Projektorientiertes Gestalten: Darum geht’s

Im Kreativatelier, wo ich zwei Tage pro Woche arbeite, gestalten wir verschiedene Produkte für den Marktverkauf und für die Dekoration der Jahresfeste. Im Rahmen meines Diplomprojektes erarbeite ich gemeinsam mit den Bewohner/innen ein Wandbild und eine Gartenskulptur um ein im Wohn- und Werkheim Sunnerain bleibendes gestalterisches Projekt zu schaffen!

Dafür brauche ich deine Unterstützung

Ich würde mich sehr über eure finanzielle Unterstützung freuen, da das Projekt einige Kosten mit sich bringt: z.B. Spezialpapier wasserfest (30m) sowie Acrylfarben für Gartenskulptur, diverse Fassadenfarbe, Pinsel, Abdeckmaterialien, Ausstellungsausflug mit Bewohner/innen zur Inspiration, Dokumentationsmaterialien, Projektausstellung und Vernissage.

Das bekommst du dafür

Als Dankeschön erhältst du tolle, aus dem Projekt entstandene Preise.

Projektziel

Die Bewohner/innen sollen im Projekt möglichst viel gestalterisch mitentscheiden können und neue Arbeitstechniken erlernen, welche sie im Atelier weiter anwenden können. Die Arbeit wird fortlaufend dokumentiert und theoretisch reflektiert in Bezug auf projektorientiertes Arbeiten von Menschen mit einer Behinderung und wie ihre individuellen Fähigkeiten durch kreatives Tun gefördert werden können.

Entwurfsphase

Im Februar 2014 hat das Projekt mit einer 3-wöchigen Entwurfsphase zum Thema «Fabelwesen» begonnen, wobei jeweils an zwei Tagen pro Woche gezeichnet wurde. Insbesondere ein Bewohner hat zahlreiche Skizzen entworfen, welche fotografiert und dann in Variationen weitergestaltet wurden. Schliesslich wurden die Zeichnungen auf Folien gedruckt und via Hellraumprojektor und direktes Abzeichen auf Packpapier vergrössert.

Malen und Falten im Atelier

Im April und Mai falteten die Bewohner/innen während 7 Wochen 500 Dreiecke aus wasserfestem Material für die Garten-Skulptur, bemalten diese und inszenierten sie im Garten. Diese Dreiecke sind die Basisstücke für eine Tangrami Skulptur – eine Drachenskulptur, welche aus diesen Dreiecken zusammengesteckt wird. Parallel dazu wurden die Packpapier-Tiere für das Wandbild bemalt und als definitiver Entwurf mit den Bewohner/innen auf der Betonwand verteilt. Zur Inspiration besuchten wir zwischendurch den Brunoweberpark sowie eine Ausstellung im Helmhaus Zürich.

Wandbild Gestaltung

Seit Anfang Juli sind wir dabei, die Fabelwesen direkt auf die Wand zu malen! Die Figuren werden von Bewohner/innen, welche in den Ferien im Werkheim bleiben, anhand der erarbeiteten Packpapier-Malentwürfe umgesetzt. 

Projekt Aussicht

Das Projekt wird voraussichtlich bis Anfang Oktober 2014 fertig gestaltet. Am 6. September wird es beim Sunnerainfest durch eine Fotoausstellung weiter vorgestellt und schliesslich nach Fertigstellung mit einer Vernissage eingeweiht. Die schriftliche Dokumentation wird bis Ende Dezember 2014 verfasst.