Worum geht’s

Ulrich Drechsler möchte sein grosses Herzensprojekt & kreatives Netzwerk LIMINAL ZONE weiter ausbauen. Im Sommer 2020 kommt das eigene Label Liminal Zone Records und auch gleich das erste Album «Caramel Reimagined», eine neue Webseite mit Webshop uvm.

Denn LIMINAL ZONE ist weit mehr als nur ein neues Musikprojekt von Ulrich Drechsler. Es ist ein Netzwerk, das den mitwirkenden Kreativen & Künstlern durch seine Struktur längerfristig neue Kooperationen, Kontakte und Einkommensquellen eröffnen soll. Eine künstlerische Plattform, die den neuen Anforderungen unserer Zeit gerecht wird. Und dafür brauchen wir Eure Hilfe.

Picture 1887c4a7 f072 4694 bb31 e50b60f3bf85Picture 081ed00a 363b 4b50 9663 7feead33a158Picture 1a0a2bdb dd80 4a44 b434 14865bf699ec

Das ist LIMINAL ZONE

Ulrich Drechsler hat über die letzten 4 Jahre mit LIMINAL ZONE ein ganzes Universum voll von Musik und neuen Möglichkeiten geplant und umgesetzt. Ein sich stetig weiterentwickelnder Organismus.

Musikalisch besteht Liminal Zone aus 3 ganz unterschiedlichen Projekten, in denen Ulrich seine Einflüsse aus Jazz / Elektronik / Filmmusik / Neoklassizismus uvm. miteinander verbindet, um daraus unerhört Neues zu schaffen. Mehr dazu auf www.liminalzone.at .

Dazu kommt ein Netzwerk aus 25 MusikerInnen, Graphikern, Visual & Video Arts Künstlern, Fotografen, eigene Konzertreihen, eine eigene Produktionsplattform uvm. Und nun kommt mit LIMINAL ZONE RECORDS auch das eigene Plattenlabel auf dem in Zukunft jedes Jahr die eigenen Veröffentlichungen erscheinen sollen.

Nachdem im März 2020 mit «Caramel» (Monkey/Enja) bereits das erste Album der LIMINAL ZONE Welt erschien, soll im Sommer 2020 mit «Caramel Reimagined» gleich das dazugehörige Remix Album nachgelegt werden. Dann erstmalig auf dem eigenen Label. Und so sollen stetig neue Aktivitäten und Veröffentlichungen rund um LIMINAL ZONE stattfinden um die Möglichkeiten der Plattform und des Netzwerks auszubauen.

Dafür brauche ich Eure Unterstützung

Ein derartiges Netzwerk wie LIMINAL ZONE aufbauen, kostet Geld. Man muss Studios, Presswerke, Kreative und vieles mehr bezahlen. Covid-19 hat gezeigt wie fragil nicht nur Kunst und Kultur sondern unser ganzes wirtschaftliches und soziales System sind. Durch die vielen Konzerte, die durch diese erzwungene «Auszeit» mittelfristig entfallen verzögert sich natürlich auch die Arbeit und der Aufbau von LIMINAL ZONE massiv.

Das langfristige Ziel hinter LIMINAL ZONE ist es, neue künstlerische und wirtschaftliche Strukturen und Perspektiven für die Beteiligten zu schaffen. So wird auch in Zukunft gewährleistet sein, spannende, neue Projekte auf höchstem Niveau produzieren zu können. Und davon werden wiederum alle profitieren: die Künstler, die Kreativen, die Vielfalt der österreichischen Kulturlandschaft und vor allem auch unser Publikum, also Ihr.

Aus diesem Grund und weil es mir ein echtes Anliegen ist, bitte ich um Eure Unterstützung und freue mich wenn Ihr uns helfen wollt, damit das grossartige LIMINAL ZONE weiter wachsen kann.

Content