DARUM GEHT'S

Unser Spielfilm ALA KACHUU erzählt die Geschichte einer jungen Kirgisin, die dem Brautraub zum Opfer fällt. Unter dem Deckmantel der Tradition ist dieser Brauch nach wie vor viel zu weit verbreitet.

Der Brautraub wird «Ala Kachuu» genannt, was so viel heisst wie «nimm und renn weg!» - und genau das passiert Frauen täglich: sie werden auf offener Strasse gepackt, verschleppt und zwangsverheiratet. Aus Angst vor sozialer Stigmatisierung und dem Druck der eigenen Familie, bleiben sie oft bei ihrem Entführer.

Unser Spielfilm basiert auf wahren Schicksalen junger Kirgisinnen, die unsere Regisseurin Maria Brendle während den letzten 3 Jahren recherchiert und in direkten Gesprächen erfahren hat.

Das kirgisische Gesetz verbietet den Brautraub zwar, doch viel zu oft werden die ahnungslosen Mädchen mit traditionellen Druckmitteln und Verwünschungen bedroht und damit überzeugt, bei der fremden Familie zu bleiben.

Wir möchten den Brautraub thematisieren und den jungen Frauen damit die Stimme geben, die sie selbst nicht haben. Als Filmschaffende möchten wir unsere Ressourcen nutzen, um auf die Schicksale der Opfer aufmerksam zu machen. Dafür sind wir auf eure Hilfe und Unterstützung angewiesen.

Mahabat Sadyrbek ist gebürtige Kirgisin und Expertin für zentralasiatische Kulturen. Sie hat uns in der Ausarbeitung und Übersetzung des Drehbuchs sehr unterstützt. In diesem Video erklärt sie die Hintergründe zum Brautraub, und warum dieser Film wichtig ist:

ÜBER UNS

Wir sind ein Team der Filmgerberei GmbH (www.filmgerberei.ch), einer Filmproduktionsfirma in Zürich. Die Filmgerberei produziert Dokumentar-, Spiel- und Kurzfilme sowie Corporate und Werbefilme. Unsere Leidenschaft gilt den ungehörten Geschichten dieser Welt.

Dieses Projekt ist dem ganzen Team rund um die Autorin und Regisseurin zu einer Herzensangelegenheit geworden.

Maria Brendle, Autorin & Regisseurin

Nadine Lüchinger, Produzentin

Flavio Gerber, Produzent

Cosima Frei, Regieassistentin

Nadine Boller, Übersetzerin, Produktionsleitung Kirgistan

Cholponai Borubaeva, Serviceproduzentin Kirgistan

Mahabat Sadyrbek, Expertin für Kirgisische Kultur und Übersetzerin

Auf unserer Website könnt ihr unser motiviertes Kernteam kennenlernen https://alakachuu.com/team/.

Und deshalb ist der Film für unser Team so wichtig:

WARUM DEINE UNTERSTÜTZUNG ZÄHLT

Mit diesem Film wollen wir junge Kirgisinnen inspirieren, für ihre eigenen (Menschen-)Rechte einzustehen. Wir möchten ihn verschiedenen Non-Profit-Organisationen in Kirgistan und auf der ganzen Welt zur Verfügung stellen, um mit ihm Diskussionen rund um das Thema Zwangsheirat zu lancieren.

Der Film ist dank der Zürcher Filmstiftung und dem Bundesamt für Kultur zu rund 60% finanziert. Das reicht jedoch noch nicht, um ihn zu produzieren.

Wir brauchen mindestens weitere 55’000.-CHF, um die Produktion starten zu können. Je mehr Geld wir sammeln, umso professioneller wird der Film und umso stärker die Botschaft, die wir verbreiten können.

Euer Geld wird uns helfen Produktionskosten wie

  • Equipment
  • Gagen
  • Requisiten
  • Flüge
  • und Unterkünfte zu bezahlen.

In Kirgistan trafen wir auf sehr grosse Unterstützung und Dank der Mitarbeit unserer kirgisischen Crewmitglieder in Bischkek, konnten wir bei unserer Vorbereitungsreise bereits alle Drehorte und Schauspieler finden. Mit Eurer Hilfe können wir einen Film produzieren, der dieses Thema auf eine internationale Bühne bringt.

(Hintergründe zu unserer Reko in Kirgistan auf unserem Blog: https://alakachuu.com/blog/)

Wir sind bereit und in den Startlöchern, um zu drehen. Jetzt brauchen wir einzig noch das Geld dazu. Wir brauchen Euch!

Seid Teil unseres Abenteuers und lasst uns den kirgisischen Frauen die Stimme geben, die sie schon lange verdient haben. Denn jede Frau sollte das Recht haben «nein» zu sagen.