriere.

All dies hat mir gezeigt, dass viele Leute Freude an dem haben, was ich tue und sich begeistern lassen von meiner Musik. Seit meinem Debütalbum 2015 konnte ich rege live unterwegs sein. Auf meinen Touren quer durch die Schweiz durfte ich auf vielen Festivals, Clubs, Openairs und auch an vielen Privatanlässen spielen. Ich wollte schon immer Songs kreieren, die berühren und inspirieren. Dass ich seit 2014 vollberuflich Musik machen darf, habe ich euch zu verdanken. VIELEN DANK!

Um was geht es?

In meinem bisherigen Bestehen habe ich eine Single («Crossroads», 2014) und ein Album («you’re (not) the only one», 2015) veröffentlicht. Jetzt soll das zweite Album «8» erscheinen!

Seit meiner letzten Musikveröffentlichung ist einiges an Zeit vergangen. Nebst meinen letztjährigen Live-Aktivitäten habe ich rund 6000 Stunden an neuer Musik gearbeitet. Diese ist nun bereit, veröffentlicht zu werden. Neben einer musikalischen Weiterentwicklung, wuchs ich auch in der Rolle als Songwriter und Produzent. Meine neuen Songs habe ich alle selber geschrieben und dieses Mal auch selber produziert. Es war ein intensiver und mehrjähriger Prozess. Denn nach meinem Debütalbum im Jahr 2015 drängte sich in mir den Wunsch auf, noch autonomer zu wirken und noch mehr am ganzen Entstehungsprozess eines musikalischen Werks beteiligt zu sein. So entschied ich mich für einen prozessorientierten autodaktischen Weg mit Homestudio in Eigenproduktion gegen eine klassische Vorgehensweise mit externem Produzent und Aufnahmestudio.

Folglich trennte ich mich vom Majorlabel Universal Switzerland, kaufte mir eine Ableton-Lizenz und begann 2016 die ersten Schritte Richtung Eigenproduktion. Nach vielen Tutorials, Learning-by-doing-Sessions und Beratungen von Produzentenkollegen erreichte ich 2018 einen Standard, mit dem ich «ready to producing» war.

Nichtsdestotrotz arbeitete ich für gewisse Songs mit ein paar sorgfältig ausgewählten Co-Produzenten aus dem In- und Ausland, um auch «von aussen» inspiriert zu werden. Gute Sparringspartner waren etwa das Svenska Grammofon Studio in Göteborg (Schweden), John Kilpatrick (Elektro-Produzent aus London), Thomas Fessler (Produzent von «Hecht»), Basil Kehl (Sänger & Produzent von «Dachs») und Dave Hofmann (THE Mixing Guru aus der Schweiz).

Es war mir ein grosses Anliegen, meine neuen Songs nicht nur mit einem guten Songwriting und einer guten Gesangsperformance zu vollenden, sondern das Ganze ist in meinen Augen matchentscheidend – die Gestaltung, das Sound-Kleid sowie die Produktion.

Fazit: In jeder Note und jedem Sound, in jeder Zeile und jeder Melodie steckt nun eine ganze Menge «Shem». So persönlich war meine Musik noch nie. Lasst euch überraschen!

Picture c2e7bf6e 6039 4a03 9221 a1b6c6ee7815Picture 0b9c1665 96df 48de 9b32 f8abd26af517Picture 6cef0d05 35b6 4b45 8ab8 7094600304d6Picture b8376d30 0f04 4906 b8f9 db60a6784accPicture 5a020288 1a9f 4b23 8750 9817865621e9Picture bb6f5500 68eb 42d7 b7b0 a6a73ac8a4c4Picture 98dce560 16d5 4c57 b49d 34d8daa19dd1Picture 99d4fd47 62c3 4548 9f89 05fb299f1f52Picture e379b26e fcd5 4a1e 8e1a 312e9aaf05fcPicture 27a5244d 069f 46f5 95b9 3ab5ba29485aPicture d7ffc175 5601 47e0 bb91 10b0d37c9522Picture 0b61d00a db31 439b b792 d405e2732bb9Picture b1613754 3d87 4ad2 b431 e4d947c13719Picture 050b5963 f7b5 4fe1 80f7 0574d08b4d62Picture cc250ff3 105b 4d87 b279 eea19b5d6367

I need you!

Obwohl eine Eigenproduktion nicht ganz so teuer ist wie eine klassische Albumproduktion, sammelt sich dennoch einiges an Kosten an (Software & Lizenzen, Plug-Ins, div. Studio-Equipement, Co-Produzenten, Consulting, Übersetzer, Mixing, Mastering). Der Plan war es ursprünglich, die Kosten mit den Einnahmen von Konzerten zu finanzieren. Doch die Coronakrise hat mir einen fetten Strich durch die Rechnung gemacht. Da ich durch das Veranstaltungsverbot seit Monaten keinen Umsatz machen kann und ohne Label arbeite, brauche ich unbedingt eure Unterstützung! Ihr könnt mir wesentlich dabei helfen, diese Kosten zu stemmen.

Der Sammelbetrag von CHF 20’000 kommt nur zustande wenn wir das Ziel komplett erreichen (oder noch besser übertreffen). Dafür haben wir 48 Tage Zeit! Es ist aber nicht eine Spende im herkömmlichen Sinn, ihr erhaltet eine Gegenleistung! In der Auflistung (rechts in grün) könnt ihr euch mit ganz verschiedenen Beiträgen beteiligen. Von ganz wenig bis ganz viel. Dafür kriegt ihr von mir im Gegenzug eine «Belohnung» – von einer signierten CD meines neuen Albums bis hin zu einem Wohnzimmerkonzert. Schaut selbst und wählt eine oder mehrere aus! Natürlich dürft ihr auch ohne «Gegenleistung» einfach einen Betrag nach eurem Ermessen einzahlen (ganz unten in der Liste).

VIELEN HERZLICHEN DANK FÜR EURE UNTERSTÜTZUNG!!!

Meine erste Single «Do It» erscheint am 18. September 2020. Danach folgen weitere Singles bis schliesslich das Album «8» im Herbst 2021 veröffentlicht wird.

Content