Etappenziel erreicht, DANKE!

25.09.17 09:05 h WHOUHHHH!!!! Es ist geschafft!! Ganz herzlichen Dank, allen die da mit gemacht haben :-)))) und an alle die trotzdem noch mitmachen: das «Darüberhinaus» wird uns den Spielraum erweitern dieses Projekt noch auf Jahre hinaus zur Freude aller Beteiligten zu unterhalten! Also, nicht zurückhalten weil das Etappenziel erreicht ist - mitmachen!

Die Arbeiten am Wanderweg sollen weitergehen - als privat aufgezogenes Arbeitslosenprogramm, an dem DU mitwirken kannst! Vorbei, wie bisher, die Finanzierung aus eigener Tasche!

Picture 12171b7c f032 497d ad80 c17e540a30ccPicture 5e672c14 52ff 4980 82d7 5510510541c6

Wie es weitergeht:

Ziel: Im Herbst-Winter 2017-18 werden die neu anfallenden Unterhaltsarbeiten zusammen mit drei motivierten Arbeitslosen auf der ganzen Strecke bewerkstelligt. Diese werden einen Lohn dafür erhalten, den wir über wemakeit generieren möchten.

Einen Tropfen auf den heissen Stein? Vielleicht, doch für einen Fernwanderweg zählt jeder einzelne Schritt. Diese Schritte sollen allen Beteiligten Freude bringen. Auch dir!

Content

Was bisher geschah:

Viele Jahre war die abwechslungsreiche Wanderstrecke von Nord nach Süd durch den Peloponnes nur unter erschwerten Bedingungen begehbar.

2012 wurde ein ehrgeiziges Projekt lanciert und umgesetzt. Bis heute haben wir, Rolf Roost (Initiant) und Jorgos Kanellopoulos (Mitinitiant) einiges erreicht. In einer Zeit, wo man in Griechenland am besten gar nicht erst versucht Unterstützung für Wanderwege zu erfragen, sind wir einfach voller Tatendrang losmarschiert. Im Gepäck 1000 nagelneue Schilder, Motor- und Handsägen, Baumscheren, Hämmer, Nägel, Schrauben, Handschuhe, Enthusiasmus und eine Flasche Zipouro. Während einem Jahr machten wir die ganzen 260 km wieder auffind- und begehbar.

Zusätzlich sind eine Webseite, www.e4-peloponnes.info, ein Gepäckservice mit lokalen Taxifahrern, eine Vernetzung von Familien-Hotels auf der Strecke und ein Wanderführer als eBook in zwei Sprachen entstanden. Übersetzung in eine dritte Sprache ist in Planung.

Damit konnten wir Fernwanderer aus verschiedensten Ländern motivieren, durch die Begehung des E4 auf sanfte Art den Torismus auf dem Peloponnes zu beleben. Die vielen positiven Feedbacks von Wanderern und Einheimischen zeigen uns, dass auch in schwierigen Zeiten Freude, als Teil des Lebens, wichtig ist. Damit die Freude weiterhin Teil dieses Projektes bleibt, laden wir dich ein uns dabei zu unterstützen.

Content