Werde Mitglied in der Internationalen Bloch Gesellschaft 

Zur Unterstützung und Finanzierung des globalen Kunstprojektes BLOCH haben wir die Internationale Bloch Gesellschaft (IBG) gegründet, in der man schon ab 10 CHF Mitglied werden. Mit deinem Beitrag zwischen 10 bis 12’000 CHF unterstützt du die Reise des Bloches rund um die Erde, sowie den aktiven Austausch und Dialog zwischen Menschen, Traditionen und Bräuchen aus verschiedenen Kulturen.

Vorgeschichte

Bloch ist der letzte gefällte Fichtenstamm des Winters, der am Ende der Fastnacht jeweils von 20 Männern vom Appenzeller Dorf Urnäsch nach Herisau und wieder zurück gezogen wird. Am Ende dieser eintägigen Prozession wird er auf dem Dorfplatz von Urnäsch an den Meistbietenden versteigert und anschliessend mit einem Fest gefeiert wird. In der Regel wird der Bloch von Einheimischen ersteigert, die daraus Schindeln oder Möbel machen. Nicht so 2011: das Schweizer Künstlerduo Com&Com hat Bloch Nr. 23781 ersteigert und wird ihn nicht zu Schindeln verarbeiten oder mit ihm nur zwischen zwei Appenzeller Dörfern hin und her wandern. Diesmal geht die Reise einmal um die ganze Welt.

Idee und Ziel

Ziel ist es, mit Bloch rund um die Erde zu reisen und mindestens jeden Kontinent einmal zu besuchen. Vor Ort wird in Kollaboration mit lokalen Kunstschaffenden jeweils eine neue Bloch-Prozession entwickelt, die auf lokalen Traditionen und Bräuchen basiert. Dabei wird nicht kulturimperialistisch ein fertiges Stück/Brauchtum rund um den Globus geschickt, sondern einzig ein Stück Baum, das Bloch. Daran können dann neue Geschichten andocken, der ursprüngliche Brauch und Bedeutung werden sich wandeln, werden mit fremden Kulturen und Menschen in Dialog treten, sich mischen, werden umgedeutet. – An jeder Station wird etwas gänzlich Neues, Anderes entstehen. Zum Schluss der Reise soll Bloch wieder an seinen Ursprungsort (Urnäsch/Schweiz) zurück kehren.

Das im Feld der zeitgenössischen Kunst situierte Projekt spricht eine Vielzahl von Themen an: z.B. Cultural Exchange (Dialog und Globalisierung von Bräuchen und Kunst), Cultural Mobility (new united global Culture/Nomadische Kunst), ein erweitertes Kunstverständnis: (Soziale Plastik, Kunst als Prozess und Performativität) und globale Kunstproduktion.

Praxis und Theorie

Bloch soll – entsprechend dem ursprünglichen Brauch – an jeder Station in einer künstlerischen Aktion prozessionsartig der Öffentlichkeit präsentiert werden und in ein Fest münden.
 Auf einer zweiten Ebene soll über Bloch wie auch diesen Transport, Transfer und Re-Kreation von Traditionen, Bräuchen und Kulturen im Rahmen einer theoretischen Veranstaltung (Talk, Symposium o.ä.) reflektiert werden.

Die Aktionen generieren Anknüpfpunkte für Geschichten, Diskussionen und Interpretationen. Durch Partizipation, teils Kollaboration an temporären Aktionen treten verschiedene lokale wie fremde Kunst- und Kulturverständnisse in einen Austausch, kommt es zu einem Dialog zwischen zeitgenössischer Kunst und unterschiedliche Traditionen und Volkskulturen.

Reise

Ziel ist es, mit Bloch mindestens einmal jeden Kontinent besucht zu haben. Ob Bloch während der Prozession ebenfalls von Hand gezogen wird, ist sekundär, aber eine schöne Reminiszenz an den Ur-Brauch. Die längeren Distanzen legt Bloch ohnehin mit modernen Transportmitteln zurück (Container, Schiff, Lastwagen o.ä.). Die Route sieht derzeit wie folgt aus: Frühling 2012: Berlin/Deutschland, Sommer 2012: Polen (Krakau/Lublin), Herbst 2012: China.

