Mit unser einmaligen Konzertrojekt mit der Gegenüberstllung der beiden Komponisten Derungs und Mozart setzen wir einen besonderen Akzent im Zürcher Oberland. Dieses Projekt ist mit hohen Kosten für Orchester, Solisten, Infrastrukturen usw. verbunden. Um dieses Projekt finanzieren zu können und auch weiterhin Konzertprojekte in dieser Grösse zu realisieren, brauchen wir Ihre Unterstützung.

Das Programm

Wolfgang Amadeus Mozart (1756 – 1791):

  • Veni Sancte Spiritus KV 47
  • Misericordias Domini KV 222

Gion Antoni Derungs (1935 – 2012):

  • Magnificat op. 77

Wolfgang Amadeus Mozart (1756 – 1791):

  • Waisenhausmesse in c-moll KV 139

Die Mitwirkenden

  • Solisten: Dorothea Frey, Sopran; Liliane Glanzmann, Alt; Valentin Johannes Gloor, Tenor; Marcus Niedermeyr, Bass
  • Orchester: Collegium Cantorum
  • Kantorei Zürcher Oberland
  • Leitung: Luzius Appenzeller

Die Daten

  • Samstag, 4. Februar 2017, 17 Uhr, Ref. Kirche Pfäffikon ZH
  • Sonntag, 5. Februar 2017, 17 Uhr, Ref. Kirche Turbenthal

Warum brauchen wir Sie?

Die Kosten eines Grossprojektes mit professionellen Solisten, einem professionellen Orchester beträgt einen grösseren fünfstelligen Betrag, welcher alleine mit den Konzerteinnahmen nicht gedeckt werden können. Darum brauchen wir Sie, um diese wunderbaren Werke zum Klingen zu bringen!

Mozart und Derungs – eine ganz und gar unübliche Kombination?

Ein erstaunlich frühreifes Werk des vermutlich 12- Jährigen Wolfgang Amadé, welches in Salzburg oder Wien entstand  und unter dem Namen «Waisenhausmesse» bekannt wurde. Als Kontrast dazu wird vom Bündner Gion Antoni Derungs das Magnificat für Soli, Chor und Orchester erklingen. Dieser Komponist des 20. Jahrhunderts ist bei uns relativ unbekannt, auch wenn er verschiedene Auszeichnungen seines Heimatkantons erhalten hat. Zwei kleiner Jugendwerke von Mozart ergänzen das Programm: Das «Veni Sancte Spiritus» KV 47 vom erst 12-jährigen Mozart , und das «Misericordias Dominum» KV 222 entstand 1776 in München, als Auftragswerk von Kurfürst Maximilian III. Joseph (1727-1777).

Herzlichen Dank!

Der Chor, das Orchester und die vier Solisten und der Dirigent danken herzlich für die Unterstützung.