Zwischen Entwurzelung und Neuanfang: Ehemalige fremdplatzierte Kinder zwischen 29 und 75 Jahren erzählen im Buch «Fremdplatzierte Kinder verstehen» ihre Geschichte. Unterstütze die Veröffentlichung!

CHF 50’430

100% von CHF 50’000

"100 %"
So funktioniert’sä

Es gilt das «Alles oder Nichts»-Prinzip: Nur wenn das Finanzierungsziel erreicht oder übertroffen wird, werden dem Projekt die Gelder ausgezahlt.

110 Unterstützer*innen

Erfolgreich abgeschlossen am 8.3.2022

Darum gehts:

Was heisst es, bei fremden Menschen in fremder Umgebung neu anzufangen? Welche Schwierigkeiten muss ein Kind überwinden? Welche Hürden stellen sich ihm im Erwachsenenalter?

Mit dem Buch «Fremdplatzierte Kinder verstehen» gehen wir der Frage auf den Grund, was fremdplatzierte Kinder brauchen. Wir wollen sie verstehen und ihre Geschichten erzählen. Es sind Geschichten von Entwurzelungen, von Ängsten, inneren Kämpfen. Aber auch Geschichten von Neuanfängen, Chancen und Versöhnungen. Bisher haben vor allem Fachleute über fremdplatzierte Kinder gesprochen. Nun reden die Erfahrungsexpertinnen und -experten – hören wir ihnen zu.

Was wir tun und wer wir sind

Unsere Publikation, die im Mai 2022 im Stämpfli Verlag erscheinen wird, richtet sich sowohl an Fachleute wie auch an Betroffene und Interessierte. Wir streben nicht nach Allgemeingültigkeit, sondern erzählen Einzelschicksale in Form von Porträts, die sich am Ende wie ein Mosaik zusammenfügen: Jedes Mosaikteilchen bleibt einzigartig in Form und Farbe und prägt doch das grosse Ganze.

Und dieses Gesamtbild soll vertieftes Interesse und Verständnis für fremdplatzierte Kinder wecken – als Gegenpol zum medial kolportierten, einseitigen Bild sogenannter «schwieriger Kinder». Das hochwertig gestaltete Buch wird eines sein, das man gerne in die Hand nimmt, gerne verschenkt und in dem man immer wieder einen neuen Zugang zum Thema findet. Realisiert wird «Fremdplatzierte Kinder verstehen» von einer sechsköpfigen Projektgruppe:

  • der Herausgeberin Atelier ASPOS AG aus Dielsdorf ZH (Susanne Frutig und Urs Kaltenrieder),
  • der Erfahrungsexpertin Ruth Staub,
  • Marc Baumeler (Jugendhilfe-Netzwerk Integration)
  • sowie den Autorinnen Maria Künzli und Stefanie Christ (Atelier CK). - Die Fotografien im Buch stammen von Eliane Beerhalter.

Wie Sie uns unterstützen können

Mit Ihrem Beitrag helfen Sie mit, in der Politik wie auch in der Gesellschaft ein tieferes Bewusstsein für die Sicht des Kindes zu fördern: Das Buch soll auch als Lehrmittel in Weiterbildungen für Pflegefamilien und Fachpersonen eingesetzt werden und Triebfeder für politische Vorstösse sein.

So geht es der Herausgeberin Atelier ASPOS nicht darum, mit «Fremdplatzierte Kinder verstehen» Geld zu verdienen. Das Crowdfunding soll vielmehr dabei helfen, die Kosten für die dreijährige Planungs- und Schreibphase sowie für die Produktions- und Druckkosten zumindest zu einem Teil zu decken.

Entscheiden Sie selbst, mit welchem Betrag Sie uns unterstützen möchten und was Ihnen ein Exemplar dieses Buches wert ist. Ganz herzlichen Dank!