Vermittlung

Neben der Prozession und Film werden die Vermittlungsarbeit und der direkte Kontakt zur Bevölkerung der jeweiligen Station ein wichtiger Teil des Projektes ausmachen. So planen wir Workshops, Vorträge, Ausstellung und jeweils ein grosses öffentliches Fest.
 Ebenso bringen wir jeweils ein traditionelles Spiel an die nächsten Stationen. (So bringen wir etwa den Afrikaner oder Chinesen das Jassen bei, während die wiederum uns ihre Spiele mit auf den Weg geben).

Werke und Medien

Als Hauptobjekt gilt das Bloch, welches auf seiner Reise eine symbolische Aufladung erfahren wird. Weitere Hauptwerke des Projektes sind je ca. 15 min Kurzfilme pro Station, welche die Aktion, Fest und Debatte zeigen. Alle Film-Episoden und sowie weiteres Material der Blochreise (Interview, Diskurs, Reaktionen, etc) ergeben am Ende einen ca. 90 min. Dokumentarfilm. Als physische Kunstwerke sind Abdrücke (Prints) des Bloch-Baumstrunkes sowie ein Komplettabguss in Aluminium in Planung.

Das Projekt wird durch eine Website/Blog begleitet, auf welcher in Bild, Video und Text der Weg des Bloches mitverfolgt werden kann, sowie zu den einzelnen Stationen, Kulturen und Bräuche informiert wird. Zum Ende der Aktion sollen ein Dokumentarfilm, eine Publikation sowie eine finale Veranstaltung (Aktion, ev. Ausstellung) das Projekt abschliessen.

Bloch-Team

  • Gesamtleitung: Com&Com (Marcus Gossolt, Johannes M. Hedinger), St.Gallen/Zürich
  • Advisory Board: Simon Grand (research), Herbie Pfortmüller (law), Thomas Zacharias (construction, Berlin), Li Zhenghua (China), Bernhard Bischoff (Bern)
  • Production: Felix Lehner, Tim Koch, Jiajia Zhang (alle Kunstgiesserei), Urban Stoob (Print), Nicolas Brivio (Graphic)
  • Film: Fabian Kaiser (camera, edit), Axel Kirchhoff (camera), Remi Blaser (sound)
  • Website: Mitch Bekk 
  • Assistant: Gloria Weiss, Theres Inauen (Urnäsch)
  • Partner: Kunstgiesserei St. Gallen, Stoob Steindruck, Galerie Bernhard Bischoff Bern, Denkerei Bazon Brock Berlin

Budget und Finanzierung

Das gesamte Projekt und die Weltreise mit 2 Tonnen Übergewicht, die verschiedenen Aktionen/Prozessionen, Symposia, Videos u.v.m. kostet Geld. Mehr als wir mit diesem Aufruf hier zusammenbringen können. Für fünf Stationen weltweit und die einmaligen Anschaffungen benötigen wir rund 200’000 CHF.

Für diesen ersten Aufruf suchen wir eine Anschubfinanzierung von 20’000 CHF, die einen Teil der einmaligen Anschaffungen (Anhänger, Container, Website) und die erste Auslandsstation in Berlin (Transport, Prozession, Symposium) mitfinanzieren kann. 

Durchschnittlich rechnen wir mit jeder Station mit Fixkosten von 25-30’000 CHF. Daher werden wir auch zusätzlich Stiftungen, Sponsoren  und Donatoren angehen.

Das Projekt BLOCH wurde bisher finanziell unterstützt von: Pro Helvetia, Migros Kulturprozent Ostschweiz, Kulturstiftung Appenzell AR, Methrom Stiftung und Steinegg Stiftung.

Termine

  • 12.4. – 21.4.2012: BLOCH Ausstellung Stadtgalerie/PROGR in Bern
  • 21.4.2012: BLOCH-Aktion in Bern (PROGR)
  • 2.6.2012: BLOCH-Aktion in Berlin (mit Bazon Brock in der Denkerei)
  • 11.-17.6.2012: BLOCH in Basel am Swiss Art Awards/Art Basel
  • 19.7.2012: BLOCH-Aktion in Karlsruhe (ZKM/HfG)
  • August 2012: BLOCH-Aktion in Polen (Krakau/Lublin)
  • Oktober 2012: BLOCH-Aktion in China (Shanghai)