Der Film: Im Fluss zwischen Mensch, Architektur und Landschaft.

Der 70-minütige Dokumentarfilm beobachtet die Architektin bei der Realisierung ihrer Visionen, die nicht immer zu den Vorstellungen ihrer Auftraggeber passen wollen.

Es ist das Portrait einer starken Frau, die als Amerikanerin seit 25 Jahren Lehmhäuser in Nordindien baut. Jedes Haus ist anders und so individuell, wie seine Bewohner selbst. Inspiriert von den traditionellen Techniken ist sie konsequent um eine ganzheitliche ökologische Bauweise bemüht.

In Bildern, mit Sprache, Tönen und Musik suchen wir danach, welchen Einfluss Menschen, Architektur und Landschaft auf Didi Contractor und ihre Arbeit haben und welchen Einfluss sie darauf nimmt. Genau wie ihr Werk sensibilisiert uns dieser Film für das Visionäre und für das, was am Ende eines Lebens vom Menschen übrig bleibt.

Die Protagonistin: Didi Contractor

Didi Contractor wurde 1929 in Amerika geboren. Ihr deutscher Vater und die amerikanische Mutter waren expressionistische Maler und mit der Künstlergruppe des Bauhaus der 20er Jahre verbunden. In dieser Tradition wuchs Didi Contractor auf und studierte Kunst, obwohl sie sich immer zur Architektur hingezogen fühlte. Als Frau studierte man damals nicht Architektur... Sie traf Narayan Contractor, einen hinduistischen Bauingenieur-Studenten, heiratete ihn und begann mit ihm ab 1951 ein neues Leben in seinem Heimatland Indien.

Wir brauchen deine Unterstützung, um dieses Portrait filmisch zu erzählen!

Das Geld, das wir sammeln wird verwendet für unseren Dreh in Nordindien. Ganz genau brauchen wir es für:

  • die Unterbringung und Verpflegung des Teams, das auf seine normale Gage verzichtet 
  • die Anmietung eines Fahrzeugs mit Fahrer, der uns sicher durch das Vorgebirge des Himalajas schaukelt 
  • die Versicherung des gesamten Kamera- und Tonequipments, damit wir unseren Verleiher, der uns das Material kostenlos zur Verfügung stellt, bei einem Verlust nicht ruinieren

Im Namen der ganzen Crew: Herzlichen Dank!