Kino-Dokumentarfilm über die Schweizer Schriftstellerin Katharina Zimmermann.

Überraschend wird das Manuskript der erfolgreichen achtzigjährigen Schriftstellerin Katharina Zimmermann von ihrem Verleger abgelehnt. Sie solle für ihr letztes Buch lieber autobiographisch erzählen! Nach ersten Widerständen freundet sich Katharina mit diesem Gedanken an und beginnt sich zu erinnern: Ihre Reise führt uns von der engen Schweiz der Nachkriegszeit ins revolutionäre Indonesien der sechziger Jahre und wieder zurück. Doch dann erfährt sie, dass der Verlag verkauft wird. So einfach lässt sich Katharina nicht abspeisen – nicht nach dreissig Jahren!

Picture cbd24b27 b77b 4608 90e9 3f52ae2dc029Picture c2e5712e ed28 4643 80f7 11dc65282f9bPicture b6844188 3a6d 4afa 9083 60a0c6631c07Picture 4a1284a5 442f 4b84 b07e a74e317013aaPicture 4e60995e 44a6 43a7 aea3 b616d3ded502Picture 5ba8cf86 d18e 4606 885c 872846accd9cPicture 8a1964d7 bdd4 41af 85d3 d675fbf47006Picture 4637f10c b573 433b 8cb2 85ba274e37f8

Deshalb braucht es diesen Film

Es gibt wenig Frauen in unseren Medien, und es gibt noch weniger alte Frauen. Ganz besonders emanzipierte alte Frauen braucht es in der öffentlichen Wahrnehmung. Wie zum Beispiel Katharina Zimmermann, die im Alter von fünfzig das emanzipierte und erfüllte Dasein als Schriftstellerin entdeckt - und auch mit 80 Jahren noch aus dieser Ressource schöpft.

Content

Zur Finanzierung der Schnittarbeit

Vier Jahre habe ich die Schriftstellerin während der Entstehung ihres letzten Buches mit der Kamera begleitet. Es ist alles gedreht - doch für die Postproduktion braucht es noch Geld. Mit diesem Crowdfunding hilfst du, die Schnittarbeit zu finanzieren.