Unterstützt eine alternative Schule, bei der die Natur die bevorzugte Lernumgebung und eine wohlwollende Beziehung ausschlaggebend sein wird. Eine erste Klasse 1H-2H für den Schuljahresbeginn 2020.

CHF 25’520

102% of CHF 25’000

"102 %"
This is how it worksä

The «all or nothing» principle applies: The project only receives the funds if the funding target is reached or exceeded.

210 backers

Successfully concluded on 6/6/2020

École Demain, die alternative Schule im Kanton Freiburg

Die École Demain in Marly, am Rande eines Flusses, nahe des Waldes braucht Eure Unterstützung, um ihre erste Klasse eröffnen zu können.

Eine Schule, in der das Wohlbefinden des Kindes, der Respekt seines natürlichen Rhythmus´ und seine Selbstverwirklichung ausschlaggebend sein werden.

In der École Demain setzten wir alles daran, dass die Kinder ihre Flügel mit Bewusstsein und Verantwortung gegenüber sich selbst, ihresgleichen und ihrer Umwelt entfalten.

Wir werden zum Schuljahresbeginn 2020 eine erste Klasse aufmachen, die sich an vier- bis sechsjährige Kinder richtet (1H- 2H). Nach und nach wird sich die Schule Kindern aller weiteren Grundschulstufen öffnen.

Die pädagogische Vielfalt im Kanton begünstigen

Um die pädagogische Vielfalt im Kanton zu unterstützen, bieten wir eine Alternative, die:

  • von der Naturpädagogik inspiriert ist
  • sich auf eine wohlwollende Beziehung stützt
  • den natürlichen Rhythmus des Kindes respektiert
  • Zusammenarbeit/Kooperation fördert
  • «aktive (Lern-) Methoden» praktiziert
  • die Erkenntnisse der Gehirnforschung berücksichtigt
  • es ermöglicht, eine solidarischere und umweltbewusstere Gesellschaft aufzubauen

Wir wählen eine gleichberechtigte Haltung, eine respektvolle (An-) Leitung, die die Stärken und inneren kreativen Energien in jedem Kind, sowie sein volles Potential zu erwecken sucht.

Wofür wird euer Geld eingesetzt?

Um den pädagogischen Zielen und dem Bildungsauftrag der École Demain gerecht zu werden, haben wir die Absicht, verschiedenste Materialien zu erwerben:

  • Spiele
  • Montessori Material
  • Bücher
  • eine Tafel
  • Stühle und Tische

Um den gesetzlichen Vorschriften des Kantons zu entsprechen, müssen wir über einen eingerichteten und ausgestatteten Klassenraum verfügen. Die Räumlichkeiten sind vorhanden, sind aktuell aber noch im Rohzustand. Der Besitzer wird sie standardmässig herrichten (Bodenbelag, Decke, Heizkörper, Beleuchtung). Bezüglich spezifischer Einrichtung, deren Kosten von uns getragen werden, fehlen uns eine Garderobe und Haushaltsgeräte (Ofen, Herd, Kühlschrank und Abwaschbecken).

Ein eventueller Überschuss wird eingesetzt für:

  • die Anschaffung von zusätzlichem pädagogischem Material und Spielen (Musikinstrumente, Puzzles,etc)
  • die gelegentlich Mitarbeit von externen Fachpersonen
  • die Aufnahme von Kindern einkommensschwacher Familien
  • die Begleichung einer oder mehrerer Mieten

…und falls wir viel mehr bekommen sollten… die Anschaffung unserer eigenen Jurte!