Darum geht's

Unser Team bewirtschaftet eine Fläche von 6 Hektar, verteilt in und rundum Nuglar. Dort bringen wir vielfältige bio-dynamische und nach Prinzipien der Permakultur gestaltete Äcker, Gärten, Obst- und Beerenhaine in einem partizipativen Prozess gemeinsam zum erblühen.

Da sich der Gewinn dieses Projektes nicht in Form von Geld auszahlt, wir aber doch einige essentielle Anschaffungen zu decken haben, bitten wir um eure Unterstützung.

Picture 702213a0 ba51 4e98 9aa4 bbdffba32a63Picture 5b51446a 0e06 49a3 b7f6 2cfdb4cedc98Picture 327da957 ca75 423b bc9c 06114c72e32bPicture 66345b85 d5dd 4efb bd29 78d30d461904Picture 28425bdd 5d7e 4652 bca5 3f08ee9238c2Picture 918ae4c7 3cd2 4d30 be40 a9854d972fb6Picture 616683c2 171b 458a 989d b628d3af6a68Picture dabd257f a4b7 4d86 a7c1 b21c622d19d6Picture 41789121 692f 48c6 966b cc8646d71b23Picture db4ad472 ba92 4de3 8a87 936da93f20d3Picture ab0f027b bfdc 4a09 91a6 6b687d80a017Picture 8e0d1b65 35cd 40b0 bccb 20b061fda6ab

Was wir gemeinsam schaffen

Mit dem Projekt «Nuglar Gärten» bauen wir seit 2013 eine solidarische Landwirtschaft, kurz; SoliLa, auf. Wir haben uns als ProduzentInnen und KonsumentInnen in Form eines nicht-gewinnorientierten Vereins zusammengeschlossen, um gemeinsam Verantwortung für eine gesunde und nachhaltige Ernährung zu übernehmen.

Unsere saisonale Ernte, in Demeter-Qualität, wird wöchentlich unter allen Mitgliedern des Ernte-Abos, sowie fleissigen Helfern, aufgeteilt.

Durch SoliLa in Verbindung mit der ausgesprochen nachhaltigen Landbewirtschaftung, stärken wir nicht nur die Verbundenheit zwischen Mensch, Tier und Natur, sondern fördern die Biodiversität unserer Erde und sichern fruchtbare Böden auch für zukünftige Generationen.

Dafür brauchen wir eure Unterstützung

Fürs nächste Jahr möchten wir in eine spezielle bodenschonende Maschine investieren, welche unsere Gemüsebeete optimal bearbeitet.

Für diese Maschine müssen wir zusätzlich unseren ersten Kleintraktor anschaffen. So können wir unsere Effizienz steigern, den Boden schonender bearbeiten und zukünftig auch Getreide anbauen.

Picture 7e48be36 bb62 4303 9705 7c31231b17c8Picture a2869cc9 18ab 4a1b 963f 5a37ab51d57dPicture 3c3f4c78 ec4e 473d 9b5f ccc0b7cc4b67Picture c70711ba 3aa1 4440 bd30 03986b11bfc7Picture 5ee42a8c 71f9 42f0 a834 7ee92df0ddd6Picture 68d6a442 e0f6 4b6c a9b7 7bd099c9ccb1Picture ade29c01 d343 452e 807f c0969ee1572fPicture 7fb035e1 eedf 493f 99d9 084406a1c109Picture 15c7b2ea 9766 4a85 b572 8b88a7932609Picture cfad4164 f647 4fa6 bb5d 60bd4827236c