Der Anfang: Ein sensationeller Fund

Im Oktober 2015 wurden wir von einem französischen Sammler informiert, dass er auf einem Pariser Flohmarkt altes Filmmaterial gefunden hätte.

Als wir erstmals das empfindliche Nitromaterial in Händen hielten, trauten wir unseren Augen nicht: Meter für Meter stellte sich heraus, dass es sich hier um die bisher lange gesuchten, fehlenden Teile des vielleicht wichtigsten österreichischen Stummfilms DIE STADT OHNE JUDEN (A 1924) handelte.

Unschätzbares filmkulturelles Erbe

Der Film wurde nach einer Romanvorlage des jüdischen Schriftstellers und Journalisten Hugo Bettauer 1924 in Wien gedreht und zeigt in beklemmender Voraussicht die kulturelle und wirtschaftliche Verarmung einer Stadt nach Vertreibung der jüdischen Bevölkerung.

Es ist der weltweit erste Film, der wie eine Vorahnung die Vertreibung der Juden, die nur wenige Jahre später Realität wurde, sowie die damit verbundenen politischen und gesellschaftlichen Konsequenzen darstellt.

Rechtsruck, Spaltungstendenzen, Polarisierung und Populismus – neben Erinnerungsarbeit ist auch Wachsamkeit notwendig: DIE STADT OHNE JUDEN (A 1924) fordert uns in diesen Tagen mehr denn je auf die Vergangenheit für die Zukunft zu wahren und eben wachsam zu werden.

Bereits in seiner Entstehung in den 1920er Jahren wurde DIE STADT OHNE JUDEN (1924) von der Zivilgesellschaft finanziell unterstützt. Um dieses wertvolle Filmdokument nun vor dem Zerfall zu retten, gehen wir auch diesen Weg und richten uns an dich.
Retten wir gemeinsam dieses Dokument vor dem Zerfall, retten wir die Vergangenheit für die Zukunft und setzen damit ein Zeichen – getreu dem Motto unseres Projektes: »Save The Past For The Future«!

Was wir benötigen?

Wir brauchen deine Unterstützung. In den nächsten Monaten muss DIE STADT OHNE JUDEN (1924) kostenintensiv umkopiert und digitalisiert werden. Mittel aus öffentlicher Hand für die umfassende und notwendige Rettungsmaßnahme konnten wir bisher nicht aufstellen. Das Nitrofilmmaterial ist empfindlich – die Zeit drängt.

Ziel ist, dass der Film mit deiner Unterstützung noch in diesem Jahr umkopiert und in bester Qualität digitalisiert wird. Damit ist er vor dem Zerfall gerettet. In weiteren Schritten kann er dann restauriert und nach Jahrzehnten auch erstmals in voller Länge wieder vorgeführt werden.

Schaffen wir es also gemeinsam die Summe von 75.500 EUR aufzustellen, ist der Film gerettet und die ersten Schritte des Weges zur Wiederherstellung der ursprünglichen Fassung dieses kultur- und zeitgeschichtlich besonders wertvollen Dokuments geschafft!

Ein herzliches Dankeschön

Wir freuen uns somit, wenn auch du ein Teil der Filmgeschichte mit uns schreiben magst und sagen bei jeder Unterstützung vielen herzlichen Dank auf der Website aber auch in verschiedensten Variationen unserer Belohnungen.