Die Ausstellung «SCHWARZ – WEISS IN FARBE»

Ich freue mich riesig auf die Ausstellung «SCHWARZ – WEISS IN FARBE» im Kunsthaus Zofingen. Um diese Chance gebührend nutzen zu können brauche ich deine Unterstützung. Die Ausstellung zeigt eine individuelle Aufarbeitung der historischen Fotografien des Zofingers Emil Schärer (1859-1935). 

Das Kunsthaus Zofingen verfügt leider über ein limitiertes Budget und kann deshalb keinen finanziellen Beitrag an meine Materialkosten leisten.

Das Projekt

Diese Ausstellung möchte ich vollumfänglich nutzen, um mein künstlerisches Schaffen voranzutreiben. Wir werden das Kunsthaus zu dritt bespielen. Um dem Haus, meiner eigenen Arbeit und den grossen Wänden gerecht zu werden, werde ich für dieses Projekt meine Formate ausdehnen. Da ich mit teuren Materialien wie Glasfasergewebe, Holz und Kunstharzen arbeite, bedeutet dies ein mit meinem Studentenbudget nicht mehr finanzierbares Unterfangen. 

Vergangene Ausstellungen

Nach zwei Ausstellungen im Wallis (Kunst und Kultur im Schtadl 2013 und 2014) sowie je einer Ausstellung in Luzern (Tabloo, HSLU Design & Kunst 2013) und in Winterthur (Jungkunst 2014), ist das Kunsthaus Zofingen ein weiterer grosser Schritt mich einem breiten Publikum präsentieren zu können. Mit meinen Arbeiten konnte ich an der letztjährigen Jungkunst in Winterthur die Aufmerksamkeit der künstlerischen Leitung des Kunsthauses Zofingen gewinnen. Daraus entstand die Anfrage für das Projekt «SCHWARZ – WEISS IN FARBE».

Meine Arbeitsweise

Die Fotografie, die mit Licht zeichnet. Das Harz, das durch seine Oberfläche das Licht reflektiert. Das Licht als durchscheinendes Moment. 

Die Arbeiten befinden sich im Spannungsfeld zwischen monochromer Fläche und Fotografie. Sie erweitern und beruhigen sich gegenseitig und gehen eine Symbiose ein.

In meiner Arbeit beschäftige ich mich mit aus Steinen hergestellten Pigmenten, Fotografie und Harz. Es handelt sich um verschiedene Interessengebiete, die ich miteinander verknüpfe. Einerseits die Herstellung von Pigmenten aus Steinen andererseits der Aspekt der Fotografie als bildgebendes Medium.

Konzept für die Ausstellung

Grundlage für die künstlerische Arbeit sind historische Fotografien von Emil Schärer (1859 – 1935). Dieser hat das gesellschaftliche Leben und die nähere Umgebung von Zofingen dokumentiert. Ziel ist es, anhand der eigenen künstlerischen Arbeit auf dieses umfangreiche fotografische Archiv einzugehen. Mein Bestreben ist es, mich mit mindestens 5 ausgewählten Fotografien auseinander zu setzen. Ähnlich meiner vorangegangenen Arbeiten werde ich der Fotografie eine Pigmentplatte zur Seite stellen, die auf den Inhalt der Fotografie reagieren soll.

Ich hoffe dich für dieses Projekt begeistert zu haben und freue mich dich an der Ausstellung in Zofingen zu begrüssen.