News von «Being O.»Von Being O. – The crew, am 7.6.2016 16:10

Liebe Unterstützer*innen von «Being O.»

Fast ein Jahr ist seit der Befragung durch das Staatssekretariat für Migration (SEM) vergangen und unser Protagonist O. wartet noch immer auf den Bescheid der Behörden.

Auch die Schlagzeilen aus Nigeria vom vergangenen April haben gezeigt, wie wichtig es ist, das Thema unseres Dokumentarfilms «Being O.» einer breiten Öffentlichkeit bekannt zu machen. In Nigeria steht Homosexualität unter strenger Strafe. Dies bekam auch der Schweizer Botschafter in Nigeria, Eric Mayoraz, zu spüren. Als bekannt wurde, dass er angeblich mit einem Mann zusammen lebe, wollten die dortigen Behörden eine Untersuchung gegen ihn eröffnen. Das Thema unseres Films hat nichts an Aktualität eingebüsst! Mehr dazu hier.

Ihr habt schon länger nichts mehr von uns gehört. Wie ihr aber sehen könnt, sind wir noch immer voll motiviert an der Arbeit! 

Wir halten euch an dieser Stelle über das Fortschreiten des Filmprojekts auf dem Laufenden und freuen uns über eure Anregungen!

Herzliche Grüsse, «Being O.» – the Crew

Kommentieren

Melde dich mit deinem Profil an, um das Projekt zu kommentieren.

Weiter zur Anmeldung

131 Unterstützer*innen – 12'459 FrankenVon Being O. – The crew, am 25.10.2015 14:00

Herzlichen Dank!

Vergangenen Mittwoch ist unsere 45-tägige Crowdfunding-Aktion erfolgreich zu Ende gegangen. Wir möchten uns noch einmal von ganzem Herzen bei euch allen bedanken. Niemals hätten wir mit dieser breiten Solidarität gerechnet. Wir sind auch jetzt noch völlig überwältigt und gerührt, dass so viele Leute hinter unserem Projekt stehen. O. freut sich ebenfalls extrem und wartet schon darauf, einige von euch bald persönlich kennenzulernen.

So geht es für euch weiter

In nächster Zeit werden wir uns um die Goodie-Produktion kümmern, so dass ihr sehr bald von uns hören, oder Post in eurem Briefkasten vorfinden werdet. Diejenigen unter euch, die ein Filmplakat, eine DVD, eine Einladung für die Premiere oder eine Erwähnung im Abspann ergattert haben, müssen sich leider noch bis zur Veröffentlichung des Films gedulden. Wir werden euch selbstverständlich an dieser Stelle alle auf dem Laufenden halten. Die Premiere wird voraussichtlich im Herbst 2016 sein.

So geht es für uns weiter

Zunächst werden wir den Film abdrehen – das vorläufige Ende der Geschichte hängt  auch von O.’s Asylentscheid ab, auf den er noch immer wartet. Danach werden Schnitt und Postproduktion einige Zeit in Anspruch nehmen. Da wir in unserer Freizeit an diesem Projekt arbeiten, dauert die Fertigstellung etwas länger als bei einer herkömmlichen Produktion. Es ist daher etwas schwierig abzuschätzen, wann es so weit sein wird. Wie gesagt, werden wir uns bemühen, euch immer mal wieder ein Update zu schicken. Wir hoffen, im Herbst 2016 mit euch auf die Premiere anstossen zu können ...

Für Fragen, Anregungen oder sonstiges sind wir jederzeit per Mail erreichbar: being.o.dok@gmail.com!

Es grüssen euch ganz herzlich,
Nadia, Nina, Corinne und Lotte

Kommentieren

Melde dich mit deinem Profil an, um das Projekt zu kommentieren.

Weiter zur Anmeldung

Etwas für SchnäppchenjägerVon Being O. – The crew, am 15.10.2015 16:22

Unser Crowdfunding geht bald zu Ende. Alles muss weg! 
Schnapp dir den Deal der Woche zum Discountpreis: Spaghetti mit Tomatensauce gekocht von O. für sagenhafte 169.95! As hät solang’s hät.

P.S. O. freut sich jetzt schon, seine Unterstützer*innen persönlich kennenzulernen.

P.P.S. Upgrades von bereits ergatterten Goodies jederzeit möglich. Kontaktiert uns unter hello@ninaoppliger.ch

Kommentieren

Melde dich mit deinem Profil an, um das Projekt zu kommentieren.

