FLATVon Sofiya Schweizer, am 27.7.2020 19:52

Content

Wir sind FLAT! Knallende Drums, kreischende Gitarrensoli, Pianovoicings von einem anderen Stern und ein Bassfundament, das in der Welt des Grooves seinsegleichen sucht. FLAT steht für uns vier Jünglinge aus Aarau und Umgebung, die mit ihren vielfältigen Kompositionen die Grenzen der Musik im Bereich Blues, Jazz, Prog. Rock und vielem mehr ausloten. Der farbigen musikalischen Ekstase, die wir bieten, kann und soll man nicht widerstehen. Im März 2020 wurde das erste Album «Take a Look at us» (siehe Link unten), noch mit dem ehemaligen Sänger, veröffentlicht.

Zum reinhören: https://distrokid.com/hyperfollow/flat1/take-a-look-at-us

Facebook: @FlatBandCh Instagram: flatofficial

Kommentieren

Melde dich mit deinem Profil an, um das Projekt zu kommentieren.

Anmelden

Lorena Cipriano und Annalisa RompiettiVon Sofiya Schweizer, am 27.7.2020 19:46

Picture 40b4e3f2 eb33 4186 a79e 8cc565b9f7b7Picture 0f22dadd e863 43a9 abb2 47a0cd56c7ac

Ich heisse Lorena Cipriano, studiere Visuelle Kommunikation an der ZHdK und bin ein Ally der Vampire. Diskriminierung ist nämlich nie in Ordnung. Was man tun sollte, ist zu versuchen sich in die Lage des Gegenübers zu versetzen, das Gegenüber, dessen Lebensform und Weltansicht kennenzulernen und lernen diese zu verstehen. Ich glaube fest daran, dass dieses Projekt (leider) mehr zur Realität gehört, als in eine Fantasiewelt und dass es eine sehr wichtige und aktuelle Message trägt.

Ich bin Annalisa und glaube nicht an Vampire. Dafür aber an die Wirkung dieses Films, der sich als Ziel gesetzt hat einem die Augen zu öffnen und zum Nachdenken zu bewegen. Es hat sehr Spass gemacht einen Teil zu diesem grossen Projekt beisteuern zu können und Hetzplakate einer Initiative zu entwerfen. Diesen Sommer fange ich an Illustration zu studieren, damit ich und alle anderen freiwilligen Helfer noch oft solche Projekte realisieren können, spendet und unterstützt dieses Projekt

Kommentieren

Melde dich mit deinem Profil an, um das Projekt zu kommentieren.

Anmelden

Marius Sigrist und Tobias FriedlyVon Sofiya Schweizer, am 27.7.2020 19:40

Picture 889ee96c 961e 4bf5 ac82 95e296c1b962Picture 6a9ea79e 744d 4655 8f6b 51f4156c6a53

Hallo, ich bin Marius Sigrist! Ich bin 18 Jahre und lebe in Winterthur, wo ich die Kantonsschule im Lee besuche. Ich entdeckte in jungen Jahren den Filmkids Verein und faszinierte mich für das Thema Film. Ich nahm 2014 an meinem ersten Filmlager teil und konnte viele Facetten des Filmemachens kennenlernen. Ich fasszinierte mich fest fürs Schauspiel und stand unteranderem im Filmkids-Spielfilm «The Real Thing» und im Abschlussfilm «Letzte Tage» von Diana Frei vor der Kamera. Neben den Kurzfilmauftritten und den Sommerlagern nahm ich auch an diversen Schauspielkursen der Swiss Film School teil. Ebenfalls bin ich Teil einer Theatergruppe in Winterthur, die jedes Jahr mit einem neues Stück vor dem Publikum steht.

Hi zusammen! Mein Name ist Tobias und ich bin 20 Jahre alt. Schon seit meiner Kindheit war Filmemacher mein Traumberuf. Als ich mit meiner Familie 2010 nach Bern zog, begann ich an meinen ersten Filmprojekten zu arbeiten. 2014 drehten mein neues Team und ich unseren ersten grossen Film «Das Ende ist erst der Anfang», der im folgenden Jahr fertiggestellt wurde und viele erfolgreiche öffentliche Vorführungen hatte. Darunter auch bei den Schweizer Jugendfilmtagen 2016. Ich interessier mich neben dem Filmemachen auch fürs Zeichnen, Schreiben, Wandern und Komponieren. Bei meinen folgenden Filmprojekten komponierte und nahm ich die gesamte Filmmusik selbst auf. Nach mehreren Projekten gewann ich 2019 mit mit dem Film «Nioma» den Pitching-Wettbewerb der Jugendfilmtage und präsentierte den Film als Eröffnungsfilm des Festivals. Dieser Film hat es auch in das Programm vieler anderer Filmfestivals geschafft, darunter das «Gässli» in Basel oder das «shnit» in Bern. 2019 drehte ich die Doku «Screening 35mm», welche bei den Zuger Filmtagen 2019 als Eröffnungsfilm und bei den Jugendfilmtagen 2020 lief. Momentan bewerbe ich mich bei Filmschulen und arbeite seit August 2019 fest angestellt bei «Eurythmy4you» als Filmemacher. Meinen neuesten Film «Influence» stellte ich im Januar 2020 fertig.

