Wozu Kisten?

Insgesamt 4797 Mango-Transportkisten konnten bis jetzt dank Crowd Funding nach Burkina Faso geschickt werden. Die Erfahrung zeigt, dass die Kisten vor Ort echten Mehrwert generieren:

Schutz: Die Kisten schützen die Mangos beim Transport vom Bauern zu den Verarbeitungsanlagen sowie bei der Lagerung vor Druckstellen. So entsteht weniger Ausschuss. Das ist nachhaltiger und wirkt sich direkt auf das Einkommen der Produzenten aus!
Transport: Die Kisten erleichtern den Transport der Früchte zwischen Lastwagen, Lager, Reinigung und Verarbeitung. Die Frauen können zu zweit bequem eine Kiste fassen und tragen. Der mühsame und schwere Transport durch eine einzelne Frau auf dem Kopf entfällt!

Kein Wunder, sind die Mangoproduzenten begeistert, zumal der Tausch Kiste gegen Mangos für sie vorteilhaft ist. Soungalo Ouattara von der Trocknungseinheit ETABO erklärt, dass er für sein Kleinunternehmen während einer Mango-Saison Kisten gemietet hatte, doch die wenigen Monate Miete kosteten pro Kiste mehr als der Wert von 1kg getrockneten Mangos. Tausche darum jetzt wieder eine Transportkiste gegen 1kg feine, getrocknete Bio-Mangos!

Das Ziel

Wenn wir’s schaffen, einen kleinen Container mit 400 Kisten zu füllen, dann tritt dieser Ende Januar die Reise nach Burkina Faso an. So können die Kisten im März, rechtzeitig vor Mango-Erntebeginn, an die Produzenten verteilt werden.

Wir führen diese Aktion gleichzeitig in Schweizer Franken durch. Ist auch dieses Crowd Funding erfolgreich, können wir sogar einen großen Container mit 800 Kisten nach Burkina Faso schicken. Bist du also in der Schweiz zu Hause, beteilige dich bitte an diesem Projekt. Leite diesen Link auch gerne an Freunde und Bekannte in der Schweiz weiter!

Optional: Kiste füllen

Solche stabilen Kisten sind in Burkina Faso nicht erhältlich, deswegen schicken wir sie aus Europa. Weil der Import wegen exorbitant hoher Zölle sehr teuer ist, füllen wir die Kisten mit «Geschenken» und machen sie so zu «Verpackungsmaterial» – die Zollgebühren sinken dadurch.

Hilf uns mit, indem du nützliche Dinge, die du nicht mehr brauchst (s. nachfolgende Liste) zuschickst!

Sende uns deinen Kisteninhalt mit dem Vermerk «Kisten für Burkina Faso» per Post an:
gebana AG, Industriestraße 19, 8112 Otelfingen, Schweiz

Mögliche Kisteninhalte

  • Praktisch: Werkzeug (nach Möglichkeit mechanisch betriebene, nicht elektrisch), Scheren, Messer, Arbeitskleidung, Waagen
  • Beliebt: Kochtöpfe, Wasser- und Teekrüge, Geschirr aller Art (bruchsicher verpackt), Tupperware, Thermosbehälter
  • KEINE elektrischen Küchengeräte oder Dinge für den Backofen: Die Frauen kochen hauptsächlich auf dem Feuer!
  • Maschinen nur komplett mit Gebrauchsanweisung auf Französisch oder erklärenden Bildern, alle Teile müssen an der Maschine befestigt sein
  • Bücher und Bilderbücher auf Französisch, leere Schulhefte und Stifte
  • (Stirn-)Taschenlampen
  • Regenmäntel, Regenhosen, Regenschutz für auf Velo oder Motorrad
  • Kleider, Schuhe (bitte zusammenbinden), Leintücher, Tischtücher
  • Bettwäsche, Frotteewäsche
  • Kochmaterial für Pausenbrei in der Krippe: Topf für auf Gasgrill, Becher, Kelle, Pfannenwender
  • Simple Kinderspielsachen, wetterfest und robust, gespielt wird draußen!
  • KEINE: Plüschtiere, batteriebetriebenes Spielzeug, Baukasten mit vielen kleinen Einzelteilen, Gesellschaftsspiele mit Anleitung, zerbrechliche Sachen

Bitte verpacke alles in geschloßenen Gefässen, Plastiksäcken oder Schachteln, so sind die Gegenstände vor Schmutz und Diebstahl geschützt.

Alle Gegenstände sollten in gutem Zustand sein. Sie werden vor Ort wie folgt verteilt:

  • Praktische Dinge wie Waagen, Scheren oder Arbeitskleidung werden an die Mangoverarbeiter verteilt und leisten in den Betrieben wertvolle Dienste
  • Haushaltsgegenstände und Kleider werden an die Mitarbeiterinnen der Mango-Verarbeiter verteilt und sehr wert geschätzt – Geschenke haben in Burkina Faso einen hohen symbolischen Wert.

Die Innenmaße einer Kiste sind 60cm Länge x 40cm Breite x 32cm Höhe, der Inhalt sollte nicht grösser sein.

Die gebana ist Pionierin des Fairen Handels in der Schweiz. Mit Kleinbauernfamilien und lokalen Weiterverarbeitern aus dem Süden entwickeln wir nachhaltige und marktfähige Produkte und verkaufen diese in der Schweiz und Europa. So schaffen wir vor Ort einen Mehrwert. Langfristige und partnerschaftliche Handelsbeziehungen bilden die Grundlage unserer Arbeit.