Darum geht’s

Für unser Musikvideo inszenieren wir eine besondere Live-Performance mit besonderer Aufmachung, Projektion, Licht, Aufstellung und Aufführung; will heissen 3 bis 5 Songs unseres aktuellen Repertoires als audio-visuelle Erfahrung.

Vielleicht könnte uns ein solches Video über die Landesgrenze hinaus greifbar werden lassen. Derzeit fallen wir oftmals zwischen Stuhl und Bank; sprich wir gelten hier auf der einen Seite als zu alternativ, auf der anderen Seite als zu kommerziell und bleiben dementsprechend vor allem unverstanden. Dem möchten wir entgegenwirken. Wir sind der Überzeugung, dass unser Live-Video die progressive und gegenwärtige internationale Musiklandschaft aufhorchen lassen wird. Es wäre schön, wenn du uns dabei hilfst dieses Video zu verwirklichen.

Pressestimmen

  • «Klingt urban und international, man würde die Band womöglich in New York verorten – wäre der Text nicht in Schweizer Mundart, was man aufgrund der springenden Gesangsmelodie leicht überhören könnte. «Äne a Aarau» heisst dieses Lied von Alt F4, nicht ihr einziges auf sensationellem Niveau. Sie bieten auf der Bühne den innovativsten Dialektsound der Schweiz, entwickeln Mundartpop fantastisch weiter. Mit perlenden Fender Rhodes-Klängen, gut abgestimmten Grooves, ausufernden Gitarrensoli (ja, das darf man sich noch leisten), wobei hörbar Einflüsse alte Meister wie Pink Floyd reinschwingen und mit dem durchdringenden Leadgesang des Schlagzeugers Lucien Montadon, sowie den Samples und Loops ein Bogen in die Gegenwart geschlagen wird. Wie MGMT. Einfach aus Möhlin.» (Marc Krebs, Musikredaktor Tageswoche
  • «Selten ist eine Band über Jahre so konsequent ihren eigenen Weg gegangen. Ohne Rücksicht auf Verluste wurde getüftelt, provoziert oder gerne auch unverhältnismässig übertrieben, was das Songwriting angeht. Das klang vor Jahren noch unbeholfen, abgehoben und vor allem arrogant - um jetzt, nach dieser wichtigen Zeit genau mit diesem Song eine Punktlandung hinzulegen. Aarau, da hast Du einen wunderschönen Song geschenkt bekommen. Dein Agglo-Kind» (Oliver Miescher, Musikredaktors Radio Kanal K)
  • «Die Mundartband «Alt F4» hat ein neues Album herausgebracht mit dem unglaublichen Titel «Superdreckskescht». Dass es sich dabei um den Namen einer Firma handelt, die auf umweltgerechtes Recycling spezialisiert ist, braucht man nicht zu wissen. Aber es behindert auch nicht das Verständnis für die melancholische, manchmal endzeitliche Musik von «Alt F4».» (Markus Schäfer, Musikredaktor SFR 1, Schnabelweid)