«Wiener Neustadt – die Stadt der Hoffnungslosigkeit und Düsternis!» (Martin Blumenau / FM4)

Wiener Neustadt polarisiert schon seit Langem... Man liebt es oder hasst es.

Tatsache ist: für einen kurzen Moment in der Kunst- und Musikgeschichte dieses Landes war die selbstbewusste Vorstadt des übermächtigen Wasserkopfs Wien ein absoluter Hot Spot. In den Kellern, Galerien und Probelokalen Wiener Neustadts erklangen Texte, Töne und Zwischentöne, die dringlicher, schärfer und tiefgehender waren als so manche ihrer Vorlagen aus England und den USA, jedenfalls interessanter als das Gros der «Neuen Welle» aus Wien, Graz, Linz & Co.

Diese – kurze, aber heftige – Episode der heimischen Pop-Historie verdient es knapp drei Jahrzehnte später, penibel dokumentiert, diskutiert und neu bewertet zu werden. Und mit dem 2015er-Band-Vehikel «Totgeglaubt» holt man den Geist jener Tage auch ungeniert und lautstark in die Gegenwart.

Das Schallter-Team, bestehend aus Walter Gröbchen (Ex-Ö3-«Musicbox», jetzt Label- und Verlagschef) und Kata Fohl (Projekt Managerin beim Wiener Indie-Label monkey.), möchte mit zwei Vinyl-Schallplatten (jeweils 500 Stk., limitiert, nummeriert, inkl. DVD) und einer Deluxe-Doppel-CD inkl. DVD der Wiener Neustädter Punk- und New Wave-Szene der 1980er Jahre ein Denkmal setzen – und setzt dabei auf eure Unterstützung! Wir benötigen insgesamt 12.000 Euro, um die Schallplatten, CDs und DVDs produzieren, bewerben und gemeinsam mit unserem Vertriebspartner unter die Leute bringen zu können. Lasst uns also die «Do It Yourself!» Attitüde dieser Ära wiederbeleben und das Projekt gemeinsam realisieren!

«Eine eigenständige Szene gab es zur damaligen Zeit nur in drei Städten – Wien, Linz und Wiener Neustadt.» (Eberhard Forcher / Ö3)

Rewind. Wir schreiben die frühen achtziger Jahre des vorigen Jahrhunderts. Der Punk und New Wave feierte – nicht nur im Musik-Business – (un)fröhliche Urständ’. Bands wie X-Beliebig, Dämmerattacke, Westblock, Chiefs, Zerbrechlich, Bates, Zip Guns, United Love Affairs, Seven Ages u.v.m. erregten Aufmerksamkeit. Auch die Mode-Couture von Gabi Reindl (alias Emy Peel) und die bildnerische Kunst von Bärbel Kovacs sorgten für österreichweites Aufsehen.

«Die Themen, die von Rene Adametz (Frontmann von X-Beliebig) erkannt und angesprochen wurden, tun heute noch sehr weh.» (Eberhard Forcher / Ö3)

Die Wiener Neustädter Musikszene lebte, brodelte, hatte Visionen. Doch nach der Veröffentlichung mehreren Platten lösten sich die drei Vorzeigebands X-Beliebig, Dämmerattacke und Zerbrechlich auf. In den darauffolgenden zwei Jahren etablierten sich drei wichtige Bands der «Zweiten Welle»: Bates, Zip Guns und United Love Affairs.

...und es fängt von neuem an!

Was ist das Besondere an der «Steinfeld-Metropole», die schon seit eh und je – im geographischen, wirtschaftlichen und kulturellen «Speckmantel von Wien» ihr graues Dasein fristet?

Das Projekt «...und es fängt von neuem an» geht allen Geheimnissen der Wiener Neustädter Szene der 1980er Jahre auf die Spur. Im Film kommen insgesamt 20 österreichische MusikerInnen und Szene-KennerInnen zu Wort.

Totgeglaubt

Der Film wird von zwei Alben auf CD und Vinyl ergänzt. Die erste, «...und es fängt von neuem an» enthält die wichtigsten Songs der damaligen Ära plus kaum je zuvor gehörte Raritäten.

Im Zuge der Filmaufnahmen trafen sich einige Protagonisten der damaligen Szenenbands wieder, ließen sich vom Glanz und Glitter der eigenen Vergangenheit begeistern und beschlossen, das Liedgut einer Gegenwartstauglichkeitsprüfung zu unterziehen. So ist das zweite Album entstanden.

15 Stücke von drei der erfolgreichsten Wiener Neustädter Bands der frühen 80er Jahre: X-Beliebig, Dämmerattacke und Bates werden ausschließlich von ehemaligen Musikern dieser drei Bands neu interpretiert. Die Band für diese Neuaufnahmen heißt bezeichnenderweise Totgeglaubt.

So gesehen sind Film und Album zeitgeschichtlich relevante Projekte. Für Menschen mit Bezug zu Punk und New Wave sowieso. Die neuen Aufnahmen haben aber auch Wert jenseits ihrer Historie. «...und es fängt von neuem an» ist ein Projekt, das Zusammenarbeit statt Konkurrenz hochhält, denn «Musik ist kein Wettbewerb!»

Wenn man die Vergangenheit (und Gegenwart) denn schon in Produktform gießt, dann in aller Pracht! Die Vinyl-Platten (jeweils 500 Stk., limitiert, nummeriert, inkl. DVD) und das Paket mit 2 CDs und DVD werden Anfang 2016 veröffentlicht und im regulären Musikhandel um ca. 35 EUR (Schallplatte inkl. DVD bzw. Deluxe-Doppel-CD inkl. DVD) angeboten. Hier aber verstecken sich Schmankerl, die es nicht regulär zu kaufen geben wird.

Wir freuen uns auf eure Unterstützung dieses ambitionierten Vorhabens!