Weiter zur Anmeldung

101 Unterstützer*innen – 10’034 Franken!Von Being O. – The crew, am 8.10.2015 18:53

Zwei Wochen vor Ablauf der Frist haben wir bereits die magischen 10’000 Franken überschritten! Dieser Erfolg ist alleine euch zuzuschreiben! Dafür möchten wir uns von Herzen bedanken – wir hätten niemals damit gerechnet. Auch O. ist ganz aus dem Häuschen vor Freude.

Hätten wir gewusst, dass dieses Projekt auf so viel Rückhalt stossen würde, wären wir mutiger gewesen im Setzen des Finanzierungsziels. Stattdessen dachten wir, dass wir uns im besten Fall einen Seitenwagen für unseren Lastesel (siehe Bild) und einen selbstlosen Cutter werden leisten können.

Ein Film lässt sich nicht mit 10’000 Franken produzieren, dessen waren wir uns von Beginn an bewusst. Wir werden Stiftungen anfragen und Gesuche stellen, um die fehlenden Finanzen einzutreiben. Jeder Beitrag trägt deshalb nach wie vor zur erfolgreichen Umsetzung von «Being O.» bei. Denn mit jedem Rappen, der überdies per Crowdfunding zusammen kommt, werden wir…

  • uns bis zum Ende der Dreharbeiten ab und an eine Automiete leisten und die Vespa einwintern
  • schauen, dass wir während der Produktion, die in unserer Freizeit und unseren Ferien stattfindet, trotzdem etwas essen können
  • den Film übersetzen und untertiteln lassen, damit er einem möglichst breiten Publikum zugänglich wird 
  • die Werbetrommel rühren (Plakate und Flyer drucken), damit die Anliegen, die wir mit dem Film an die Öffentlichkeit tragen wollen, Gehör finden
  • DVDs produzieren, damit der Film als Aufklärungsinstrument zur Verfügung stehen kann
  • alle freiwillig Mitwirkenden, die sich für unser Projekt engagiert haben, mit einem grossen kulinarischen Dankeschön beglücken
  • Spesen und alle unvorhersehbaren Posten begleichen, die sich bei einem solchen Projekt unwillkürlich ergeben

Macht weiter Werbung für unser Projekt! Ihr macht es möglich: «Being O.» nimmt Formen an! 

Wir sind überwältigt und grüssen euch alle sehr herzlich,

Nadia Lanfranchi, Nina Oppliger, Corinne Pfister und Lieselotte Pilser

Kommentieren

Melde dich mit deinem Profil an, um das Projekt zu kommentieren.

Weiter zur Anmeldung

Die ersten drei Viertel sind in Sichtweite!Von Being O. – The crew, am 27.9.2015 13:06

Wir sind noch immer hell begeistert von der Unterstützung, die wir in den letzten Tagen von euch allen erfahren haben! Lange haben wir im stillen Kämmerlein gearbeitet und hätten nicht gedacht, dass unser Projekt auf so viel Zuspruch stossen würde. Vielen herzlichen Dank dafür! 

Es steht aber noch viel Arbeit an, damit wir unser Ziel erreichen. Wir sind weiterhin für jegliche Unterstützung sehr dankbar. Der Link zum Crowdfunding darf gerne die Runde machen, damit möglichst viele von unserem Vorhaben erfahren!

Herzliche Grüsse, Being O. – The crew

Kommentieren

Melde dich mit deinem Profil an, um das Projekt zu kommentieren.

Weiter zur Anmeldung

Mehr als ein Drittel ist geschafft!Von Being O. – The crew, am 16.9.2015 21:14

Eine kleine Impression vom Set als Dankeschön für alle bisherigen Unterstützer_innen!

Kommentieren

Melde dich mit deinem Profil an, um das Projekt zu kommentieren.

Weiter zur Anmeldung

Die 1000er-Marke ist bereits geknackt!Von Being O. – The crew, am 12.9.2015 09:44

Wir sind überwältigt! Ihr habt uns einen fulminanten Start beschert! Vielen herzlichen Dank für eure Unterstützung. Wir hoffen, dass es genau gleich weitergehen wird und dafür sind wir auf eure Hilfe angewiesen! Streut den Link und erzählt in eurem Umfeld von «Being O.»!

Kommentieren

Melde dich mit deinem Profil an, um das Projekt zu kommentieren.

Weiter zur Anmeldung