Kommentieren

Melde dich mit deinem Profil an, um das Projekt zu kommentieren.

Anmelden

Greta Plenkers und Tim RohrbachVon Sofiya Schweizer, am 27.7.2020 19:36

Picture b0c59713 a437 4dc2 8f43 16f58fabf533Picture e75f9713 6f41 4d75 a264 6684042d4b6c

Hi du! Ich heisse Greta Plenkers… Ja genau, wie Greta Thunberg. Nur dass ich leider nicht in Schweden wohne und zwei Jahre älter bin. Von den meisten Leuten werde ich aber sowieso Lou genannt ;) Super cool, dass du dich für unser Filmprojekt interessierst. Ich hoffe wir konnten dich von unserer Idee überzeugen. Nun ein paar Infos zu mir. Ich bin zurzeit noch Schülerin am Gymnasium in Luzern. Je näher das Ende meiner Schulzeit rückt, desto grösser wird meine Lust nach Österreich zu gehen, um dort ein Schauspielstudium anzufangen. Schauspiel ist für mich etwas, bei dem ich mir immer sicherer werde, dass es das Richtige für mich ist. Klingt vielleicht schnulzig, aber ich bin unglaublich froh etwas für mich gefunden zu haben, mit dem ich mich in meiner Zukunft so intensiv wie möglich auseinandersetzen möchte. Wie du dir nun vielleicht bereits denken kannst, bin ich im Schauspiel-Team unseres Filmprojekts. Ich habe mit acht Jahren angefangen bei Theateraufführungen in der Schule mitzumachen und meldete mich zu dieser Zeit auch bei den Münchner Künstleragenturen Task und KIDS an. Damit man das mit München versteht muss ich noch kurz hinzufügen, dass ich in Deutschland aufgewachsen bin und seit 2015 in der Schweiz lebe. Durch das Anmelden bei Agenturen eröffnete sich für mich die Möglichkeit bei mehreren Castings vorzusprechen. Zur selben Zeit begann ich wöchentlichen Schauspielunterricht bei Vanessa Jeker. Als wir dann umzogen, meldete ich mich auch hier bei einer Agentur (Central Casting) an und stiess schnell auf die Filmschule Filmkids, wo ich die anderen Jugendlichen dieses Filmprojekts kennenlernte. Ich nahm an mehreren 2-tägigen Film-Workshops (bei Jessy Moravec und Tizia Florence) teil und besuchte das 2-wöchige Filmkids-Lager, in welchem ich mich intensiv mit dem Kameraschauspiel auseinandersetzte. Im März 2018 bekam ich die Chance erste Erfahrungen in einer Kinofilmproduktion zu sammeln, als ich unter Regie von Stefan Haupt bei dem Kinofilm Zwingli- der Reformator als Nonne mitwirkte. Neben dem Schauspiel mache ich noch viel Musik, schreibe gerne (Gedanken, Gedichte, Prosa…) und mache Sport. So, das wars erstmal von mir. Mach’s gut und liebe Grüsse Lou/Greta

Hallo, mein Name ist Tim Rohrbach! Ich habe mich schon früh am Stadttheater Biel engagiert. Zwischen 2014 – 2018 stand ich regelmässig auf der Bühne und half bei der Inszenierung und Entwicklung der Stücke. Meine Liebe für den Film entdeckte ich 2015 bei Filmkids und bin seither auch regelmässig bei den Sommer-Camps und anderen Projekten engagiert dabei. Seither nehme ich auch regelmässig Schauspielworkshops bei Tizia Florence, die u.a. als Kindercoaching bei «Frieden» von Mike Schärrer, beschäftig ist, und der Schweizer Filmpreisträgerin Jessy Moravec. In dieser Zeit entstanden mehrere Kurz- und Kinofilme u.a. «The real thing», «Our next shootingstar» und «Toast with a demon». Beim Kurzfilm «Pinot noir» begrenzte ich meine Arbeit nicht nur auf das Schauspiel, sondern war ich ebenfalls bei der Entwicklung des Drehbuchs und Regie beteiligt. 2020 werde ich als Hauptrolle in der Serie «Brüche» zu sehen sein die vom SRF produziert wird.

