Das Wurzelwerk neuer Klangwelten

Mit Alpin Project gehen wir – auf der Suche nach neuen Klangwelten in der Volks- und Weltmusik – schon seit Jahren schwanger. Jetzt wird uns die «Geburt» nicht zuletzt dank deiner Hilfe als Gotte oder Götti gelingen: Singoh Nketias Beats treffen auf Balthasar Streiffs Hörner und Thomas Aeschbachers Örgeli – beides traditionelle Instrumente aus dem Alpenraum.

Volksmusik auf dem Dancefloor

Was dabei herauskommt, wollen und werden wir 2015 für die Konzertbühne, eine zeitgenössische «Stubete», eine CD und den Dancefloor erleb-, erfühl-, hör- und tanzbar machen. Eure Unterstützung für dieses musikalische Grossprojekt mit der Produktion einer CD wollen wir gerne mit Erlebnissen und Ereignissen für Auge, Ohr, Herz und Bauch belohnen. Hier als Amuse-Bouche ein erster Ohrengrübler – weitere findest du hier.

Süffige Beats meet Hörner feat. Örgeli

Lass dich bitte vom Standfoto nicht täuschen, du hast schon richtig gehört: Balthasar Streiff bläst im oben präsentierten Stück «Charlie’ Bounce» das Ziegenhorn, Thomas Aeschbacher spielt Schwyzerörgeli, Singoh Nketia zaubert seine Klangmuster, Rhythmen und Beats an den elektronischen Tasten. Je nach Bedarf und Klangwelt erweitert sich Alpin Project z.B. um das Hackbrett von David Märki oder die Stimme der Appenzeller Jazzsängerin Karin Streule.

Euer Support ehrt uns und treibt uns an.

Wie gesagt und versprochen: Wir komponieren, kreieren und produzieren gemeinsam aus den Wurzeln heimischer Volksmusik neue alpine Klangwelten, mit denen wir ab Herbst 2015 auf die Konzertbühne gehen und auf dem Dancefloor stehen, wo und wenn man uns gewähren lässt. Die CD zum Alpin Project soll kurz zuvor im Spätsommer erscheinen.

Für die Produktion von CD und Bühnenshow

Helft uns bitte, diesen «Chemp» gemeinsam zu stemmen und die CD-Produktion, die Kompositionen und Proben dieses vielseitigen Projekts mit eurem finanziellen Engagement mitzugestalten und mitzutragen. Sichert euch mit eurem finanziellen und ideellen Support eine oder mehrere unserer exklusiven Belohnungen. Wunderbar, wenn es gelingen darf. Danke für deine Unterstützung und dein Vertrauen. Solltest du vorab Fragen (oder auch Probleme mit dem digitalen online-System hier) haben, schick bitte eine E-Mail oder ruf unseren Kollegen an: Beat Hugi, 079 228 02 63, alpinproject@bluewin.ch.

Ein rassiges Merci-Mümpfeli zum Schluss

Balthasar – Der Poet mit den Hörnern

Balthasar Streiff aus Basel spielt Alphorn, Büchel, Trompete, Tuba, Zink und Artverwandtes. 1996 gründete er zusammen mit dem Stimmperformer Christian Zehnder das international renommierte Duo «stimmhorn». Im Alphornquartett «hornroh» bewegt er sich zwischen Schweizer Tradition und zeitgenössischer Musik. Er ist weltweit auch mit eigenem Solo-Programm, als Solist und als Dozent unterwegs.

«Aeschbi» – Der Meister mit den Örgeli 

Thomas Aeschbacher aus Langenthal sammelte zuerst im Schwyzerörgeli-Trio seines Vaters Werner Aeschbacher, später in einem Jazzquartett, in einer Steelband und bei anderen wegweisenden Örgelispielern seine musikalischen Erfahrungen. Er ist Mitglied des Trios «Pflanzplätz», aber auch solo mit anderen musikalischen Weggefährten wie dem Berner Traktorkestar auf der Suche nach neuen Klangmustern und Urklängen. «Aeschbi» spielt Langnauerli, Stöpselbass, Schwyzerörgeli, Gitarre, Cajon und Klavier.

Singoh – Der Zauberer mit den Beats

Singoh Nketia alias DJ Flink aus Liestal ist Produzent von TAFS – das ist eine Hip Hop-Gruppe aus dem Kanton Basel-Landschaft. Sie besteht seit 1997 aus den beiden MCs Taz und Aman sowie DJ Flink, daher auch der Name TAFS. Er moderierte mit Sänger Seven zusammen die Radioshow «vo7bisFlink» auf SRF Virus. Singoh, Sohn eines ghanaischen Trommelmeisters (Nana Twum Nketia), ist auch als Drummer und Percussionist unterwegs und arbeitet im eigenen Tonstudio – «Studio 44».