Was bedeutet der Brexit für Musiker*innen? In ihren Schlafzimmern erzählten sie mir von ihren Gedanken, Ängsten und Träumen. Daraus soll nun ein Fotobuch entstehen.

CHF 6’015

109% von CHF 5’500

"109 %"
So funktioniert’sä

Es gilt das «Alles oder Nichts»-Prinzip: Nur wenn das Finanzierungsziel erreicht oder übertroffen wird, werden dem Projekt die Gelder ausgezahlt.

54 Unterstützer*innen

Erfolgreich abgeschlossen am 4.3.2022

Das Projekt und dessen Teilnehmer*innen

Was mit einem erfolgreichen Pitch beim Rolling Stone Magazine und ein paar ersten Interviews im Jahr 2019 begann, bekommt nun ein eigenständiges Leben.

2019 waren die Konsequenzen des Brexit für die Musiker*innen noch nicht abschätzbar. Das Projekt «Brexit Bedrooms» startete mit der Idee, die Herausforderungen für die Musikindustrie zu dokumentieren. Die Pandemie kam, das Feature im Rolling Stone wurden gestoppt und das Projekt stand still.

Die Pandemie ermöglichte eine Vorschau darauf, wie der Brexit aussehen könnte: Touren wurden gestoppt und Gagen fielen aus. Während den Austrittsverhandlungen im Frühjahr 2021, wurde klar, dass die Regierung keine Rücksicht auf tourende Musikerinnen und ihre Crews nehmen wird: Künftig müssen Visa für alle EU und Schengen-Länder einzeln beantragt werden. Gerade für Musikerinnen und Bands, die am Anfang ihrer Karriere stehen, aber auch für bereits bekanntere Namen, ist die Situation, frustrierend und löst Ängste aus.

26 Musiker*innen haben mich in ihren persönlichen vier Wänden willkommen geheissen, sich in ihrem Schlafzimmer porträtieren lassen und sehr offen über ihre Frustrationen, ihre Ängste und Gedanken zum Brexit gesprochen. Mit dem Ziel, dass dieses Buch Licht auf die einschneidenden Konsequenzen für die Musikbranche wirft.

Mitgemacht haben die Musiker*innen von:

Ajimal, Art School Girlfriend, Black Honey, Calluna, Douglas Dare, Drugstore Romeos, Effie, George Cosby, Grandmas House, Harvey Grant/Kerala Dust, IDER, Legss, MarthaGunn, Sophie Jamieson, Superego, Whenyoung

Das Buch und dessen Veröffentlichung

Das Projekt wird in einer limitierten und nummerierten Ausgabe in Form eines Fotobuches veröffentlicht. Die Buchgestaltung von Sarah Kahn unterstreicht das Beklemmnis und die Unsicherheit, aber auch das Potenzial der Musiker*innen.

Das Buch wird am 19. März 2022 veröffentlicht. Es werden zwei Anlässe stattfinden:

    1. März 2022, The George Tavern, Commercial Road, London
    1. April 2022, Fabian und Claude Walter Galerie, Rämistrasse, Zürich

Dafür brauche ich Unterstützung

Wegen der Schliessung von Druckereien und der Papierknappheit aufgrund von Covid stehen wir vor einem unvorhersehbaren und erheblichen Anstieg der Druck- und Produktionskosten. Wir brauchen eure Hilfe, um das Buch zu ermöglichen.

Jede Unterstützung und jedes Teilen in den sozialen Medien wird sehr geschätzt und hilft, dieses Projekt zu ermöglichen. Wir danken euch für eure Zeit und Unterstützung.