«Zwischen Gewalt und Hoffung in Gaza»

Die Dreharbeiten im Januar sind Teil eines Filmprojektes über das psychosoziale Engagement der Schweizer Psychoanalytikerin Ursula Hauser und Aerztin Maya Hess zusammen mit ihren palästinensischen Kolleginnen in Gaza.

Seit 13 Jahren reisen die beiden Schweizerinnen nach Gaza, wo sie eine Gruppe von Psychologinnen, Ärzten und Sozialarbeiterinnen in der Methode des Psychodrama ausgebildet haben und nun in regelmässiger Supervision bei deren therapeutischer Arbeit mit der Bevölkerung begleiten.

Es soll ein Film werden über mutige Frauen in Gaza, die versuchen, der Angst und Ohnmacht in einem von Krieg und Gewalt bedrohten Alltag etwas entgegen zu setzen. Über ihre Suche nach inneren Recourcen, die Widerstand, Selbstbestimmung und Heilung, und dadurch ein Leben in Frieden erst ermöglichen.

Psychodrama

Psychodrama ist eine Form von Gruppentherapie, die auf spontanem Rollenspiel basiert. Die TeilnehmerInnen der Gruppe schlüpfen dabei in verschiedene Rollen. Dabei können erlebte, wie auch fiktive Szenen dargestellt werden. Anschliessend teilen alle – ob Protagonist oder Zuschauer – einander mit, was die gespielte Szene bei ihnen ausgelöst hat.

Was bisher geschah

Ich habe bereits zwei mal in Gaza gefilmt. Im Januar werden wir nun all die Menschen wieder sehen, um deren Leben wir letzten Sommer so sehr bangen mussten. Sie werden uns erzählen, wie es ihnen damals und seither ergangen ist und wie es ihnen heute geht. Davon wie sie ihren Alltag bewältigen, was ihre Sorgen aber auch Hoffnugen sind und was ihnen Kraft und Mut gibt.

Wie es nach dem Dreh weitergeht

Nach dem Dreh geht es mit dem Schnitt und der Postproduktion weiter. Da dafür noch keine Finanzierung steht, kann es einige Zeit in Anspruch nehmen bis der Film ganz fertig gestellt ist. Deshalb verspreche ich hier auch noch keine DVD eines fertigen Films. Es geht aber mit Sicherheit weiter und ich werde jeden Unterstützer per E-Mail über Stand und Fortschritt des Projektes informieren!

Dafür brauche ich Unterstützung

Ich arbeite in Gaza mit einem lokalen Kamerateam. Für die Dreharbeiten, sowie um an die Orte des Geschehens zu kommen, brauche ich einen Kameramann, Tonoperateur und Fahrer. Das hier erhaltene Geld verwende ich ausschliesslich um das Filmteam vor Ort bezahlen zu können.