Kommentieren

Melde dich mit deinem Profil an, um das Projekt zu kommentieren.

Anmelden

Maurice Schnieper und Alessandro ReinhartVon Sofiya Schweizer, am 27.7.2020 15:07

Picture e837c950 b5b3 4092 b37b 9cd7c87de38cPicture 8a82ffb2 0444 4d82 baa0 22d26658f57d

Hallo, mein Name ist Maurice Schnieper! Ich bin 18 Jahre alt und habe diesen Sommer das Gymnasium in Winterthur abgeschlossen. In meinem Zwischenjahr möchte ich mir unter anderem Zeit für Projekte wie dieses nehmen. Ich bin vielseitig begeistert und engagiere mich in den Bereichen Film und Theater, Musik sowie dem Tanz. Durch die Tanzschule meiner Mutter konnte ich schon in jungen Jahren Bühnenluft schnuppern. In der Primarschule begann ich mit dem Gitarrenunterricht und war allgemein begeistert von der Musik, weshalb ich auch den ganzen Tag am Singen war. Ich durfte 2012 beim Musical «Ich war noch niemals in New York» und später bei «Die Schöne und das Biest» erste professionelle Schauspielerfahrung sammeln. 2016 bekam ich meine erste Hauptrolle im Kurzfilm «Millimeterle» von Pascal Reinmann. Fasziniert von der Filmwelt konnte ich im Musikvideo «Gravedigger’s Chant» von Zeal & Ardor, im Kurzfilm «JONAS» von David Poly und im Kurzfilm «Letzte Tage» von Diana Frei mitspielen. Für meine Maturitätsarbeit, bei der ich einen eigenen Kurzfilm produzierte, habe ich mich zum ersten Mal mit Aufgaben beschäftigt, die sich hinter der Kamera abspielen wie beispielsweise dem Drehbuchschreiben oder der Regieführung. Musik und Tanz sind auch nach der Musicalerfahrung ein wichtiger Teil meines Lebens. Heute habe ich eine eigene Band und bin in zwei verschiedenen Tanzgruppen. Mein Ziel ist es meine Kunst zum Beruf zu machen.

Mein Name ist Alessandro Reinhart, ich bin 18 Jahre alt und besuche momentan noch ein englischsprachiges Gymnasium. Angefangen mit dem Schauspiel habe ich als ich etwa 10 jähre alt war und in diversen kleinen Theatern mitspielt habe. Zu dem fing ich zu der Zeit auch an als Teil des Kinderchors in der Oper zu singen, wo ich am Zürcher Opernhaus and Projekten wie «la Boheme» oder «Wozzeck» mitarbeitete 2014 spielte ich zum ersten Mal vor einer Kamera als ich eine Nebenrolle im Kurzfilm «Harmony» von Felix Schaffert hatte. Mit Kurzfilmen ging es neben etlichen Castingbesuchen 2016 dann weiter im Kurzfilm «Kreise schliessen sich» von Yannick Imboden, wo ich eine Hauptrolle spielte. Auch 2016 spielte ich eine Hauptrolle im Filmkids Kinofilm «The Real Thing». Zu dem kam dann noch eine weitere Rolle im Kurzfilm «Gutes Land, Stilles Land» von Johannes Bachmann. Sogar im grossen Schweizer Kinofilm «Zwingli» konnte ich eine kleine Rolle spielen, zusätzlich zu den Statistenarbeiten in eben jenem Film, wo ich 10 Drehtage hatte. Auch im Kurzfilm «Our Next Shootingstar» von Tizia Florence und Jessy Moravec spielte ich eine Hauptrolle. 2019 kam dann noch das Projekt «Dietegen» von Ivan Engler hinzu, ein Theater und Film wo ich eine wichtige Nebenrolle spielte. Mit ihm machte ich dann auch Werbung für das Projekt «Kinderseele.» Auch 2019 spielte ich eine Hauptrolle im Kurzfilm «Letze Tage» von Diana Frei. Auch als Drehbuchautor war ich bereits aktiv als ich den Kurzfilm «Pinot Noir», in dem ich auch selber eine tragende Rolle spielte im Filmkids Lager 2019, mitschrieb. Auch 2019 gewann ich einen Förderungspreis Beim «Talentscreen». Ich will, wenn ich mit der Schule fertig bin, eine Schauspielschule beginnen und so meinen Traum verwirklichen.

