Dodo – back to the roots

de Dodo

Le Cap, Abidjan et Accra

Mit deiner Unterstützung reise ich, in meinem zum Studio umgebauten Schiffscontainer, nach Afrika, zurück zu meinen Wurzeln und bringe diese musikalische Abenteuerreise als Kinofilm zurück zu dir!

Partager le projet de crowdfunding

CHF 57’204

95% de CHF 60’000

"95 %"
Comment ça fonctionneä

Le principe du «tout ou rien» s’applique: l’argent ne sera reversé au projet qu’à condition d’avoir atteint ou dépassé l’objectif de financement.

173 contributeur*rices

17 jours restants

Ermöglicht die Produktion eines Kinofilms über die einmalige, musikalische Forschungsreise mit meinem zum Musikstudio umgebauten Schiffscontainer zu meinen Wurzeln in Afrika.

Über Crowdfunding möchte ich diese verrückte und für mich sehr emotionale Reise nach Afrika ermöglichen. Es wird eine musikalische Spurensuche, die mich ganz an den Anfang meiner Karriere führen soll. Und auf dieser Reise sollen nicht nur tolle neue Songs entstehen, sondern auch ein Kinofilm. Warum Afrika? Ich bin in Kenia zur Welt gekommen und die ersten sechs Jahre meines Lebens an der Elfenbeinküste aufgewachsen. Dann musste meine Familie zurück in die Schweiz, weil mein Vater im Sterben lag. Seither war ich nie wieder an der Elfenbeinküste. Diese ersten Jahre in Afrika haben mein Leben für immer geprägt. Ich möchte mich auf eine Forschungsreise begeben und herausfinden, was es mit dieser Sehnsucht nach Afrika auf sich hat, die mich zeitlebens umtreibt.

Eine musikalische Spurensuche

Seit jeher produziere ich Musik für Schweizer KünstlerInnen und bin selber Musiker. In Südafrika habe ich schon viel Musik aufgenommen und Videoclips gedreht – wie zum Beispiel das Video zu meinem Song «Hippie-Bus». Meine Songs waren und sind bis heute stark von schwarzer Musik geprägt, weshalb ich auf dem Weg zu meinen biografischen Wurzeln den Spuren legendärer MusikerInnen wie Damian Marley, Jan Delay, Bill Drummond oder Alpha Blondy nachgehen will. Ich möchte wissen wie sie ticken und was für Geschichten hinter ihrer Musik stecken, denn diese Menschen haben meine Kindheit und Jugend inspiriert.

Ein sehr persönlicher Kinofilm und musikalisches Tagebuch

Diese ganze Entdeckungsreise wird von einer Filmcrew begleitet und soll als Kinofilm auf die ganz grosse Leinwand kommen. Auf der Reise entsteht ein musikalisches Reisetagebuch, wir produzieren neue Songs für ein neues Dodo-Album und auch für KünstlerInnen, die wir auf der Reise kennenlernen. Dies tun wir in einem zum Musikstudio umgebauten Schiffscontainer, den wir «Ministry of Good Vibes» getauft haben. Der Container ist ein Zeichen für Aufbruch und Reisen, weswegen er das perfekte Gefäss für dieses Projekt ist. Das «Ministry of Good Vibes» ist auch schon über die Schweizer Pässe gereist zur Musikproduktion meines letzten Albums. Das war der Startschuss. Der Musik-Container wird via Wasserweg ab Basel über den Rhein bis nach Rotterdam verfrachtet und dort in See stechen und Südafrika, Ghana und die Elfenbeinküste besuchen. Neben mir immer mit an Bord ist die Filmcrew und mein Co-Produzent Big J.

Wenn ein Kinofilm und ein Musikalbum entstehen - und dies erst noch auf internationalem Gelände - dann sind viele HelferInnen involviert. Unser Budget liegt bei 408’500 Franken für die Reise, die Kinofilm- und die Albumproduktion. Damit zahlen wir die Filmcrew, Materialmiete, Drehbuch, Artwork, Verlagsrechte, Musiklizenzen, TechnikerInnen, LogistikerInnen, Versicherungen, GastmusikerInnen, Drehbewilligungen, Hafengebühren, Zollkosten, Container-Transporte mit dem Schiff, Standplätze für den Container, Reisekosten der gesamten Crew, Unterkünfte, Verpflegung, musikalische Buy-Outs, Endfertigung des Films, Medienarbeit, Administration usw..

Wir haben dieses Crowdfundingprojekt in drei Etappen aufgeteilt.

  • Mit den ersten 60’000 Franken, die zusammenkommen, finanzieren wir die Bildaufnahmen, indem wir die Löhne von Drehbuchautor, Regisseur, Kameramann und Tontechniker bezahlen. Weil es ohne diese Menschen nicht möglich wäre.
  • Mit weiteren 40’000 Franken finanzieren wir die angefallenen Vorkosten, das technische Equipment, sowie Kost und Logie für die Crew.
  • Und mit der letzten Hürde, mit weiteren 60’000 Franken stemmen wir die Logistik, die Zoll- und Reisekosten für den Container und die Filmcrew auf dem Schiffs- und Landweg - nach und in Afrika.

Und dafür brauchen wir eure Unterstützung.

Herzlichen Dank!