Das Projekt

Wir haben jedes Jahr ein grosses Projekt als Ziel! Der Kammerchor Luzern bringt im Frühjahr 2015 das bekannte «Ein deutsches Requiem» von Johannes Brahms zur Aufführung, ein Werk für Sopran‐ und Baritonsolo, Chor und Orchester.

Besonders reizvoll an der Aufführung des Kammerchors Luzern ist, dass das Werk in der 2010 entstandenen Fassung von Ingo Schulz für Chor und Kammerorchester präsentiert wird. Schulz setzte sich zur Aufgabe, das historische Gleichgewicht zwischen Chor und Orchester, das sich bis in die heutige Zeit durch die Fortentwicklung der Instrumente zu Ungunsten des Chores verschoben hat, durch eine schlankere Instrumentierung wiederzugewinnen und damit Aufführungen dieses Werkes auch für Chöre mit weniger als 150 Sängerinnen und Sängern zu ermöglichen.

An je einem Konzert in Luzern und Willisau (14. und 15. März 2015) wird der Kammerchor Luzern zusammen mit dem Neuen Orchester Basel, der Sopranistin Amelia Scicolone und dem Bassbariton Milan Siljanov unter der Leitung von Fausto Corbo, das Werk einem breiten Publikum vorstellen.

Amelia Scicolone sowie Milan Siljanov wurden mit dem Studienpreis Migros Kulturprozent ausgezeichnet.

Mit eurer Unterstützung!

Da unser Projekt sehr kostenintensiv ist und der Erlös aus dem Ticketverkauf nicht ausreicht, ist der Kammerchor Luzern nebst der finanziellen Unterstützung von Stiftungen, Sponsoren und Gönnerinnen und Gönnern auch auf Crowdfunding angewiesen. Wir benötigen deine Hilfe, dein Interesse und Unterstützung insbesondere für: 

  • die Kirchenmiete,
  • für Orchestergagen,
  • Partituren sowie
  • Werbematerial. 

Vielen Dank für dein Engagement! Wir freuen uns sehr, mit dir einen wunderbaren Konzertabend erleben zu dürfen!