Kommentieren

Melde dich mit deinem Profil an, um das Projekt zu kommentieren.

Anmelden

Lea Hilff und Nico JuchliVon Sofiya Schweizer, am 27.7.2020 14:55

Picture 6952133a 76c4 4bd8 ad63 182956e24686Picture 62e73f5d f646 48b6 84d2 9c0776701302

Ciao! Ich bin Lea Hilff und esse Pizza mit Ananas, liebe das Kino und lebe vom Kaffee am Morgen. Born and raised wurde ich weit ab vom Schuss in einem kleinen Dorf im Aargau. Dort besuchte ich eine kleine Primarschule, wo ich als «Plapperi» in unserer Eigeninterpreration der Weihnachtsgeschichte nebem den 3 Königen und ihren Kamelen Harley und Davidson zum ersten Mal Bühnenluft schnupperte. Das «Plappere» wie auch die Bühne blieben ein fester Bestandteil meines Lebens. Heute bin ich Moderatorin bei einem Jugenradio und nebenbei Schaupielerin mit Herzblut. Als Mensch, der nicht stillsitzen kann und das «Nein-Sagen» nie gelernt hat, hatte ich das Glück, als Schauspielerin und auch als Moderatorin so einiges zu erleben. So besuche ich immer wieder Schauspielworksshops bei der Swiss Film School, habe bei Werbedrehs, Kurzfilmen und Theaterproduktionen mitgewirkt und habe eigene Filmprojekte umgesetzt. Als Reporterin durfte ich Festivals, Award Shows und Konzerte besuchen und auch gelegentlich als Moderatorin auf der Bühne stehen. 2017 verabschiedete ich mich erstmal von grünen Wiesen, guter Schokolade und der Schweiz. Für ein Jahr lebte ich im sonnigen Kalifornien. Dort besuchte ich eine typische Highschool mit «Lockers» , Cheerleadern und Dresscode. Ich feilte an meinen Englischkenntnissen und nahm Tanz- und Theaterunterricht. 2020 Nun bin ich Ex - Gymischülerin und «To be» Praktikantin. Ich freue mich, ab September in den Grossstandjungle einzutauchen und beim Radio 24 einen neuen Lebensabschnitt zu starten. Und mal erhlich wo sonst kann man «lifere und lavere» gleichzeitig? «This is me!» (Überigens der Titel meines Lieblings- Filmlied) Ich freue mich auf dieses Projekt und danke Dir für deine Unterstützung!

Guten Tag miteinander! Mein Name ist Nico Juchli und ich habe für diesen Film in der Production geholfen und darf die Rolle des Sven Siegnthaler übernehmen! Wie für die Meisten aus unserem Team begann auch für mich im Sommer 2015 im Filmkids Sommerlager die Reise in die Welt der Filmproduktion. Ich war schon als kleines Kind sehr gerne auf der Bühne! Sei es im Schultheater oder auf Familienfeiern! Mein grosses Ziel ist es nach dem Abschluss meiner Lehre als FaBe die Schauspielschule zu besuchen oder ein Filmstudium zu absolvieren! Mein bisheriger Höhepunkt, war es als ich gemeinsam mit meiner Kollegin Sofiya Schweizer einen Kurzfilm «Paralleles» produzierte und Regie dabei führte, welcher zweifacher Gewinner des Besten Filmes U18 in Zug und in Schaffhausen wurde. Ich hane weiterhin immer wieder Kurzfilme produziert und habe diverse Kurse besucht. Dieses Jahr, durfte ich sogar als Hilfsleiter im Sommerlager von Filmkids teilnehmen und meine Freude und mein Fachwissen an die jüngeren Menschen weiterzugeben! Ich freue mich sehr auf das Projekt und bedanke mich schonmal im Voraus für eure Unterstützung! Zusammen können wir alles schaffen!

Kommentieren

Melde dich mit deinem Profil an, um das Projekt zu kommentieren.

Anmelden

Sofiya Schweizer und Saskia DubiVon Sofiya Schweizer, am 24.7.2020 21:31

Picture d77c1eec d10c 4e24 8afa 78c5a9909c06Picture d0f0c6bd 5b46 4c0e 8951 09901504ff5d

Heute stellen sich die ersten zwei Filmschaffenden aus unserem Team vor!

