Eine Tragödie aus dem 4. Jh. v. Chr. - Platon und Dionysios II. - das Damoklesschwert

Die Geschichte über Platon und Dionysisos II. habe ich in Form des Dramas (Tragödie) geschrieben. Die Tragödie möchte ende April als Buch erscheinen.

Diese Tragödie ist zum Lesen und für die Bühne gedacht. Die Aufführung dauert ungekürzt ca. zweieinhalb Stunden. Frauen spielen eine wichtige Rolle. Es sind alles «Figuren», die einmal wirklich gelebt haben… vor 2400 Jahren!

Widmung: «gewidmet unserer Zeit»

Frappierend ist der Bezug der Tragödie zur heutigen Zeit. Über das Leben von Dionysios II. ist bis dato wenig bekannt. Ihn aus der Vergessenheit herauszuholen ist mein Anliegen. Das Damoklesschwert ist z.B. seine Erfindung. Es wird bis heute genutzt als das Sinnbild einer drohenden Gefahr, - die auch über dem Mächtigsten der Welt schweben kann. Dionysios II. verlor durch vielerlei Intrigen und unglückliche Verkettungen der Ereignisse seine Macht. Er klammerte sich jedoch nicht an sie und konnte verzichten. Das ist es, was ihn auszeichnet und was ihn aus meiner Sicht zum Menschen und unüblichen Helden macht. Am Ende seines Lebens gab er Phillipp II. von Makedonien den Rat, seinem Sohn und künftigen Thronerben (Alexander dem Grossen) die bestmöglichste Erziehung zu gewährleisten, da er sie selber nicht erhalten hatte von seinem Vater. Dieser Rat ist die Quintessenz seines Lebens und der Tragödie.

Vorspiel: in Korinth

Vor einer Höhle in der landschaftlichen Umgebung von Korinth haust verarmt und in Lumpen gekleidet der ehemals reichste und mächtigste Tyrann des ganzen Mittelmeerraumes: Dionysios II. von Sizilien. Sein Schicksal liess ihn reich wie ein Königssohn geboren werden und arm wie ein Bettler sterben… Ein Korinther und ehemaliger Schüler Platons hat erfahren, dass er sich in dieser Gegend aufhält und findet ihn. Er möchte von ihm selber erfahren, wie sich alles zugetragen hat…

Die Handlung spielt sich in Anlehnung an die geschichtlichen Ereignisse Grossgriechenlands (Siziliens) um 360 v. Chr. ab. Die Tragödie ist im fünffüssigen Jambus, einem klassischen Dramenvers, verfasst.

Das Manuskript der Tragödie «Platon & Dionysios II.» liegt fertig geschrieben vor. Der Wunsch ist, dass 400 Exemplare ende April 2019 fertig gebunden vorliegen.

Eine Buchvernissage und Vorlesungen sind geplant. Dann die Uraufführung auf der Theaterbühne.

Picture a233e5fd 8e80 40b4 aeec dd62f5c8ae85Picture 107c2613 c449 4273 9e8e e5a3d238b207Picture b6a15e29 78db 4b49 abca 5a8d2f7df656Picture c920d019 3297 4c8c b619 170727be1303Picture 46e539be 8351 4820 875c 5141e3baa5a6Picture a43268b9 0beb 47da a049 4b9ff1dabe28Picture b98a53ed a5a8 48e6 a58f 308c61f0cb33Picture a882a26d 3937 4537 a702 867b03b29cc8Picture bebbd93c f5db 455f 992f 8230ea743f62Picture c1fd4d23 3413 479e 8bb2 2f4d17d84885Picture a1e94975 9541 4f8d 8dd6 13f06441a08a

Das Besondere an dem Buch ist...

Das Drama ist einerseits eine Lektüre, in der Geschichte, das Ringen um Staatsformen und Menschenschicksale der antiken Zeit, dem Leser intensiv erlebbar werden. Andererseits wurde es jedoch speziell für die Bühne und das Theater entwickelt und ist aufführbar auf Freilicht- und Theaterbühnen und besonders für die Verarbeitung zum Film geeignet.

Dafür brauche ich Unterstützung

Das Buchprojekt wird hergestellt bei Wolfau-Druck AG in Weinfelden.

Es liegt ein Ausführmuster mit den ersten Seiten des Inhalts vor.

Format des geschlossenen Buchblocks 157 x 230 mm, Umfang ca. 186 Seiten, Gestaltung und Satz durch Wolfau-Druck Druck AG, Hauskorrektur, Korrekturen abgesprochen und in der Datei ausgeführt, Gut zum Druck, alle Seiten in rot und schwarz Offsetdruck auf Lessebo rough 1.3, Volumen in 120 gm2, Bindung: Vollleinenband, Gewebe Princesse aschgrau 612 mit roter und schwarzer Prägung auf Buchdecke und Buchrücken, Fadenheftung, runder Rücken, Kapitalband, roter Vorsatz aus Surbalin 115 gm2, Lesebändel und Kapitalband, Bücher einzeln eingeschweisst.

Die ersten 50 Exemplare sind nummeriert.