Angelina und der Millionen-Dollar-Hengst

Schluss mit anstrengendem Kopf-Theater! HENGST PRODUKTIONEN (siehe rechts unten) und stadttheater.tv (400asa) präsentieren am 12. März im Perla Mode das neue, von den Stühlen reissende, zu Tränen rührende, todernste und zugleich hoch satirische Softcore Sexplotation-Western-Theater. Eine völlig interpassive Auseinandersetzung mit den primitivsten Bedürfnissen der menschlichen Existenz. 

Schauspielerin Lea Whitcher: «Als ich dieses Klatsch-Heft am Kiosk gekauft habe, habe ich mich geschämt, dass ich meine Zeit mit solchem Schund vertreiben will. Gleichzeitig spürte ich eine fast kindliche Vorfreude, freute mich auf die Sexszenen und die wilden Abenteuer. Die Geschichte bedient Stereotypen, Erwartungshaltungen und erweitert in keinster Weise meinen Horizont. Dafür stimuliert sie meine verborgenen Wünsche. Was für ein Genuss!» 

Unsere Roman-Vorlage ist eines dieser 3-Franken-Schund-Hefte vom Bahnhofskiosk. Einfach eine einfache und geile Geschichte, um eine junge Frau auf der Suche nach dem Glück. Dieser Plot bedient alles, was uns Spass macht. Die Sehnsucht nach Abenteuern, der Hunger nach Erfolg, die Lust auf Sex und der heimliche Wunsch nach Liebe sind Themenfelder, die jeden berühren. 

Das Schöne an dieser Geschichte ist zudem, dass sie in gleichem Masse Männer- und Frauenphantasien bedient. Die Protagonistin ist eine Frau, die zügellos ihrer Lust nachgeht und sich von den Männern nimmt, was sie braucht. Die Männer sind stark, rau und zücken ihren Colt schneller als ihr Schatten.

Jetzt brauchen wir dich! 

Bei der Test-Lesung im Theater am Neumarkt sind auf jeden Fall alle voll abgegangen und wir sind alle Feuer und Flamme für das Projekt. Jetzt fehlen uns nur noch ein paar Dollar-Scheine: Mit dem Geld das wir hier auf  finanzieren wir das Bühnenbild (u.a. 1 Schinken für die Soundeffekte und ein 10 Kisten Effektglas (Zuckerglas) für die Action-Szenen) und fliegen Meredith Haaf (Heult Doch!) für einen Gastauftritt ein.