Der Hintergrund

Unser Neffe Balla (10 Jahre alt) lebt in Abidjan an der Elfenbeinküste. Er wurde mit einer Kniefehlstellung (Genu varum) geboren. Er leidet unter starken Schmerzen und kann sich nur mit Mühe fortbewegen und in die Schule gehen. Als er ein Kleinkind war diagnostizierten die Ärzte, dass sich die Beine von alleine geradestellen würden. Leider ist das nicht der Fall. Mehrmals wurden Operationstermine angesetzt, die wegen mangelnder Kompetenz wieder abgesagt wurden. Wir waren im August 2019 an der Elfenbeinküste und besuchten das Centre Don Orione in Bonoua mit Balla und seinem Vater. Es ist ein Zentrum zur Behandlung motorischer Behinderungen mit einer orthopädischen Abteilung: http://centredonorione.blogspot.com/. Wir haben dort mit dem zuständigen Arzt gesprochen, der uns bestätigt hat, dass er Balla erfolgreich operieren und seine Beine geradestellen kann, um ihm ein autonomes Leben zu ermöglichen. Laut Aussage der Ärzte ist nach der Operation ein vier monatiger Krankenhausaufenthalt nötig damit Balla wieder eigenständig laufen lernt. Wir möchten ihm diese Operation finanzieren und seine Familie unterstützen, damit sie ihn während der Zeit im Krankenhaus regelmässig besuchen kann. Bonoua ist eine Stunde von Abidjan entfernt und Ballas Familie besitzt kein Auto.

Picture ac58f1e2 5ecd 4c42 942b 61754e629752Picture 6db442f5 36b3 4dbe ac73 031f09b4d625Picture 69379632 598a 4c8e 87b3 ed77dc3bbcfdPicture 344453a1 2019 48dd ad12 0cda0a0f162a

Das Besondere an meinem Projekt

Balla muss so schnell wie möglich operiert werden, damit er ohne Schmerzen laufen kann und damit er eine Chance bekommt an der Elfenbeinküste eigenständig zu leben. Die Operation ist für seine Familie unerschwinglich, d.h. sie können sie nicht selbst finanzieren. Ballas Familie hat keine Krankenversicherung.

Dafür brauche ich Unterstützung

Das Geld ist ausreichend um die Operation, den Krankenhausaufenthalt, die Physiotherapie, die orthopädischen Apparate, Spezialschuhe, usw. zu bezahlen. Das Centre Don Orione kümmert sich um all das. Ausserdem wird das Geld der Familie helfen Balla während des 4-monatigen Krankenhausaufenthalts regelmässig zu besuchen. Sie haben kein Auto und müssen circa eineinhalb Stunden mit dem Taxi fahren (das meist genutzte Transportmittel um sich fortzubewegen da es keinen öffentlichen Nahverkehr gibt). Zusätzliche Kosten entstehen nach dem Krankenhausaufenthalt für die weitere ärztliche Nachsorge.