Darum geht’s

A.K.A. unknown startet ein neues Projekt, genannt «First contact of an unknown kind», wobei in grösserer Besetzung in der Galvanik Zug ein Live-Act mit Tonaufnahme stattfindet. Besagte Aufnahmen werden als Live-Album digital veröffentlicht. Für Gönner und Fans werden auf 50 Stück limitierte CDs produziert. Unser Ziel ist es, den Zuschauern /-hörern ein unvergessliches Erlebnis von sentimentalen Tiefen, glorreichen Höhepunkten, dynamische Trancemomenten und einer insgesamt breit gefächerten Klangwelt zu bieten.

Content

Das Besondere am Projekt

First Contact of an unknown kind bietet die Gelegenheit für A.K.A. unknown seinen Horizont zu erweitern. Mittels grösserer Besetzung wie einem Bläsersatz, Perkussion und Gesang können neue Dimensionen der Klangbildung gefunden werden. Es gilt dabei Wert auf altbekannten kataklysmischen Styl zu legen, jedoch die Erweiterung und Neuerstellung der Arrangements anzustreben.

Teil der Veranstaltung sind wie erwähnt auch Tonaufnahme und Stagedesign. Andri Urfer, welcher 2017 unser Debut-Album «Catalcystic Galactic Experience» aufnahm, mischte und mitproduzierte, wird sich auch in diesem Projekt der Tonproduktion annehmen. Die langjährige Zusammenarbeit mit ihm zeigt uns, er ist der kompetente und verlässliche Mann für diesen Job.

An unserer Plattentaufe im Dezember 2017 durften wir mit Martin Riesen von grafikanimation.ch zusammenarbeiten. Damals lag der Fokus auf Visuals, welche den ganzen Hintergrund der Bühne abdeckten. Dieses Mal soll das Bühnen -, Saal und Lichtkonzept als Ganzes verstanden werden. So schaffen wir es, die KonzertbesucherInnen nicht nur passiv als ZuhörerInnen, sondern aktiv in das gesamte Konzept des Abends einzubinden.

Picture ede3ad24 17f5 4198 8a93 bad252f62a73Picture 8b00f63d 46b6 46d7 88a0 00fadebef93c

Dafür brauchen wir Unterstützung

Für ein solch ehrgeiziges Projekt benötigt man nicht nur Blut und Schweiss, sonder auch einen nicht wegzudenkenden finanziellen Anteil. Alfällige Unterstützungen dieser Art werden eingesetzt für das Probelokal der Gesamtprobe, das Auftrittslokal, Lichttechnik, Tontechnik, Bühnengestaltung, Equipment und nicht zuletzt das Produzieren der Tonaufnahmen.

Content