Worum geht es?

2021 feiern wir 50 Jahre Frauenstimmrecht - erst 50 Jahre. Aber nach wie vor muss echte Demokratie erkämpft werden. Im Rahmen des 50 jährigen Jubiläums erforschen wir die Vergangenheit. Die Studie bringt Licht in ein dunkles Stück Demokratiegeschichte der Schweiz, denn sehr lange waren über 50% der Menschen mit Schweizer Pass von der Demokratie ausgeschlossen - die Frauen. Warum war das so? Warum war bis 1990 nach wie vor ein Kanton gegen dieses Stimmrecht? Wir wollen es wissen, wir wollen es kritisch diskutieren und wir wollen Argumente, die uns heute helfen, den Kampf für eine echte und geschlechtergerechte Demokratie fortzuführen.

Picture 63cf51a0 fd9d 4f17 ad88 34e96f5cdfbbPicture 011e7afd d940 4581 9189 70ffd77aec95Picture c10bbec2 4bde 4874 aab8 eb2b419cffb9

Weshalb ist es so wichtig?

Wir wissen noch nicht genug über die Geschichte der Gleichstellung in der Schweiz. Die historischen Erkenntnisse sind lückenhaft und es fehlt eine rechtswissenschaftliche Arbeit zur Einführung des Frauenstimmrechts. Das ist aber wichtig: Weshalb wurde beispielsweise das Stimmrecht der Schweizer Bürgerinnen erst 1971 eingeführt? Warum waren die meisten Länder in Europa lange vor uns so weit? Welche Argumente hatten die Gegner/innen, welche die Befürworter/innen? Was passierte in den unterschiedlichen Kantonen und Gremien? Wusstest Du zum Beispiel, dass über einen Zeitraum von 100 Jahren in der Schweiz in Bund und Kantonen durchschnittlich fast eine Abstimmung pro Jahr stattfand, die die Einführung des Frauenstimmrechts betraf? Wir möchten mehr wissen und nehmen die Geschichte unter die Lupe. Sowohl die historischen, als auch die rechtlichen Aspekte werden in dieser Studie aufgearbeitet.

Picture 92a12e3c 7f79 4464 80bb 057a192c7c65Picture 7429df70 20e0 4822 bfa5 6bcf0ee00a8b

Wer wir sind und wofür wir Dich brauchen:

Wir sind das Schweizerische Institut für feministische Rechtswissenschaft und Gender Law - FRI. Wir fördern die feministische Rechtswissenschaft und die Gender-Forschung zum Recht.

Wir brauchen Unterstützung, um diese Studie realisieren zu können. Mit dem Crowdfunding können wir Lücken in der Aufarbeitung der Geschichte füllen und bestehende sowie neue Erkenntnisse (besser) sichtbar machen. CHF 30’000 sind das Minimum, das wir brauchen - unser Ziel ist es aber, dieses Projekt mit CHF 50’000 umzusetzen. Das ermöglicht uns, die Resultate breit und demokratisch zu diskutieren und unsere Erkenntnisse an Veranstaltungen zu teilen. Hilf mit, diesen Meilenstein umzusetzen und die Gleichstellungsgeschichte der Schweiz aufzuarbeiten! Mit Dir können wir es möglich machen.

Picture 21843644 e415 483d a685 fe0d25c0e0afPicture 05c4d0c4 51ba 4480 89cc 5a3e7f4ed899