Hi, mein Name ist Sofiya Schweizer und ich bin 19 Jahre alt. Ursprünglich komme ich aus einer kleinen Stadt im Osten der Ukraine, bin aber schon seit sechs Jahren im Kanton Aargau beheimatet. Nach den Sommerferien komme ich in die letzte Klasse an der alten Kantonsschule Aarau. Was danach kommen soll, weiss ich schon seit 4 Jahren – mein grosses Ziel ist der Studiengang Theater-Regie an der ZHdK. Mit Geschichtenerzählen begann ich schon früh, an meiner alten Schule in der Ukraine stand ich mehrmals auf der Bühne singend, tanzend oder ein Monolog haltend. 2015 trat ich dem Jugendclub «SCHEIN_WERFER» am Theater Tuchlaube bei. Vier Jahre lang konnte ich die Theaterstücke von Anja Lina Egli mitgestalten (egal ob auf der Bühne oder hinter dem Regiepult). 2017 stand ich zum ersten Mal vor der Kamera, im Sommerlager des Vereins Filmkids. Im Herbst 2017 spielte ich in der M-Budget Werbung «Mehr Abo braucht kein Mensch» und war danach als Statistin bei mehreren Produktionen dabei. 2018 produzierte ich zusammen mit Nico Juchli im Rahmen des Filmkids-Lagers einen Kurzfilm namens «Parallels». Dieser wurde an mehreren Festivals gezeigt und gewann den Preis für den «Besten Film u18» an den Zuger Filmtagen und am Filmfestival Schaffhausen. Es freut mich riesig, dass du dich für unser Kurzfilm interessierst und hoffe sehr, dass wir es gemeinsam schaffen das Filmprojekt auf die Beine zu stellen!

Hallo, mein Name ist Saskia, ich bin 21 Jahre alt und wohne im schönen Aargau. Film und alles darum herum interessiert mich sehr, wobei die Schauspielerei meine grösste Leidenschaft ist. 2015 begann mein Weg in diese Richtung mit einem 2 wöchigen Sommerlager und mehreren weiteren Workshops unter dem Jahr, bei Filmkids. Dabei konnte ich in allen möglichen Bereichen Erfahrungen sammeln. Von Regieassistenz, über Ton, zu Kamera, Schnitt und Schauspiel. Deshalb übernehme ich in unserem Projekt auch nicht nur eine Rolle im Film, sondern habe die Kompetenz auch in der Produktion, Maske, Kostüm und noch vielen weiteren, anstehenden Punkten mit zu arbeiten. Dennoch packte mich die Schauspielerei am stärksten und ich durfte bis heute div. Erfahrungen in verschiedenen Kurzfilm-Projekten, wie beispielsweise «Der Riss», oder «Our next Shootingstar», dem Spielfilm «The Real Ting» (wurde in ausgewählten Kinos und Filmfestivals gezeigt), Werbespots und Musikvideos sammeln. 2017 entschied ich mich dann für drei Monate in Berlin zu wohnen, um an einem dreimonatigen Intensivkurs an der Schauspielfabrik teil zu nehmen. Wieder zurück in der Schweiz bekam ich eine kleine Rolle in dem Kinofilm «Zwingli», was bisher, zusammen mit dem Förderpreis, an den Talent Screen Awards, im Bereich Acting, zu meinen grössten Erfolgserlebnissen zählt.

Kommentieren

Melde dich mit deinem Profil an, um das Projekt zu kommentieren.

Anmelden

«Arbeitstitel: O1» stellt sich vor!Von Sofiya Schweizer, am 20.7.2020 20:31

Ein gut zusammengesetztes Team ist der Kern bei jedem Projekt, egal ob Filmproduktion oder Gastrobetrieb. Wir freuen uns riesig auf den Dreh und sind sehr froh Sofiya Schweizer, Saskia Dubi, Lea Hilff, Maurice Schnieper, Alessandro Reinhart, Tim Rohrbach, Greta Plenkers, Marius Sigrist, Tobias Friedly und Nico Juchli an Bord zu haben! Bald wird jede*r Einzelne vorgestellt! Stay updated!

Kommentieren

Melde dich mit deinem Profil an, um das Projekt zu kommentieren.

Anmelden

Die beste CrewVon Sofiya Schweizer, am 16.7.2020 14:23

Endlich haben unser Crowdfunding starten können! In den nächsten Tagen wirst Du unser cooles Team kennenlernen! Stay tuned!

Kommentieren

Melde dich mit deinem Profil an, um das Projekt zu kommentieren.

Anmelden